Gäste-Tor im Belagerungszustand: Dem SC Kirchdorf reichte letztlich eine solide Vorstellung, um den FC Moosburg in Schach zu halten.
+
Gäste-Tor im Belagerungszustand: Dem SC Kirchdorf reichte letztlich eine solide Vorstellung, um den FC Moosburg in Schach zu halten.

Attaching und Kirchdorf siegreich gegen Moosburger

BC Attaching lässt TSV Moosburg keine Chance - SC Kirchdorf besiegt Schlusslicht

Sowohl der BC Attaching, als auch der SC Kirchdorf können deutliche Siege über Moosburger Vereine feiern.

Landkreis Freising – Die Favoriten aus Attaching und Kirchdorf setzten sich am zweiten Ligapokal-Spieltag in der Gruppe 5 durch. In Gruppe 4 reichte es für Kranzberg zu einem Unentschieden – und Allershausen kassierte in Scheyern eine Niederlage.

Gruppe 5 TSV Moosburg – BC Attaching 0:5 (0:1)

Der BC Attaching setzte sich auch in der Höhe verdient durch und verteidigte die Tabellenführung. Dass es zur Halbzeit nur 0:1 aus ihrer Sicht gestanden hatte, verdankten die Gastgeber aus der Moosburger Neustadt dem Glück und ihrem Torwart. In einem regelrechten BCA-Angriffswirbel vergaben Didier Nguelefack (zweimal), Lukas Hübner und Florian Neumaier beste Chancen. In der 19. Minute parierte der glänzend aufgelegte TSV-Keeper Patrik Heilmair auch noch einen Elfer von Manuel Thalhammer. In der 28. Minute war jedoch auch Heilmair machtlos: Eine Attachinger Ecke von Patrick Sellmaier segelte von rechts über den Strafraum und landete am langen Pfosten bei Marvin Haug. Der hämmerte den Ball artistisch aus zwölf Metern volley ins Netz. Kurz vor der Pause hätte der TSV durch Mete Kapcak fast das 1:1 erzielt, doch BCA-Keeper Marius Huber klärte glücklich.

Attaching hatte die Warnung verstanden und machte im zweiten Durchgang weiterhin Druck. Der eingewechselte Stephan Fürst (58.), Patrick Sellmaier (78.) und Daniel Prokisch (82.) erhöhten auf 4:0 für den BCA. Den Schlusspunkt setzte TSV-Abwehrspieler Maximilian Heinrichs per Eigentor (85.). Attachings Technischer Leiter Martin Ricks war nach dem Spiel zwar mit dem Ergebnis zufrieden, sah bei der Chancenverwertung aber noch deutlich Luft nach oben.

SC Kirchdorf – FC Moosburg 3:0 (1:0)

Eine solide Leistung reichte dem SC Kirchdorf zu einem ungefährdeten Erfolg über das Kreisliga-Schlusslicht aus Moosburg. Für die Gastgeber lief alles nach Plan. Die Führung fiel nach einer Ecke von Dario Turkman: Die fand Stephan Fischer im Sechzehner, der von drei Verteidigern nur begleitet wurde und die Kugel in die Maschen setzte (19.). Kirchdorf hätte den Vorsprung noch vor der Pause ausbauen müssen, doch unter anderem Andreas Abstreiter scheiterte. Dafür legte Stephan Fischer gleich nach der Pause für den SCK nach: Eine Flanke von Stefan Rubsch von der rechten Seite verwertete er per Kopf zum 2:0 (49.). Damit war die Partie endgültig gelaufen. Moosburg agierte weiterhin blutleer und wenig motiviert. Dafür packten die Platzherren noch einen drauf: Nach einem Eckstoß von Dario Turkman konnte FCM-Torhüter Soma Orban das Leder nicht festhalten, sodass Markus Trost zum 3:0 abstaubte (70.). Das Fazit: „Unsere Mannschaft war heute sehr souverän. Sie hat nicht viel zugelassen und verdient gewonnen“, resümierte Kirchdorfs Abteilungsleiter Stefan Lohmeier nach der Partie. Der SCK steht nun vor den beiden punktgleichen Teams aus Moosburg auf Platz zwei der Tabelle.

Gruppe 4 SV Kranzberg – TSV Hohenwart 1:1 (1:1)

„Wir haben ordentlich gespielt, waren die aktivere Mannschaft und haben uns Chancen rausgespielt. Soweit bin ich mit der Leistung schon zufrieden. Aber letztlich haben wir wieder einmal zu wenig daraus gemacht und müssen daher mit dem einen Punkt zufrieden sein“, bilanzierte Kranzbergs Trainer Anton Kopp nach der Partie. Sein Team hatte schwungvoll begonnen, der Sieg in Wartenberg vergangene Woche hatte viel Selbstvertrauen gegeben. Doch die kalte Dusche ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem „Muss-man-nicht-unbedingt“-Freistoßpfiff des Schiedsrichters vollstreckte Sebastian Herker direkt über die Mauer zur 1:0-Führung für Hohenwart (13.). Doch Kranzberg war weiter aktiv. Vier Minuten später wurde Stefan Schleypen im Gästestrafraum gefoult. Klarer Fall: Elfmeter für den SVK. Michael Kopp verwandelte sicher zum Ausgleich (17.), der bis zum Ende Bestand hatte.

ST Scheyern – TSV Allershausen 3:1 (0:1)

Einen dramatischen Verlauf nahm die Partie in Scheyern. Allershausen war in Halbzeit eins das bessere Team, hatte gute Chancen durch Markus Lachner und Jasko Hamzagic. Das 1:0 erzielte TSV-Spielertrainer Michael Stiller kurz vor der Pause aus dem Gewühl heraus. In Hälfte zwei ließen die Gäste aber nach und machten Fehler. Nach einem Freistoß von Scheyern brachte Allershausen den Ball nicht weg, Christian Wallner glich aus (67.). Zehn Minuten später foulte Michael Hagn Scheyerns Lukas Berger im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lucas Grella zum 2:1 für die Gastgeber. Danach sah Allershausens Alex Holzmaier Gelb-Rot wegen Meckerns (80.). Dennoch holten die Gäste in Unterzahl einen an Hamzagic verschuldeten Elfer heraus (87.). Doch Lachner schoss so lässig, dass ST-Torwart Uli Unterburger den Ausgleich verhindern konnte. In der Nachspielzeit vertändelten die Gäste den Ball am eigenen Sechzehner, sodass Lukas Zeitler zum 3:1-Endstand ins leere Tor vollstrecken konnte. TSV-Abteilungsleiter Philipp Jordan war nach dem Spiel leicht angefressen: „Wir haben uns die Niederlage selber zuzuschreiben, wir waren in Halbzeit zwei zu schwach. Scheyern führt nun die Gruppe vor Kranzberg an, wir müssen uns steigern.“

(JOSEF FUCHS)

Auch interessant

Kommentare