1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Gehörige Portion Routine für die junge Truppe des FC Moosburg

Erstellt:

Kommentare

Portraitfoto von Bernhard Hobmaier im Trikot des SC Buch am Erlbach.
Bernhard Hobmaier (38) spielte zuletzt beim Kreisligisten SC Buch am Erlbach. © FuPa

Mittelfeldstratege Bernhard Hobmaier kehrt nach neun Jahren zum Kreisklassisten FC Moosburg zurück. Das Team hat in der neuen Saison eine Menge vor.

Moosburg – Verstärkung für die Fußballer des FC Moosburg: Der Kreisklassen-Fünfte der Saison 2021/22 hat sich mit Rückkehrer Bernhard Hobmaier eine Menge Routine in den Kader geholt. Der inzwischen 38-jährige Mittelfeldstratege war zuletzt für den SC Buch am Erlbach in der Kreisliga Donau-Laaber aktiv.

Die Moosburger Vergangenheit von Bernhard Hobmaier liegt mehr als zehn Jahre zurück. Die ersten Auftritte in der Dreirosenstadt hatte der Linksfuß noch für Real Bonau Moosburg Mitte der 2000er Jahre. Danach kickte er für Buch am Erlbach, ehe er von 2011 bis 2013 in der Kreisliga 2 für den FCM auflief und den Aufstieg in die Bezirksliga Nord feiern durfte. Schon damals hieß sein Trainer Mario Sinicki – und einer seiner Mitspieler war Philipp Reiter, der heute als Sportleiter beim FC Moosburg fungiert.

Gute Pässe, gute Vorlagen

In der Bezirksliga kam Hobmaier in der Spielzeit 2013/14 nicht mehr in Moosburg zum Einsatz. Er wechselte zum Liga-Konkurrenten FC Eitting, wo er bis 2017 blieb, bevor es ihn abermals nach Buch am Erlbach zog. Aus Sicht von FCM-Sportleiter Philipp Reiter „soll Bernhard seine Routine in die junge Truppe mit einbringen und seine Erfahrung auf dem Platz zeigen. Ich habe selber noch mit ihm gespielt – er ist ein erstklassiger Fußballer, der passsicher ist und gute Vorlagen gibt.“ Trotz des gesetzten Alters sei Hobmaier körperlich fit und ein Kandidat für die erste Elf.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Neben dem Routinier werden zum Trainingsauftakt am 30. Juni auch drei A-Jugendspieler zum Kader stoßen, berichtet der Sportleiter. In der Vorbereitung soll sich dann zeigen, ob sich zumindest einer für Einsätze in der Kreisklasse bei den Herren empfehlen kann. Mit Harun Agzikara, der von der SGT Istanbul Moosburg zum FCM zurückkehren möchte, soll bis dahin der Kader weiter verbreitert werden, „sodass wir ganz optimistisch in die neue Saison gehen, weil es bisher auch keine Abgänge gibt und der Kader aus der vergangenen Saison zusammenbleibt“, erklärt Philipp Reiter.

Auf der Suche nach einem spielenden Co-Trainer

Das Credo von Trainer Sinicki sei schon in der vergangenen Runde gewesen, dass seine Mannschaft beeinflusst, wie stark der Gegner ist. Das werde sich auch in der neuen Saison fortsetzen. „Wenn wir so stark sind, wie wir sein können, dann sind wir unter den ersten Drei dabei und wollen ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden“, sagt der Sportleiter, der personell keinen akuten Handlungsbedarf mehr sieht. „Was wir gerne gehabt hätten, wäre ein spielender Co-Trainer gewesen. So einen suchen wir schon länger, aber bisher hat es noch nicht geklappt“, erzählt Reiter. „Zwar gab es schon Kandidaten, bei denen es gepasst hätte. Doch da konnte leider keine Einigung erzielt werden.“

Josef Fuchs

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare