1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

A-Klasse 5/6: SVA Palzing II und Attenkirchen im Torrausch

Erstellt:

Kommentare

Favoritensieg: Der VfR Haag (Stefan Maier, r.) besiegt den SV Oberhaindlfing (Morteza Hosseini, l.)) mit 2:0.
Favoritensieg: Der VfR Haag (Stefan Maier, r.) besiegt den SV Oberhaindlfing (Morteza Hosseini, l.)) mit 2:0. © michalek

Die Spiele der Freisinger Vereine in der A-Klasse 5 und 6 Donau/Isar vom Wochenende im Überblick.

Freising – Die Fußballer des SVA Palzing II zeigten im Duell der A-Klasse 6 gegen chancenlose Moosburger eine überragende erste Hälfte, am Ende durften sie sich über einen zweistelligen Sieg freuen. Souveräner Spitzenreiter bleibt Attenkirchen nach einem weiteren klaren Erfolg. In der A-Klasse 5 kommt Hallbergmoos II immer besser in Fahrt und übernahm die Tabellenspitze. Trotz mäßiger Leistung holte sich Dietersheim im Duell gegen Unterbruck II den nächsten Sieg.

A-Klasse 5

FC Neufahrn II - VfB Hallbergmoos II 1:4 (0:1).

Wenn Gästetrainer Gencer Ugurlu etwas zu kritisieren hatte, dann die mangelnde Effizienz: „Wir hätten noch einige Tore mehr machen müssen. Unter anderem haben wir viermal alleine vor dem Neufahrner Kasten vergeben.“ Nach der knappen Führung zur Pause fiel das 1:1 durch ein Eigentor: „Das war ziemlich sehenswert,“ Ugurlu nahm den Fauxpas mit Humor. „Zu diesem Zeitpunkt hätte es schon deutlich für uns stehen können. Nach dem Ausgleich kamen mir schon Gedanken, dass es heute mit einem Sieg nicht klappen könnte. Im Anschluss haben meine Männer aber richtig Gas gegeben und am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

Tore: 0:1 Nils Matzkowitz (30.), 1:1 Adam Bojanowski (52./ET), 1:2 Tobias Bracht (64./FE), 1:3, 1:4 Marc Gundel (67./89.).

SV Dietersheim - FCA Unterbruck II 2:0 (1:0).

Das spielerische Niveau sei nicht gerade hoch gewesen, meinte Dietersheims Vorsitzender Mario Spoljaric: „Es gab auf beiden Seiten viele Fehlpässe und es entwickelte sich eine zerfahrene Partie.“ Die Gastgeber hatten nach sechs Minuten Glück, als ein haltbarer Weitschuss ins FCA-Tor flatterte. Lange Zeit hatten die Unterbrucker sogar mehr vom Spiel, kamen aber selten gefährlich vor den Dietersheimer Kasten. Spoljaric: „Durch einen sehenswerten Freistoß konnten wir die Partie in der zweiten Hälfte dann für uns entscheiden. Es war letztlich ein glücklicher Sieg. Das zählt und damit sind wir natürlich sehr zufrieden.“ Jetzt sei man mit sieben Punkten in der Tabelle vorne mit dabei. „Ein schöner Anblick“, so der Dietersheimer Vorsitzende.

Tore: 1:0 Maximilian Eller (6.), 2:0 Valentin Lang (77.).

SV Vötting-Weihenstephan II - TSV Allershausen II 2:2 (2:2).

„Insgesamt geht die Punkteteilung schon in Ordnung,“ bilanzierte Vöttings Trainer Fabian Schim. Nach einer 1:0- Führung hätte seine Mannschaft in der ersten Halbzeit allerdings einen zehnminütigen Blackout gehabt: „Da hat bei uns gar nichts funktioniert und daher zwei Gegentore kassiert.“ Noch vor der Pause gelang der Ausgleich, und in der zweiten Hälfte folgte eine intensive Partie auf weiterhin hohem Niveau: „Es wurden viele Zweikämpfe geführt und beide Mannschaften hatten noch Chancen. Wir haben über 80 Minuten ein schönes Spiel gezeigt.“

Tore: 1:0 Andreas Fretz (12.), 1:1 Domenik Baller (25.), 1:2 Erik Ogbebor (35.), 2:2 Michael Jannis Goeft (45.).

TSV Jetzendorf II - SC Eching II 0:2 (0:2).

Echings Trainer Marcus Heiss freute sich: „Unsere Tore sind zur rechten Zeit gefallen, daher kann man schon von einem verdienten Sieg sprechen.“ Vor dem 1:0 und direkt danach hätten die Gastgeber allerdings zwei Großchancen gehabt: „Im zweiten Abschnitt ist unsere Defensive dann gut gestanden. Die Gastgeber haben zwar nie aufgegeben, sind aber auch nicht mehr zu vielen Möglichkeiten gekommen. Bei uns haben noch einige gefehlt, dafür war unsere Leistung ziemlich in Ordnung“, betonte Heiss.

Tore: 0:1 Nico Häcker (14.), 0:2 Kevin Stoiber (45.).

A-Klasse 6

SpVgg Attenkirchen - FC Wang 6:0 (2:0).

Attenkirchen bleibt das Maß der Dinge und holte sich souverän den vierten Sieg im vierten Spiel. Gegen Wang überragte einmal mehr Stürmer Christian Lorenz mit drei Toren. Sein Trainer Steven Ducat: „Es ist einfach krass, wie er sich bei stets zwei Gegenspielern immer wieder durchsetzt. Für mich ist er der beste Angreifer der Liga.“ Der Coach lobte aber auch den Gast: „Spielerisch war Wang unser bislang stärkster Gegner.“ Durch das 2:0 kurz vor der Pause wäre aber die Moral des FC allerdings ein wenig gebrochen gewesen und so erhöhte Attenkirchen munter weiter: „Der Sieg ist am Ende ein bisschen zu hoch ausgefallen,“ so Ducat.

Tore: 1:0/3:0/4:0 Christian Lorenz (27./50./52.), 2:0 Florian Klein (45.), 5:0 Marcus Klaas (61.), 6:0 Richard Pletschacher (87.).

SG Istanbul Moosburg - TSV Au II 0:0.

Trotz fehlender Tore hätten beide Mannschaften ein munteres Spiel gezeigt, berichtete TSV-Trainer Florian Schönauer: „Es ging schnell hin und her und es gab durchaus einige Chancen.“ Die besseren Einschussmöglichkeiten hätten sogar die Moosburger gehabt: „Dafür waren wir auch in einigen Phasen, etwa zwischen der 10. und 35. Minute, überlegen. Am Ende kann ich mit dem Punkte gegen eine spielstarke Mannschaft auf alle Fälle gut leben,“ betonte Schönauer.

SVA Palzing II - FC Moosburg II 10:1 (8:0).

Die Palzinger dominierten in der ersten Hälfte, führten nach einer halben Stunde schon 7:0. Trainer Gianluca Dello Buono: „Da haben wir uns eine Chance nach der anderen herausgespielt, den Gegner ständig unter Druck gesetzt und sind einfach zielstrebig aufgetreten. Das war schon sehr, sehr gut.“ Acht Tore gelangen vor der Pause bereits: „Danach sind meine Spieler verständlicherweise etwas vom Gas runtergegangen und haben nicht mehr gemacht, als nötig,“ sagte Dello Buono, der auch Akteuren aus der zweiten Reihe längere Einsatzzeiten gönnte. Den Ehrentreffer markierte Moosburg in der Schlussminute auch nur dank eines Palzinger Eigentores.

Tore: 1:0 Alexandru Frinea (5.), 2:0/8:0 Jakob Rott (6./40.), 3:0/4:0/7:0/9:0 Kim Peter (12./20./28./62.), 5:0 Michael Glaser (22.), 6:0 Martin Redl (23.), 10:0 Julian Woelfle (86.), 10:1 Adrian Betzenbichler (90./Eigentor).

SpVgg Mauern - SC Tegernbach 4:3 (3:0).

„Endlich haben wir gewonnen. So spannend hätte es am Ende aber nicht mehr sein müssen,“ bilanzierte Mauerns Co-Trainer Johannes Pollhammer: „Die erste Halbzeit war richtig gut, da sind wir souverän und konsequent aufgetreten.

Nach der Pause ging die Leistung leider nach unten.“ Nach Verletzungen musste er umstellen, dazu gingen seine Männer nicht mehr so intensiv in die Zweikämpfe: „Dadurch gerieten wir ins falsche Fahrwasser,“ so Pollhammer, der auch betonte: „So spannend hätten wir es allerdings keinesfalls mehr machen müssen.“ Tegernbach holte auf und drückte auf den Ausgleich, die Gastgeber brachten den Dreier letztlich aber ins Ziel. Nach drei Unentschieden gab es für die von vielen als Ligafavoriten angesehenen Mauerner also den ersten Sieg.

Tore: 1:0 Christoph Hartig (32.), 2:0/3:0 Thomas Günther (37./FE, 39./FE), 4:0 Daniel Stadler (56.), 4:1 Benedikt Forstner (58.), 4:2/4:3 Florian Baun (69./78.).

SV Oberhaindlfing - VfR Haag/Amper 0:2 (0:1).

„Wir hätten noch länger spielen können und trotzdem kein Tor geschossen,“ SVO-Trainer Stephan Lechner berichtete von einem „komischen“ Spiel seiner Truppe: „Wir haben ungewohnt viele Fehler gemacht, es gab keine Abstimmung.“ So ließ man das erste Gegentor schnell nach fehlender Absprache zwischen Innen- und Außenverteidigung zu. Auch vorne rissen die Gastgeber wenig, und der zweite Haager Treffer fiel erneut nach einem Abwehrfehler. Lechner: „Wir haben diesmal leider nicht unsere gewohnte Leistung gezeigt und verdient verloren. Es gibt aber Schlimmeres, diese Partie müssen wir abhaken.“

Tore: 0:1 Matthias Holzinger (2.), 0:2 Florian Rathspieler (52.).

SC Oberhummel - SC Kirchdorf II 1:1 (1:1).

Eine regelrechte Schlammschlacht sah Oberhummels Trainer Michael Mair, der von einem gerechten Unentschieden sprach: „Von beiden Seiten gab es viele intensive Zweikämpfe. In der zweiten Hälfte hatten wir zwar noch zwei Großchancen, aber auch Kirchdorf blieb immer gefährlich.“ Mair: „Wer in den letzten 20 Minuten getroffen hätte, wäre meiner Meinung nach der sichere Sieger gewesen. Aber dazu kam es nicht, und wir können mit dem Punkt sehr gut leben.“

Tore: 1:0 Marco Bannier (15.), 1:1 Felix Zeilmaier (30.). (Sebastian Bergsteiner)

Auch interessant

Kommentare