Immer einen Schritt voraus: Kirchdorfs Christian Hilpert entwischt dem Mauerner Gegenspieler. Die Ampertaler holten sich einen ungefährdeten 4:0-Auswärtssieg beim Abstiegskandidaten Mauern. foto: michalek

Auch Attaching droht nach Heimniederlage die Abstiegsrelegation

Alle Spiele: Für Vötting wird die Luft immer dünner

  • schließen

Landkreis – Der SVA Palzing lässt nicht locker, auch gegen Scheyern setzte sich der Tabellenführer mit 2:0 durch. Für Vötting wird die Luft dagegen immer dünner, nach einem 0:2 in Schwaig sind die Freisinger dem Relegationsrang ganz nahe.

FC Schwaig – SV Vötting 2:0 (0:0). Eigentlich war es das Match, in das die Vöttinger Verantwortlichen am wenigsten Hoffnungen in der Rückrunde gesetzt hatten, immerhin strebt der FCS in Richtung Bezirksliga. Am Ende waren die Gäste aus der Domstadt doch etwas enttäuscht, denn ein „Unentschieden wären schon verdient gewesen, unser Engagement war sehr gut“, meinte Manager Maxi Peschek. Lange Zeit konnten die Eckardt-Mannen die Partie beim Tabellenzweiten offen halten, wenngleich auf beiden Seiten zunächst die ganz großen Torchancen eher Fehlanzeige waren. Erst in der Schlussphase nahm die Partie wieder Fahrt auf. Zunächst hatte Christian Pflügler die ganz große Chance zur Führung, sein Schuss wurde aber gerade noch geblockt (73.). Wenig später machten es die Hausherren auf der anderen Seite besser, Maxi Leimeister schoss die Schwaiger mustergültig in Führung (75.). Das brach den Bann, denn nur fünf Minuten später waren alle Vöttinger Hoffnungen endgültig dahin mit dem 2:0 von Maxi Hellinger (80.). Weil die Konkurrenz gleichzeitig gewann, fielen die Vöttinger punktgleich mit Scheyern auf einen Relegationsrang. Man wisse, was zu tun sei, beschwichtigte Vöttings Pressesprecher Maxi Peschek. „Wir müssen den Karren jetzt gemeinsam aus dem Dreck ziehen.“


SpVgg Mauern – SC Kirchdorf 0:4 (0:2). Mit dem Abstieg in die Kreisklasse scheinen sich die Mauerner mittlerweile wohl abgefunden zu haben, und doch haben sie die Hoffnung in der Hallertau, sich gebührend aus der Liga zu verabschieden. Gegen den Tabellendritten setzte es am Ende zwar erneut eine herbe Schlappe, „jedoch war das schon viel besser als letzte Woche, wo wir desolat waren“, fasste Spartenchef Alex Karl die Partie zusammen. Trainer Volker Lippcke hatte aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle erneut umstellen müssen, doch alle guten Vorsätze waren bereits nach wenigen Minuten über den Haufen geworfen. Nach einem harmlosen Rückpass hatte Ersatz-Keeper Eisenmann den Ball zu weit abprallen lassen, Dario Turkman war zur Stelle und staubte ab (3.). Und auch das 2:0 fiel unter gütiger Mithilfe der Mauerner Defensive. Erneut Turkmann vollendete mit einem gefühlvollen Heber über Eisenmann (37.). Danach fingen sich die Hausherren zwar etwas, „uns hat aber die Entlastung nach vorne gefehlt“, so Karl weiter. Kirchdorf hatte also wenig Mühe, durch Christian Hilpert (53.) und Andi Abstreiter (81.) zum am Ende souveränen 4:0 zu erhöhen.

BC Attaching – FC Eitting 1:4 (0:2). Nach dem zuletzt recht souveränen Sieg wurden die Mehmedovic-Mannen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste gab es eine verdiente Niederlage. „Und zwar auch in der Höhe“, wie Teammanager Martin Ricks hinterher zugab. Nur die ersten 20 Minuten boten die Hausherren wirklich Kreisligafußball. „Doch das reicht eben nicht, um ein Spiel erfolgreich zu gestalten“, kritisierte Ricks weiter. Eitting, mittlerweile an Attaching vorbeigezogen in der Tabelle, gab weiter Gas und holte am Ende den Dreier. Christian Härtl hatte die Gäste zunächst nach einer weiten Flanke mit dem Schienbein etwas glücklich in Führung gebracht (24.), doch Flo Hornauer erhöhte noch vor dem Wechsel (43.). Vorentscheidend war das 3:0, das Sebastian Pummer nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte (47.). Zwar verkürzte Maxi Tessner zwischenzeitlich mit einem technisch feinen Volleyschuss aus acht Metern (69.), doch mit der Schlusssirene stellte Maxi Gröppmair den alten Abstand wieder her.

SVA Palzing – ST Scheyerm 2:0 (0:0). Auch gegen die abstiegsgefährdeten Gäste aus Scheyern zahlte sich die Geduld am Ende aus, in der Summe „haben wir verdient gewonnen“, wie SVA-Chef Michael Mitterweger resümierte. Vor allem im ersten Durchgang taten sich die Ampertaler noch schwer. „Wir hatten nicht den nötigen Zug drin in unserem Spiel“, bemängelte Trainer Sepp Summerer hinterher.“ Scheyern war zu diesem Zeitpunkt präsenter, zudem fanden die Palzinger nicht in die Zweikämpfe hinein und konnten sich auch keine gefährlichen Szenen erspielen. In der Pause stellte Summerer taktisch etwas um – und schon lief’s besser für den Primus. Dann erzwangen die Palzinger schlussendlich auch die Tore. Zunächst trat Fabian Radlmaier eine Ecke von Rechts, Louis Goldbrunner stieg aus sechs Metern am höchsten und nickte ein (78.). Eine viertel Stunde war der Sieg endgültig eingetütet. Erneut Fabian Radlmaier, der erstmals seit Wochen wieder in der Startelf stand, hatte sich über links gegen drei Gegenspieler durchgesetzt, seine anschließende Hereingabe drückte Markus Weinbacher, bedrängt von zwei Gegenspielern, über die Linie (76.). „Das war heute ein wichtiger Arbeitssieg“, ergänzte Mitterweger.

BC Uttenhofen – TSV Moosburg 0:2 (0:1). Mit einem Erfolgserlebnis kehrten die Neustadt-Kicker vom Tabellenletzten heim. „Das war heute keine einfache Aufgabe“, resümierte TSV-Chef Michael Amberger. Uttenhofen, das mit bereits neun Zählern Rückstand auf die Relegationsränge so gut wie abgestiegen ist, wehrte sich nach Kräften. Auch, als Johannes Pollhammer die Gäste nach einem überlegten Zuspiel von Benedikt Wagner aus 20 Metern in Führung gebracht hatte (17.).

Mit dem Wiederanpfiff hatten die Gäste zunächst Glück, dass die Hausherren bei einer guten Möglichkeit nur den Pfosten trafen. Moosburg war nun auch präsent, doch Christoph Hösl scheiterte aussichtsreich. Die Erlösung folgte erst eine Minute vor Schluss. Nach einer Pollhammer-Flanke stieg Hösl am höchsten und nickte aus kurzer Distanz das 2:0 ein (89.). Nach einem Foul an Hösl durfte Uttenhofens Enis Xhafay noch frühzeitig runter (94.).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammerberg besiegelt Moosburgs Abstieg
Die SpVgg Kammerberg hat das Nachholspiel beim FC Moosburg mit 5:0 gewonnen und damit wieder realistische Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Die Moosburger sind …
Kammerberg besiegelt Moosburgs Abstieg
Lösch kein Freund der Relegation
Der TSV Eching hat im Endspurt der laufenden Bezirksliga-Saison wieder alle Chancen. Gewinnen die Zebras am Karsamstag gegen den Tabellen-Sechsten FC Finsing (Anstoß: 15 …
Lösch kein Freund der Relegation
Schmid spekuliert mit Trainerposten
War’s das für die Fußballer des SE Freising in dieser Saison endgültig? Trainer Alex Plabst jedenfalls hatte sich nach dem letzten Heimspiel, dem grausligen 0:1 gegen …
Schmid spekuliert mit Trainerposten
VfB genießt neuen Spielstil 
Gedi Sugzda hat schon als Profi Europapokal gespielt, als Trainer Aufstiege gefeiert, aber so etwas wie diesen Torlauf des VfB Hallbergmoos mit 17 Treffern in drei …
VfB genießt neuen Spielstil 

Kommentare