Apold, Summerer oder Knezevic? Ihr bringt die Tabellenordnung in der Kreisliga 2 Donau/Isar in unserem Voting ordentlich durcheinander. Fotos: SC Kirchdorf, Andreas Feldl, Rainer Hellinger

Ergebnisse zum Trainervoting in der Kreisliga 2 Donau/Isar

Apold, Summerer oder Knezevic? - Das ist euer Trainer 2018

  • schließen

3. Platz

mit 89 Stimmen:

Pero Knezevic

(FC Sportfreunde Schwaig)

Vom A-Klassisten zum Mitfavoriten um den Aufstieg in der Kreisliga – der FC Schwaig hat eine rasante Entwicklung genommen und das seit Beginn der Amtszeit von Pero Knezevic.

Auf 2013 hatte man sich im ganzen Klub gefreut, denn es war das 100. Jahr seiner Gründung. Ausgerechnet in dieser Saison stieg der FC Schwaig in die A-Klasse ab, obwohl man fünf Wochen vor Saisonschluss Pero Knezevic als Trainer an Bord holte. „Den Abstieg konnte er damals nicht mehr verhindern“, bedauert Scheckenhofer. „Aber er hat die richtige Mentalität mitgebracht.“ 

Zu diesem Zeitpunkt begann die Wende zum Guten: In der darauffolgenden Saison stieg die Mannschaft ungeschlafen in die Kreisklasse auf. Zudem kümmerte sich Knezevic zusammen mit dem Eittinger Martin Lanz um die U19-SG Oberding und Eitting. Bis auf Jugendnationalspieler Tim Schels sind inzwischen alle Eigengewächse des SC, die es damals in andere Vereine zog, wieder Teil der Mannschaft um Knezevic.

Über die Jahre war der 36-Jährige auch gelegentlich selbst als Aushilfe in der ersten und zweiten Mannschaft auf dem Platz gestanden. Zur Winterpause belegt der SF Schwaig aktuell den zweiten Tabellenplatz mit sechs Punkten Rückstand auf Ampertal Palzing auf Rang eins.

2. Platz mit 459 Stimmen: Andreas Apold (SC Kirchdorf 1971)

Platz zwei und drei der Liga habt ihr in unserem Trainervoting kurzerhand getauscht: Der Trainer des Tabellendritten SC Kirchdorf Andreas Apold kämpft sich im Ranking mit 459 Stimmen vor Knezevic auf den zweiten Platz. Sein Team bringt er zur Winterpause mit 26 Zählern hinter Schwaig und Ampertal Palzing in Stellung. Ein Sechs- beziehungsweise Zwölf-Punkte-Rückstand trennt den SC Kirchdorf von der Chance auf den Aufstieg. 

Im Jahr 2011 ist Apold als Spielertrainer zum Verein gestoßen. Zuvor stand er bereits bei der SpVgg Landshut in der Bayernliga unter Vertrag. Bei Kirchdorf lässt der 41-Jährige seitdem kaum einen Punkt liegen: 69 Siege aus 118 Spielen konnte er als Coach beim SC inklusive der laufenden Saison holen.

1. Platz mit 519 Stimmen: Sepp Summerer (SV Ampertal Palzing)

Seit dem zweiten Spieltag belegt das Team rund um Cheftrainer Summerer inzwischen die Pole-Position in der Kreisliga 2 Zugspitze. Mit 38 Punkten setzt sich der SV Ampertal Palzing zur Winterpause sechs Zähler vor ihrem direkten Verfolger Schwaig ab. Der frühere Landesligist, der unter anderem beim ETSV 09 Landshut, SE Freising und TSV Eching unter Vertrag stand, ist seit der Saison 2016/2017 Trainer beim SV. 

Unter Summerer wurde das Team die vergangenen beiden Jahren in der Kreisliga jeweils Vierter und Neunter. Zur Winterpause der laufenden Saison scheint der Aufstieg in die Bezirksliga mit einem Sechs-Punkte-Vorsprung zum Greifen nahe. Summer selbst kickte in seiner aktiven Zeit 13 Jahre für den FC Bayern München II. Für den 63-Jährigen schloss sich mit seinem Wechsel zum SV ein Kreis: "Das ist mein Heimatverein, den ich vor 40 Jahren verlassen habe".

Erklärung zum Voting: Zur Wahl standen alle Trainer, die im Laufe der Rückrunde 2017 und der Hinrunde 2018, die Seitenlinie besetzten. Insgesamt 1250 Stimmen gaben die Leser für die besten Trainer des Jahres der Kreisliga 2 Donau/Isar, ab. Das Voting lief vom 02.01 bis zum 13.01.2019. Abgestimmt wurde nicht nach sportlicher Leistung, sondern nach abgegebener Stimme der Fussball Vorort Leser.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regensburg II für Landesligist SEF eine Nummer zu groß
Die Landesliga-Fußballer des SE Freising befinden sich mitten in der Vorbereitung auf die restlichen Saisonspiele. Am Samstag mussten die Lerchenfelder nun allerdings …
Regensburg II für Landesligist SEF eine Nummer zu groß
Pesic hatte die Fußballvereinigung schon länger auf dem Schirm
Die FVgg Gammelsdorf hat mit Dragan Pesic einen neuen Trainer verpflichtet, der bereits am Dienstag das erste Training beim Kreisklassisten leitet. Er  trat damit die …
Pesic hatte die Fußballvereinigung schon länger auf dem Schirm
Betz überragend: Der Lehrer mit dem Zauberfuß überzeugt gegen die Spvgg Kammerberg
Trainer Gediminas Sugzda und die Mannschaft des VfB Hallbergmoos müssen sich erst noch zusammenfinden. Doch in diesem Prozess sind deutliche Fortschritte zu erkennen.
Betz überragend: Der Lehrer mit dem Zauberfuß überzeugt gegen die Spvgg Kammerberg
Hallbergmoos-Trainer Sugzda wirft kritische Blicke aufs Personal
Das Ergebnis liest sich achtbar, doch mit dem 2:4 (1:2) des VfB Hallbergmoos beim Bayernligisten FC Unterföhring war Gedi Sugzda alles andere als zufrieden.
Hallbergmoos-Trainer Sugzda wirft kritische Blicke aufs Personal

Kommentare