Aufsteigende Form: Echings Ludwig Stegmeier beschattet Markt Schwabens Emanuel M’bomo.
+
Aufsteigende Form: Echings Ludwig Stegmeier beschattet Markt Schwabens Emanuel M’bomo.

Eching nach Sieg zweitbestes Heimteam

TSV Eching - Der TSV Eching präsentierte sich gut erholt vom Pokalaus unter der Woche in Freising und bleibt durch einen 2:1-Erfolg über Markt Schwaben daheim eine Macht.

Beste äußere Bedingungen begleiteten das letzte Hinrundenmatch der Zebras bei Temperaturen um die 20 Grad Celsius und Sonnenschein. 95 Zuschauer fanden den Weg ins Willi-Widhopf- Stadion – und wer dem in blau gekleideten TSV die Daumen drückte, erhoffte sich den siebten Heimsieg im Vergleich mit dem Ligaschlusslicht FC Falke Markt Schwaben.

In der Anfangsphase waren beide Mannschaften darauf bedacht, nicht in Rückstand zu geraten. Torchancen blieben vorerst Mangelware; Echings Keeper Ferdinand Kozel vereitelte aufmerksam die erste Gäste-Gelegenheit. Auf der anderen Seite gab Außenverteidiger Dennis Loskot den Startschuss in Richtung Florian Leininger, zielte allerdings knapp drüber (15.). Drei Minuten später klingelte es dann doch im Gästetor: Onur Misirlioglu verwertete eine Freistoßflanke von Askin Ünlü zum 1:0.

Aufregung nur kurz darauf im Echinger Strafraum. Innerhalb von 20 Sekunden gingen zunächst Emanuel Ndedi M’boma und dann Benedikt Mach zu Boden und reklamierten Strafstoß, wovon sich Schiedsrichter Brandon Gonzales gänzlich unbeeindruckt zeigte. Glück für den TSV, der nun wieder seinerseits in der Offensive aktiv wurde. Einen Schuss von Julian Allgeier aus 22 Metern parierte Leininger prächtig, blieb aber beim 2:0 chancenlos. Ünlü verlängerte einen Eckball von Eren Bircan auf Janis Hoffmann, und Echings Spielertrainer baute mit seinem fünften Saisontor den Vorsprung aus (34.).

Der Tabellenletzte zeigte sich allerdings nicht sonderlich beeindruckt. Kozel musste gegen einen Versuch von Gästekapitän Andreas Schmalz sein ganzes Können aufbieten, um zur Ecke zu klären. Ein unschöne Szene dann in der 40. Minute, als Sebastian Sattelmeyer nach einem groben Ünlü-Foul nicht weiter spielen konnte. Der Frust der Gäste darüber entlud sich im Anschlusstreffer durch Schmalz, ein Zuspiel von Samed Aladdinoglu eiskalt vollendend (43.).

Nach der Pause und erneutem anfänglichen Abtasten übernahmen die Gastgeber das Kommando, ohne die teilweise hochkarätigen Möglichkeiten in Zählbares umzumünzen. Den besten Spielzug der Partie über Bircan und Allgeier ließ Ünlü ungenutzt (57.). Vier Minuten setzte sich Allgeier nach einem Hoffmann-Traumpass beherzt durch, scheiterte aber am Außennetz. Auch Kozel bekam nochmals Arbeit, sicherte einen Kopfball von Thomas Eicher (69.).

In der Schlussviertelstunde erkämpfte Allgeier ein ungenaues Zuspiel von Ünlü und umspielte Leininger, doch ein Abwehrbein verhinderte die Entscheidung (80.). Die Gäste setzten alles auf eine Karte und wären fast belohnt worden, wenn nicht Stegmeier, seit Wochen mit ansteigender Formkurve, einen Pass von M’boma erstklassig abgefangen hätte (88.). Trotz einer nur durchschnittlichen Leistung klettern die Zebras durch den Erfolg auf Rang zwei der Heimtabelle.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare