FCM-Trainer Sebastian Schallersieht die Fortsetzung der Fußballsaison „sehr kritisch“.
+
FCM-Trainer Sebastian Schallersieht die Fortsetzung der Fußballsaison „sehr kritisch“.

Das Moosburger Stadtderby

FC Moosburg II vor dem „Must-Win-Spiel“

  • vonSebastian Dobler
    schließen

Der FC Moosburg II musste das Spiel am vergangenen Wochenende gegen den SVA Palzing II absagen. Nun wartet der Stadrivale TSV Moosburg II im Liga-Derby.

Moosburg – Die Partie zwischen dem SVA Palzing II und dem FC Moosburg II am vergangenen Wochenende war das erste Spiel in der A-Klasse, das coronabedingt abgesagt wurde: Zwei Akteure des FCM hatten Kontakt mit einer infizierten Person. Bis zum Anpfiff stand noch ein Testergebnis aus, weshalb das Match vorsorglich verschoben wurde. Nachholtermin ist der 15. Oktober.

FC Moosburg II gegen SVA Palzing II wurde wegen Corona abgesagt

Auch wenn die beiden Betroffenen keinen engen und direkten Kontakt mit der infizierten Person hatten und keine Symptome zeigten, entschieden sich die Moosburger Verantwortlichen dafür, Vorsicht statt Nachsicht walten zu lassen. Die einzig richtige Entscheidung, wie FCM-Trainer Sebastian Schaller betonte: „Keiner will dafür verantwortlich sein, dass es mehr Infektionen gibt. Wir stehen dann als Verein wie der größte Depp da, wenn wir spielen, ohne die Testergebnisse abzuwarten, und das Virus dann eventuell weiter verbreiten. Wäre nur einer der beiden positiv gewesen, müssten mindestens zwei Mannschaften in Quarantäne, und alle hätten sich testen lassen müssen. In der aktuellen Situation sollte man nicht leichtsinnig handeln.“

Schaller: „Bereits das geringste Risiko führt zu Ausfällen“

Wie schnell es gehen kann und ein Ligaspiel auf Verdacht abgesagt werden muss, haben die Moosburger nun am eigenen Leibe erfahren. Ob man sich bei der Saisonfortführung durch den Bayerischen Fußball-Verband auf zu dünnes Eis begeben habe, kommentiert Schaller so: „Bereits das geringste Risiko führt zu Ausfällen. Ich persönlich sehe die Fortsetzung sehr kritisch – vor allem, wenn man es mit dem Profifußball vergleicht: Dort achten die Spieler und Funktionäre penibel darauf, sich abzuschotten und das Infektionsrisiko gering zu halten. Es gibt mehrere Tests wöchentlich – und trotzdem hört man immer wieder von positiven Fällen wie jetzt bei Thiago in Liverpool. Warum sollte es diese Personen treffen und uns Amateurfußballer nicht?“

Für den FC Moosburg II ist das Spiel gegen den TSV Moosburg II ein „Must-Win-Spiel“

Corona ist nun aber vorerst kein Thema mehr – zumindest innerhalb der Moosburger Mannschaft. Der Fokus der Dreirosenstädter liegt voll und ganz auf der nächsten Aufgabe – und die hat es in sich: Als Vorletzter geht’s für den FCM im Stadtderby gegen das abgeschlagene Schlusslicht TSV Moosburg II. Los geht es am Samstag um 12.30 Uhr. „Ein echtes Must-Win-Spiel“, bringt es Trainer Schaller auf den Punkt. „Wenn wir gegen den TSV nicht gewinnen, sieht es zappenduster aus. Das ist ein sehr richtungsweisendes Duell – sowohl punktemäßig als auch für die Moral.“

Dabei fällt es schwer, die Schaller-Elf aktuell leistungstechnisch einzuordnen: Das Team konnte wegen der Spielabsagen in der Liga gegen Palzing II (Corona-Verdacht) und im Pokal gegen den TSV Moosburg II (Spielermangel beim FCM) erst eine Pflichtpartie bestreiten. 0:1 verlor man gegen die SGT Moosburg. „Spielerisch gab es gegen Istanbul Luft nach oben“, erinnert sich Schaller. „Vom Kämpferischen her hätten wir uns aber einen Zähler verdient gehabt. Auch jetzt gegen den TSV wollen wir keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern einen Sieg einfahren. Egal wie.“

(Sebastian Dobler)

Auch interessant

Kommentare