+
Für sportliche Glanzlichter sorgten die E-Junioren der FVgg, die in ihrem Turnier Zweiter hinter Mauern wurden. 

E-Junioren Turnier in Gammelsdorf

Budenzauber: FC Moosburg „Allstars“ trumpfen auf

  • schließen

Als gute Gastgeber haben sich die Fußballer der FVgg Gammelsdorf bei ihrem traditionellen Hallenturnier in der Sporthalle in Mauern präsentiert. Organisatorisch, weil die Sportveranstaltung mit zwei Nachwuchs- und einem Herrenturnier „sehr gut vorbereitet und durchgeführt wurde“, wie Abteilungsleiter Erwin Pichlmeier nach dem Budenzauber zufrieden feststellte.

Und auch sportlich, weil der Kreisklassist den meisten Gastmannschaften den Vortritt ließ. Der Fußballchef nahm’s gelassen: „Hauptsache ist, dass sich kein Spieler verletzt hat.“ So musste sich seine Truppe, zusammengesetzt aus Kickern der Ersten und der Zweiten Mannschaft, nach den Vorrundenpartien mit dem letzten Platz in der Gruppe A begnügen, konnte dann aber im Spiel um Rang neun mit einem 2:0-Erfolg die Rote Laterne dem TSV München-Ost zuschanzen.

Mit den „Allstars“ des FC Moosburg wurde am Ende das „beste Team“, so Pichlmeier, verdient Turniersieger. Die technisch beschlagenen Routiniers aus der Dreirosenstadt überstanden die Vorrunde als einzige Truppe ohne Punktverlust und gewannen ihre Halbfinalbegegnung mit 1:0 gegen den SV Gündlkofen. Im Finale gegen den Kreisklassisten FC Stern München setzten sich die „Allstars“ nach einem 0:0 erst im Siebenmeterschießen durch. Sportlich eine Bereicherung des Turniers waren die drei Gastteams aus der Landeshauptstadt, denn neben dem Finalisten FC Stern kam mit der SpVgg Haidhausen eine weitere Mannschaft aus München aufs Podest. 

Die Platzierungen:1. FC Moosburg „Allstars“, 2. FC Stern München, 3. SpVgg Haidhausen, 4. SV Gündlkofen, 5. FC Hohenthann, 6. FC Moosburg, 7. TSV Moosburg, 8. SC Tegernbach, 9. FVgg Gammelsdorf, 10. TSV München-Ost.

Für den sportlichen Lichtblick der Gastgeber sorgten die E-Junioren der FVgg. Unter acht Mannschaften mussten sie sich erst im Endspiel mit 0:1 der SpVgg Mauern geschlagen geben. Die Vorrunde hatten die Gammelsdorfer Youngster mit weißer Weste und 12:0 Toren absolviert.

Die Platzierungen: 1. SpVgg Mauern, 2. FVgg Gammelsdorf, 3. SC Oberhummel, 4. FC Moosburg, 5. SC Bruckberg, 6. TSV Obersüßbach, 7. FC Wang, 8. SV Hörgertshausen.

Wacker geschlagen haben sich die F-Junioren aus Gammelsdorf. Bei dem vom Nachwuchs des FC Moosburg dominierten Turnier erreichten die FVgg-Bambini den sechsten Platz. In der Vorrunde mussten sie sich gegen den SV Hörgertshausen mit einem 2:2 begnügen, verloren aber gegen Gündlkofen mit 1:3 und gegen die DJK-SV Furth mit 0:2. Im Spiel um Rang fünf hatte der SC Freising erst im Siebenmeterschießen gegen die Gastgeber die Nase vorne (3:2).

Die Platzierungen: 1. FC Moosburg, 2. SV Gündlkofen, 3. DJK-SV Furth, 4. TSV Moosburg, 5. SC Freising, 6. FVgg Gammelsdorf, 7. BC Attaching, 8. SV Hörgertshausen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Regensburg II für Landesligist SEF eine Nummer zu groß
Die Landesliga-Fußballer des SE Freising befinden sich mitten in der Vorbereitung auf die restlichen Saisonspiele. Am Samstag mussten die Lerchenfelder nun allerdings …
Regensburg II für Landesligist SEF eine Nummer zu groß
Pesic hatte die Fußballvereinigung schon länger auf dem Schirm
Die FVgg Gammelsdorf hat mit Dragan Pesic einen neuen Trainer verpflichtet, der bereits am Dienstag das erste Training beim Kreisklassisten leitet. Er  trat damit die …
Pesic hatte die Fußballvereinigung schon länger auf dem Schirm
Betz überragend: Der Lehrer mit dem Zauberfuß überzeugt gegen die Spvgg Kammerberg
Trainer Gediminas Sugzda und die Mannschaft des VfB Hallbergmoos müssen sich erst noch zusammenfinden. Doch in diesem Prozess sind deutliche Fortschritte zu erkennen.
Betz überragend: Der Lehrer mit dem Zauberfuß überzeugt gegen die Spvgg Kammerberg
Hallbergmoos-Trainer Sugzda wirft kritische Blicke aufs Personal
Das Ergebnis liest sich achtbar, doch mit dem 2:4 (1:2) des VfB Hallbergmoos beim Bayernligisten FC Unterföhring war Gedi Sugzda alles andere als zufrieden.
Hallbergmoos-Trainer Sugzda wirft kritische Blicke aufs Personal

Kommentare