+
Sie haben alles reingeworfen: Die Zollinger C-Junioren (rote Dressen) kämpften in ihrem letzten Vorrundenspiel gegen den späteren Turniersieger JFG Sempt Erding wie die Löwen, mussten sich letztlich aber mit 0:2 geschlagen geben.

U15-Hallenmeisterschaft Donau/Isar

Freisinger Teams nur Zuschauer bei den Erdinger Festspielen

Das war nicht das Turnier der Freisinger Mannschaften. Bei den Futsal-Hallenmeisterschaften der C-Junioren im Spielkreis Donau/Isar sind der TSV Eching, der SC Kirchdorf und Gastgeber SpVgg Zolling vorzeitig ausgeschieden. Nach drei der vier Vorrundenspiele war für das Trio der Traum vom Halbfinale schon geplatzt.

Zolling – Die besten Chancen hatten noch die Echinger Zebras, die mit sechs Punkten Gruppendritter wurden. „Wir wollten die Vorrunde überstehen“, betonte Trainer Marcel Kropp. „Doch dann hat uns einfach das nötige Glück gefehlt.“ Sein Team verlor zunächst mit 1:2 gegen die (SG) SpVgg Langenbruck – da wäre eigentlich mehr drin gewesen. Nach dem 3:1-Erfolg über die Zollinger war die dritte Gruppenpartie gegen den späteren Turniersieger JFG Sempt Erding vorentscheidend. Die Echinger Junioren verloren mit 0:3, aber nach einem schnellen ersten Gegentor hatte es lange 0:1 gestanden. Marcel Kropp litt von draußen mit – immerhin waren seine Echinger spielbestimmend, konnten jedoch beste Chancen nicht zum Ausgleich nutzen. Deshalb hatte der zweite TSV-Sieg – ein 2:0 gegen Gerolfing – nur noch statistischen Wert.

Als Kreissieger war der SC Kirchdorf nach Zolling gefahren, doch das Turnier wurde zu einer Lehrstunde für die SCK-Jungs. Vier Niederlagen mit 1:10 Toren setzte es für die Ampertaler, deren Trainer Sebastian Grünwald vom Ausscheiden nicht überrascht wurde: „Wir hatten Pech bei der Auslosung. Mit drei Topfavoriten auf den Turniersieg in der Gruppe ist nicht viel drin.“ Seine Einschätzung bestätigte sich – und dennoch machten die Duelle mit den besten U15-Mannschaften im Kreis Donau/Isar Spaß.

Der Dritte im Bunde war die SpVgg Zolling. Auch beim Gastgeber war nach zwei verlorenen Partien zum Start alles klar, aber dann gab’s doch noch eine Sternstunde: Gegen den späteren Gruppenzweiten Langenbruck spielten die Zollinger groß auf und gewannen mit 3:0. Der Einzug ins Halbfinale war rechnerisch nicht mehr machbar. Eine zweite Überraschung wäre allerdings noch möglich gewesen: Auch die JFG Sempt Erding musste hart arbeiten, um Zolling mit 2:0 zu bezwingen.

Zum Schluss gab’s eine Erdinger Meisterschaft. Drei der vier Halbfinalisten und letztlich auch die beiden Endspielteilnehmer kamen aus dem Nachbarlandkreis. Die JFG Sempt gewann das Finale gegen Altenerding mit 3:1.

Nico Bauer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regensburg II für Landesligist SEF eine Nummer zu groß
Die Landesliga-Fußballer des SE Freising befinden sich mitten in der Vorbereitung auf die restlichen Saisonspiele. Am Samstag mussten die Lerchenfelder nun allerdings …
Regensburg II für Landesligist SEF eine Nummer zu groß
Pesic hatte die Fußballvereinigung schon länger auf dem Schirm
Die FVgg Gammelsdorf hat mit Dragan Pesic einen neuen Trainer verpflichtet, der bereits am Dienstag das erste Training beim Kreisklassisten leitet. Er  trat damit die …
Pesic hatte die Fußballvereinigung schon länger auf dem Schirm
Betz überragend: Der Lehrer mit dem Zauberfuß überzeugt gegen die Spvgg Kammerberg
Trainer Gediminas Sugzda und die Mannschaft des VfB Hallbergmoos müssen sich erst noch zusammenfinden. Doch in diesem Prozess sind deutliche Fortschritte zu erkennen.
Betz überragend: Der Lehrer mit dem Zauberfuß überzeugt gegen die Spvgg Kammerberg
Hallbergmoos-Trainer Sugzda wirft kritische Blicke aufs Personal
Das Ergebnis liest sich achtbar, doch mit dem 2:4 (1:2) des VfB Hallbergmoos beim Bayernligisten FC Unterföhring war Gedi Sugzda alles andere als zufrieden.
Hallbergmoos-Trainer Sugzda wirft kritische Blicke aufs Personal

Kommentare