1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Moosburger Ansprüche werden konkreter - SpVgg Mauern mit Kantersieg

Erstellt:

Kommentare

Übermächtig: Der FC Moosburg untermauerte mit dem 5:1 in Kirchdorf seine Favoritenstellung in der Liga. Benedikt Einhauser (l.) und Maximilian Denteler lassen dem Kirchdorfer Dennis Lederer keinen Raum.
Übermächtig: Der FC Moosburg untermauerte mit dem 5:1 in Kirchdorf seine Favoritenstellung in der Liga. Benedikt Einhauser (l.) und Maximilian Denteler lassen dem Kirchdorfer Dennis Lederer keinen Raum. © lehmann

Die Überraschungsteams aus Mauern und Zolling behielten auch am dritten Spieltag ihre weiße Weste. Gemeinsam mit Moosburg und Vötting führen sie die Kreisklasse mit neun Zählern an, während Paunzhausen und Vatanspor noch auf den ersten Punkt warten.

TSV Nandlstadt – TSV Au 1:1 (1:0). Nandlstadt kassierte im dritten Saisonspiel das erste Gegentor und verlor damit auch zwei Punkte. Das Hallertauer Derby begann ausgeglichen. Nach der frühen Verletzung von Luis Stiglmaier zeigten die Grün-Weißen aber Wirkung und die Gastgeber hatten mehr vom Spiel. Nach einigen guten Chancen war es Niklas Tafelmaier, der nach schöner Vorarbeit von Lukas Lang die verdiente 1:0-Führung (19.) für Nandlstadt erzielte.

Nach dem Seitenwechsel kam auch Au offensiv wieder besser in Tritt, sodass der 1:1-Ausgleich (66.) durch Alex Schwarz nach Zuspiel von Philipp Rosic nicht unverdient war. Zum Ende der Partie hatten die Gäste mehr Spielanteile und auch einige Chancen. Am Ende blieb es aber beim leistungsgerechten Unentschieden.

Vatanspor Freising – SpVgg Mauern 2:6 (1:4). Es war das Spiel der Doppelpacker bei Mauern. Tobias Kleeberger, Mete Kapcak und Sascha Dörner netzten je zweimal ein. Bereits nach fünf Minuten erzielte Kleeberger die Führung der Gäste. Mete Kapcak erhöhte kurz darauf auf 0:2 (9.). Vatanspors Spielertrainer Deniz Sari verkürzte per Freistoßtor auf 1:2 (14.), ehe Kleeberger (27.) den alten Abstand wieder herstellte. Kurz vor der Pause erhöhte Sascha Dörner noch auf 1:4 (44.) für Mauern. Zu wenig, wenn man bedenkt, dass die Gäste auch noch zwei Elfmeter verschossen.

Im zweiten Durchgang wollte Mauern die Partie kontrolliert zu Ende spielen, verlor aber etwas den Faden, sodass die Türken durch ein Eigentor von Christoph Hartig auf 2:4 (70.) verkürzten. Mauerns Dörner stellte mit dem 2:5 (77.) den alten Vorsprung wieder her und Kapcak erhöhte noch zum 2:6 (88.) für die Gäste, aber glanzvoll war es nicht mehr.

TSV Paunzhausen – SpVgg Zolling 1:3 (0:1). In der Anfangsphase bekamen die Gäste Oberwasser und kamen zu einigen Chancen. Doch Zolling machte zu wenig aus seiner Überlegenheit, und so war ein Abstaubertor durch Richard Steiger (30.) das einzig Zählbare bis zur Pause. Nach der Halbzeit übernahm Paunzhausen die Spielkontrolle. Beim Ausgleich luchste TSV-Stürmer Tobias Mayr dem Zollinger Torwart den Ball ab und vollstreckte zum verdienten 1:1-Ausgleich (65.).

Doch der hielt nicht lange. Zolling kam zurück, als Linus Schulz einen Sonntagsschuss (69.) aus 20 Metern abfeuerte und für das 1:2 sorgte. Paunzhausen hatte weniger Glück, als ein Weitschuss von Christoph Andre (76.) an die Latte knallte und auch der Nachschuss geklärt wurde. Die Gastgeber versuchten alles, kassierten dann aber durch Zollings Maximilian Schmid das vorentscheidende 1:3 (84.).

SV Hörgertshausen – SC Freising 1:2 (1:1). Zu Beginn dominierte der Sportclub, hatte einige Chancen zur Führung, nutzte aber nur eine durch Florian Pinkert zum 0:1 (26.). Ansonsten verhinderte SVH-Keeper Simon Piterna einen höheren Rückstand. Vorne nutzte Valentin Hobmaier eine Unsicherheit in der Gästeabwehr und besorgte noch vor dem Seitenwechsel den überraschenden 1:1-Ausgleich (45.+2).

Nach der Pause drückten die Gastgeber, wollten die Partie endgültig drehen. Als auch Freising wieder offensiv ins Spiel eingriff, traf Kevin Günaydin (63.) zur erneuten Führung. Beide Teams hatten noch Chancen, konnten diese aber nicht mehr nutzen.

SC Kirchdorf – FC Moosburg 1:5 (0:3). „Uns wurden heute die Grenzen aufgezeigt“, meinte ein restlos bedienter SCK-Trainer Andreas Apold. Ein missglückter Rettungsabschlag von Keeper Hans Maier an der Eckfahne landete 30 Meter vor dem Tor bei Bernhard Hobmaier, der den Ball gefühlvoll zur Führung (7.) ins leere Tor zirkelte. Danach versuchte Kirchdorf ins Spiel zu kommen, mehr als eine Chance durch Thomas Hadler sprang aber nicht heraus.

Der FCM kam dagegen immer wieder gefährlich vor das Tor der Kirchdorfer, die Präzision beim letzten Pass oder beim Abschluss fehlten aber. So dauerte es bis zur 34. Minute, ehe Leonor Ademi einen Steckpass von Hobmaier zum 0:2 veredelte. Kurz vor der Pause erzielte Bernhard Hobmaier dann ein Traumtor. Aus 20 Metern legte er sich halbrechts den Ball kurz vor und schlenzte ihn in „Robben-Manier“ ins linke Kreuzeck (45.) zum 0:3.

Gleich nach dem Seitenwechsel erzielte Thomas Vogl nach schönem Doppelpass mit Dennis Rinck das 0:4 (46.). Felix Zeilmaier verkürzte zum 1:4 (75.), doch Maximilian Denteler stellte nach kraftvollem Solo von der Mittellinie den alten Abstand wieder her (86.).

SV Marzling – SV Vötting 1:2 (0:1). Die Gastgeber hatten mehr Spielanteile, gingen jedoch am Ende leer aus. Bereits mit der ersten Ecke trafen die Gäste zur Führung, als der Ball aus dem Gewühl zu Daniel Busch am langen Pfosten kam und der zum 0:1 (3.) abstaubte. In der Folge hatte Vötting noch einige Kontermöglichkeiten, die beste platzierte Jonas Sittenauer an den Pfosten (26.).

Nach der Pause drückte nur noch Marzling, war dem Ausgleich ganz nahe. Doch die SVM-Stürmer trafen bei einem halben Dutzend bester Chancen nur zweimal die Latte. So war es erneut Vöttings Busch, der den nächsten Treffer markierte, als er einen misslungenen Abschlag von Marzlings Torwart Marius Mergenthaler postwendend über den Keeper zum 0:2 (83.) ins Tor lupfte. Der 1:2-Anschluss (88.) für die Gastgeber durch Justin Schikaneder kam zu spät, sodass Vötting drei glückliche Punkte mitnahm.

FVgg Gammelsdorf - TSV Eching II 2:0 (1:0). Niklas Hölzl brachte die bislang punktlosen Gammelsdorfer per Foulelfmeter in Führung (30.). Großchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die junge, fußballerisch gute Truppe aus Eching machte zu wenig aus den Offensivansätzen und dem Ballbesitz.

So schafften es die Gastgeber mit einer soliden Leistung, die Führung zu verwalten, verpassten es aber, ihre Konterchancen konsequent auszuspielen. Michael Hösl sorgte mit dem 2:0 (79.) für die endgültige Entscheidung und die ersten Punkte für die FVgg.

Kreisklasse 4

SC Moosen/Vils – VfB Hallbergmoos II 6:3 (1:1). Der VfB agierte in Moosen etwas defensiver, ging aber trotzdem durch Marc Winkelmann (18.) in Führung. Die Gastgeber glichen durch einen Foulelfmeter (34.) von Felix Daumoser noch vor der Pause verdient aus.

Im zweiten Durchgang bescherte ein zehnminütiger VfB-Tiefschlaf den Rückstand durch Tore von Daubmoser (49.) und Johannes Körbl (53./58.). Doch die Gäste gaben nicht auf und kamen durch den Doppelpack von Markus Kratzer (66./72.) wieder auf 4:3 heran. Obwohl Max Bauer fast postwendend (74.) das 5:3 für Moosen besorgte, hätte Hallbergmoos noch die Chance zum Anschluss gehabt, verschoss aber einen Elfmeter (77.). Dafür kassierte der VfB am Ende noch das 6:3 (86.) durch Daumoser und rutscht auf Rang neun ab.

(Sepp Fuchs)

Auch interessant

Kommentare