1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Kreisklasse 3: Nandlstadt weiterhin mit weißer Weste - Marzling und Vatanspor mit Niederlage

Erstellt:

Kommentare

Der SV Vötting behielt im Duell der Favoriten die Oberhand und feierte mit dem 1:0 gegen den FC Moosburg den ersten Saisonsieg. Im Bild Daniel Busch (m.).
Der SV Vötting behielt im Duell der Favoriten die Oberhand und feierte mit dem 1:0 gegen den FC Moosburg den ersten Saisonsieg. Im Bild Daniel Busch (m.). © michalek

Der SV Vötting gewann ein ausgeglichenes Spitzenspiel gegen den FC Moosburg. Die Spitzenteams aus Marzling und Vatanspor hingegen verloren jeweils 2:3.

Freising – Der SV Vötting gewann ein ausgeglichenes Spitzenspiel gegen den FC Moosburg. Die Spitzenteams aus Marzling und Vatanspor hingegen setzten ihre wechselhaften Ergebnisse fort und verloren jeweils 2:3 gegen Zolling und Paunzhausen.

BC Attaching II - TSV Nandlstadt 1:4 (0:2).

4:1 ist das neue Lieblingsergebnis des TSV. Schon die dritte Partie in dieser Saison gewinnen die Nandlstädter mit diesem Ausgang. Die Partie gegen Attaching war aber wohl die knappste. So war das Aufeinandertreffen in den ersten 45 Minuten recht ausgeglichen, auch wenn die Gäste ihre Chancen durch den Doppelpacker Johannes Gerlspeck (2., 28.) besser nutzten. Nach der Pause erarbeitete sich der TSV aber immer mehr große Chancen, bis Alexander Stöger (74.) durch einen Standardtreffer die Sache nochmal spannend machte. „Da hat es kurz gebrannt“ , meinte Coach Mario Tafelmaier, bis Felix Betz (83.) und Mert Akinci (90.) nach Kontertoren das Spiel entschieden. Der TSV bleibt damit souveräner Tabellenführer: „ Von mir aus können wir gerne so weiter machen“, sagt Tafelmaier.

SV Vötting - FC Moosburg 1:0 (0:0).

Es war die Partie der Aufstiegsfavoriten, die sich beide erst noch finden müssen. Laut SVV-Trainer Markus Huber war nach den letzten beiden Punkteteilungen seines Teams „gleich ein ganz anderer Druck da. Das merkt man im Training.“ Aber auch das Spiel selbst war, wie Huber meint, „auf beiden Seiten von Unordnung geprägt“. Jonas Sittenauer (11.) und Akwasi Adu-Frimpong (31.) hätten ihre Teams in Führung bringen können, verpassten jedoch ihre Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte erarbeiteten sich dann die Gäste viele gute Chancen, waren jedoch weiter glücklos, sodass schließlich ein Kopfball von Christian Pflügler (86.) nach einem Eckstoß kurz vor Schluss die Entscheidung brachte. „Letztendlich wäre ein Unentschieden wohl auch gerecht gewesen.“, sagt Huber. „Deshalb ist der Sieg für das Gefühl sehr wichtig.“

SpVgg Zolling - Vatanspor Freising 3:2 (1:1).

Der Sieg der ersatzgeschwächten Spielvereinigung war verdient, aber trotzdem glücklich, meinte Coach Christian Kessler. „In den letzten Minuten hat Vatanspor Druck aufgebaut.“ Die Gäste dominierten auch die Anfangsphase und gingen früh durch einen haltbaren Freistoß von Fatih Masat (4.) in Führung. Ab der 25. Minute kam Zolling dann aber langsam ins Spiel. Barna Birtalan (41.) brachte den Ausgleich. Danach begann die wildeste Phase der Partie: Andreas Kreitmeier (53.) und erneut Birtalan (58.) erhöhten nach Kontern auf 3:1, bis Xhino Mytereza (60.) im Gegenzug wieder auf 3:2 verkürzte. „Da hätte das Spiel in jede Richtung kippen können“, sagt Kessler. Es kippte in die Heimrichtung. Denn im Anschluss hielt vor allem der starke Torhüter Simon Goletz immer wieder die Zollinger Führung fest.

TSV Paunzhausen - SV Marzling 3:2 (1:1).

Eine Partie auf bescheidenem Niveau, das laut den Coaches durch den Kampf entschieden wurde oder doch die Trikotausstattung? „Da war niemand da, der mal die Ärmel hochgekrempelt hätte“, bemängelt SVM-Coach Thomas Zellermeyr, während das Heimteam laut Spielertrainer Alexander Sulzberger „das letzte Hemd“ gegeben habe. Es waren stattdessen komplett bekleidete Marzlinger, die durch Maximilian Gaudermanns Sechzehnmeterschuss in Führung (28.) gingen, die Dominik Reitmeier nach einem schönen Spielzug egalisierte (41.). Der TSV drehte nach einer eine von Sulzberger selbst verwerteten Eckballflanke (57.) die Partie, bevor Tobias Duffner (76.) der Ausgleich gelang. Doch ein haltbarer Kullerball aus 25 Metern von Reitmeier (83.) machte den überraschenden Heimsieg klar.

FC Neufahrn - SC Freising 1:4 (1:3).

Trainer Sezgin Gül ist gerade zwei Tage wieder aus dem Urlaub zurück, schon gelingt dem SCF der erste Erfolg der Saison. Eine Einzelaktion von Mesut Toprak (12.) und ein Abstauber von Tufan Cicek (28.) nach einer Ecke brachten die Gäste in Führung. Im Gegenzug wurde eine Ecke des FCN nicht ordentlich geklärt, so dass Allan Lopez Maldonado (30.) den Anschluss herstellte. Muhammed Sen erhöhte noch zum 1:3-Pausenstand (39.). Die Neufahrner konnten nicht mehr zulegen, sodass der durch Benedikt Kubina hergestellte (52.) Endstand auch in Ordnung ging.

FVgg Gammelsdorf - SV Hörgertshausen 1:4 (1:3).

„Eine enttäuschende Leistung von uns“, bilanzierte FVgg-Coach Tobias Weinzierl die Derbyniederlage. „Mir sind Leidenschaft und Wille abgegangen.“ Schon das 1:0 fiel laut Weinzierl „zu leicht“. Nach einem langen Ball überrumpelte SVH-Spielertrainer Sebastian Liegert die unsortierten Gastgeber mit einem abgefälschten Schuss (17.). Die FVgg konnte zwar durch eine schöne Kombination der Brüder Sebastian und Thomas Huber (24.) ausgleichen, doch direkt im Anschluss wurde Liegert am Sechzehnereck von Christoph Goldbrunner zu Boden gerissen und verwandelte den berechtigten Strafstoß zum 3:1 (26.).

Kurz vor der Pause erhöhte Alexander König (40.) zum verdienten 4:1-Halbzeitstand. Nach der Pause blieb die erwartete Drangphase der Gastgeber aber aus. Gammelsdorf kam nicht mehr entscheidend vors Tor, bevor Liegert erneut durch einen Foulelfmeter die Partie endgültig entschied (76.). Hörgertshausen bleibt auf Rang zwei. (Sebastian Bergsteiner)

Auch interessant

Kommentare