+
Der neue Tabellenführer heißt Allershausen: Hier erzielt Christopher Guehrs gerade das 2:0 – er schnürte binnen zwei Minuten einen Doppelpack im Spiel gegen Hörgertshausen.

Kreisklasse 3 kompakt

Allershausen überholt Kranzberg - nur Haag punktet im Abstiegskampf

  • schließen

Was vor wenigen Wochen nur die wenigsten gedacht hatten, ist jetzt Realität geworden: In der Kreisklasse 3 gibt es einen neuen Tabellenführer.

Landkreis – Dem TSV Allershausen gelang das Kunststück, neun Punkte Rückstand auf den SV Kranzberg aufzuholen. Jetzt kommt es kommende Woche zum Showdown der beiden besten Teams der Liga.

TSV Allershausen – SV Hörgertshausen 6:1 (3:0). Die beiden formstärksten Teams der Kreisklasse trafen bereits am Samstag aufeinander. Weder der TSV Allershausen, noch der SV Hörgertshausen hatten in der Rückrunde bis dato einen Punkt abgegeben. Das bessere Ende dieses Aufeinandertreffens hatte – mit Abstand – der Gastgeber für sich. Und schon früh war klar, in welche Richtung sich die Partie entwickeln würde: Christopher Guehrs sorgte in der 11. und 13. Minute mit einem Blitzdoppelpack für eine beruhigende Führung. Und das, obwohl „wir uns in der Anfangsphase schwer getan haben“, sagte TSV-Abteilungsleiter Phil Jordan nach der Partie. Goalgetter Markus Lachner legte noch vor dem Seitenwechsel nach (39.). Selbst, wenn es zum Pausentee noch Hoffnung auf Seiten der Hörgertshausener gab, spätestens nach dem 4:0 durch Lachner (47.) und dem 5:0 durch Spielertrainer Michael Stiller (53.) war sie zerschlagen. Lachner legte sogar noch das 6:0 drauf (70.), ehe David Rausch in der 75. Minute noch der Ehrentreffer gelang. Jetzt grüßt Allershausen von der Tabellenspitze, weil Kranzberg das Heimspiel gegen Neufahrn verlor.

SV Kranzberg – FC Neufahrn 1:2 (1:1). „So schnell sind neun Punkte weg“, sagte ein geknickt klingender SVK-Sprecher Stephan Schikowski nach dem Spiel gegen Neufahrn. Die Auswärtskönige der Liga haben wieder zugeschlagen: Die frühe Führung durch Antonio Heubeck (11.), konnte Kranzberg zwar noch durch einen Strafstoß von Florian Hauner in der 34. Minute egalisieren. Doch in einem Spiel, das laut Schikowski eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte, hatte Neufahrn das glücklichere Ende für sich. Der im Winter gekommene Torjäger Yakhya „Hansi“ Diop traf in der Nachspielzeit zum 1:2 (92.). „Nächste Woche haben wir also ein Endspiel“, erklärte der SVK-Sprecher. Schikowski spricht dabei sogar von einer „Vorentscheidung um die Meisterschaft“. Jetzt reiche eben kein Unentschieden mehr.

SG Eichenfeld-Freising – SV Marzling 0:6 (0:4). „Hoch verdient“ sei das Ergebnis, wie Eichenfelds Trainer Dennis Magro bestätigte. Man sei dem SVM zumeist hinterher gelaufen, Gegenwehr gab es nicht wirklich. Das 0:1 gelang Tobias Herrmann durch einen Elfmeter (9.), der nach Ansicht von Magro unberechtigt war. „Aber auch ohne dieses Tor hatten wir keine Chance.“ Herrmann war es auch, der mit einem Doppelpack zwischen der 19. und 21. Minute schnell auf 0:3 stellte. Ein weiterer Strafstoß durch Thomas Maeuer (35.) besiegelte das Eichenfelder Schicksal noch vor der Pause. Gleich nach dem Wiederanpfiff gelang Marius Schubert das 0:5 (47.). Danach ging Max Geltl auf Seiten der Gastgeber noch mit Gelb-Rot zum Duschen (62.), ehe Manuel Ziegltrum das 0:6 perfekt machte (81.).

TSV Au – SC Freising 3:1 (2:0). Über lange Zeit sei das Spiel ausgeglichen gewesen, berichtete Freisings Coach Sezgin Gül. Bis zur 37. Minute: Dann gelang Au nämlich der Führungstreffer. Alexander Schwarz netzte zum 1:0. Freising hatte in der Anfangsphase Pech: Lattentreffer, gute Freistoßgelegenheiten – das Tor wollte nicht fallen. Au war seinerseits einen Tick cleverer – und erzielte sogar noch vor der Pause das 2:0 durch Josip Andrik (44.). Danach beschränkte sich der TSV auf das Konterspiel, das schließlich auch zum 3:0 durch erneut Schwarz führte (65.). Nouri Abdul Kadar gelang zwar noch der Ehrentreffer, „für mehr reichte es aber nicht mehr“, sagte Gül.

VfR Haag – TSV Nandlstadt 2:2 (1:1). Das einzige Kellerkind, das am Wochenende punkten konnte, war der VfR Haag – und das sogar fast dreifach! Zwar lag man schnell mit 0:1 durch einen Freistoß von Lukas Rieder zurück (12.), doch Peter Strelow gelang noch vor der Pause der Ausgleich (44.). Haag kämpfte um jeden Zentimeter, lieferte eine „Riesenleistung“ ab, wie VfR-Coach Christian Fent sagte, und kam sogar zum viel umjubelten 2:1 durch Andreas Huber (82.). Doch der Fußballgott hatte andere Pläne als drei Punkte für Haag: Einen Rückpass zu VfR-Keeper Florian Haubner schoss dieser an den Körper von Tobias Schulz – und von dort aus prallte der Ball ins Tor (85.). „Wenn du hinten drin stehst, passiert dir das eben“, sagte Fent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEF-Coach Plabst vor dem Spiel gegen Hallbergmoos: „Für einen Punkt muss schon alles stimmen“
Der Auftakt ist den Fußballern des SE Freising geglückt: Mit 1:0 gewannen die Lerchenfelder ihr erstes Landesliga-Saisonspiel in Passau. Nun aber wartet ein richtiger …
SEF-Coach Plabst vor dem Spiel gegen Hallbergmoos: „Für einen Punkt muss schon alles stimmen“
VfB im ersten Saisonderby beim SEF zu Gast 
Mutig auftreten und auf Sieg spielen will der VfB Hallbergmoos, der schon am zweiten Spieltag beim SE Freising aufläuft. Beginn: Dienstag, 19.30 Uhr.
VfB im ersten Saisonderby beim SEF zu Gast 
Freisings Joker stechen: Zanker und Davydov bescheren SEF einen 1:0-Sieg in Passau
Das war ein gelungener Saisonauftakt für die Landesliga-Fußballer des SE Freising: Im ersten Auswärtsspiel beim 1. FC Passau behielten die Lerchenfelder am Ende gar …
Freisings Joker stechen: Zanker und Davydov bescheren SEF einen 1:0-Sieg in Passau
4:0 gegen Traunstein: VfB Hallbergmoos setzt erstes Ausrufezeichen
Der VfB Hallbergmoos hat genau da weitergemacht, wo er in der abgelaufenen Saison aufgehört hat. Nach zwölf Siegen in 13 Spielen im ersten Halbjahr gab es nun zum Start …
4:0 gegen Traunstein: VfB Hallbergmoos setzt erstes Ausrufezeichen

Kommentare