1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

75 Jahre FC Neufahrn: Höhen, Tiefen und 1000 Mark von Sepp Herberger

Erstellt:

Kommentare

Drohnenaufnahme von den versammelten Mitgliedern des FC Neufahrn.
Eine große Gemeinschaft: Anlässlich des Jubiläums trafen sich die Mitglieder zu einem gemeinsamen Fotoshooting auf dem Vereinsgelände des FC Neufahrn. Dieses ist ab Donnerstag auch Schauplatz für die 75-Jahr-Feier mit viel Musik, Sport und Geselligkeit. © Markus Hinfurtner

Von der Neugründung bis zum Umzug: Der FC Neufahrn blickt auf ereignisreiche 75 Jahre zurück. Ab Donnerstag wird groß gefeiert.

Neufahrn – Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist: Der FC Neufahrn begeht sein 75-jähriges Vereinsjubiläum – und zwar mit einem verlängerten Festwochenende vom 30. Juni bis 3. Juli. Da wird auf dem Gelände des FCN in musikalischer, sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht für Groß und Klein eine ganze Menge geboten sein. Ein Blick in die Chronik eines renommierten Fußballclubs, der eine bewegte Historie hinter sich hat.

Vor 75 Jahren – genauer gesagt am 28. April 1947 – begann die Geschichte des FC Neufahrn. Zwölf Gründungsmitglieder hoben damals den Club aus der Taufe und wählten die erste Vorstandschaft. Die Kiesgrube der Gemeinde an der Dietersheimer Straße wurde aufgefüllt und diente den Aktiven als provisorischer Fußballplatz. Kurz darauf erfolgte der Zusammenschluss mit dem TSV Neufahrn, der jedoch nur bis 1951 Bestand hatte. In einer geheimen Sitzung und Wahl wurde der Fußballverein wieder aufgelöst.

Neugründung und erste Meisterschaft

Doch das war keineswegs das Ende: 52 Frauen und Männer waren mit von der Partie, als am 11. Januar 1951 in der Gastwirtschaft Maier die Neugründung des eigenständigen FC Neufahrn vonstatten ging. Und das war erst der Anfang: Im Jahr 1955 gewann die Erste Herrenmannschaft die Meisterschaft in der C-Klasse und stieg in die B-Klasse auf. 1956 fassten die Verantwortlichen den Beschluss, ein Sportheim zu bauen und die Erneuerung des Fußballplatzes umzusetzen. Das war Basis für eine erfolgreiche Zukunft, auch wenn der Verein in den Folgejahren aus fußballerischer Sicht ein Auf und Ab erlebte. Der FCN war aus dem Gemeindeleben längst nicht mehr wegzudenken, richtete zahlreiche Veranstaltungen wie Faschingsbälle, Sommerfeste, Tanzveranstaltungen, Weihnachtsfeiern und Silvesterbälle aus. Zusätzlich gründete der Verein 1969 eine Damengymnastik-Sparte – und ein Jahr später folgte noch die Hobby-Abteilung Tischtennis, die bis heute Bestand hat.

Sepp Herberger Mitte mit den beiden Vorständen des FC Neufahrn.
Unvergessen: Anlässlich des 25-jährigen Gründungsfests 1972 besuchte Trainerlegende Sepp Herberger (M.) den FC Neufahrn – sehr zur Freude von Clubvize Josef Hölzl (l.) und Vereinschef Rudolf Eschlwech. © Klaus Lamla

Anlässlich des 25-jährigen Gründungsfests wurde 1971 ein Festausschuss bestellt, der die Vorbereitungen für das erste Vereinsjubiläum traf und mit einer einwöchigen Festwoche ein Großereignis für die ganze Gemeinde auf die Beine stellte. Das Fest 1972 blieb allen in Erinnerung – nicht zuletzt, weil Alt-Bundestrainer Sepp Herberger den Neufahrnern einen Besuch abstattete, dem Verein 1000 Mark spendete und sich bei der Gelegenheit auch gleich ins Goldene Buch der Gemeinde eintrug. Diese Festwoche war so erfolgreich, dass der FC Neufahrn anschließend bis 1976 das Volksfest ausrichtete. Nicht zu vergessen: Ab 1971 spielten auch die Frauen beim FC Neufahrn Fußball.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Schöne Erfolge auf dem Fußballplatz

Beflügelt durch diese Entwicklung erzielte der Verein in den Folgejahren sowohl im Jugend- als auch im Herrenbereich weitere Erfolge wie den Aufstieg in die A-Klasse. 1985 startete der Bau des neuen Sportheims, das bereits 1986 im Rahmen eines dreitägigen Fests seiner Bestimmung übergeben wurde. 1986 wurde zudem die Stockschützen-Abteilung gegründet, die sich anno 1988 über eine neue Asphalt-Stockbahnanlage freuen durfte. Der Grundstein für Erfolge war gelegt, von 1990 bis 1994 ging es für die Fußballer unter Trainer Josef Wiesheu von der B-Klasse bis in die Bezirksliga. Später folgte sogar noch der Aufstieg in die Bezirksoberliga, der bis heute als größter Erfolg der Vereinshistorie zählt. Auch die Jugend feierte viele Erfolge – herauszuheben ist der Sieg der F1-Junioren 1989 unter Trainer Peter Hobmeier bei der oberbayerischen Hallenmeisterschaft.

Neues Zuhause und ganz viel Herzblut

Spannend war für den Verein jedoch auch die Zeit um die Jahrtausendwende: Nach einer Gemeindeentscheidung musste der Verein umziehen und fand schließlich am Galgenbachweiher 2 sein neues Zuhause. 2005 erfolgte der Umzug in das damals modernste Sportheim im Landkreis. Das Gelände ist nun auch Schauplatz für die große 75-Jahr-Feier – und die wird auch durch den Abstieg der Ersten Fußballmannschaft von der Kreis- in die A-Klasse keineswegs getrübt. Der Festausschuss hat mit sehr viel Herzblut ein attraktives Programm für Jung und Alt zusammengestellt – alle, die mitfeiern wollen, sind willkommen. Los geht es am Donnerstag mit einem Oberkrainerabend, am Freitag tritt die Freisinger Kultband Dolce Vita auf. Am Samstag präsentiert sich der Verein mit Veranstaltungen im Bereich Fußball, Stockschießen und Tischtennis, bevor am Sonntag nach dem Gottesdienst ein großer Festumzug stattfindet und im Festzelt zünftig gefeiert wird.

Das Festprogramm im Überblick

Donnerstag, 30. Juni:
19.30 Uhr: Oberkrainerabend mit „Die Untersteirer“ (Tickets gibt es für 13 Euro im Vorverkauf und für 15 Euro an der Abendkasse).

Freitag, 1. Juli:
19.30 Uhr: Party pur mit „Dolce Vita“ (Tickets kosten sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse acht Euro).

Samstag, 2. Juli:
10 Uhr: Mix-Turnier der Bambini.
11 Uhr: Spiel der E1-Jugend des FCN gegen den SE Freising.
11 Uhr: „Just for Fun Cup“ im Stockschießen (jeder kann mitspielen und ist willkommen).
13 Uhr: Mix-Turnier der E-/D- und C-Jugend.
15 Uhr: Mix-Turnier mit den Damen, der Ersten und Zweiten Herrenmannschaft sowie der AH.
zirka 15.30 Uhr: Legendenspiel des FC Neufahrn.

Sonntag, 3. Juli:
8 Uhr: Empfang der Vereine (Weißwurstfrühstück).
10 Uhr: Gottesdienst.
zirka 11 Uhr: Festumzug, anschließend Zeltbetrieb mit den Kohlstatt-Musikanten.

Kartenvorverkauf:
Schreibwaren Hiller, Bahnhofstraße 53, in Neufahrn oder per E-Mail an die Adresse kartenbestellung@fc-neufahrn.com.

Markus Max

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare