+
Keine Tore: Vötting und Gammelsdorf trennten sich nach schwacher Vorstellung torlos. Im Bild kämpfen Michael Düber und Reinhard Bauer ums runde Leder.   

Kreisklasse 3 Donau/Isar: kompakt

SV Vötting und TSV Nandlstadt feiern punktgleich Weihnachten - TSV Au furios

  • schließen

Der SV Vötting patzte gegen die FVgg Gammelsdorf und holte bei einem 0:0 nur einen Punkt. Nandlstadt und Au holten auf, und auch der SV Marzling ist zur Winterpause in Lauerstellung.

SV Vötting – FVgg Gammelsdorf 0:0 (0:0)

Das Wetter passte zum Fußballspiel am Kiesweiher. Gammelsdorf suchte sein Heil in hohen Bällen auf Alexander Deptalla, Vötting scheiterte an der eigenen Chancenverwertung. Die beste Gelegenheit hatte in der zweiten Halbzeit Vöttings Michael Eberl, der eine Hereingabe von Daniel Willig sechs Meter vor dem Kasten nicht verwerten konnte. „Wir haben einfach die Tore nicht gemacht“, beklagte SVV-Abteilungsleiter Maximilian Peschek. „Gammelsdorf hat kämpferisch gut dagegengehalten.“ In einer Szene hätte es allerdings Elfmeter geben können, wenn nicht gar müssen. Vöttings Jakob Herrmann wurde in vollem Lauf im 16er umgecheckt – die Pfeife blieb aber stumm.

TSV Paunzhausen - TSV Au 2:8 (0:3)

Schon nach der ersten Halbzeit war klar, dass es für die Hausherren wenig zu holen geben würde. Tim Bausch (23.), Dominic Schermbach (34.) und erneut Bausch (43.) sorgten für eine beruhigende Gästeführung. „Man muss fairerweise sagen, dass wir nicht drei Tore besser waren, sondern einfach nur sehr effektiv“, erklärte Coach Christian Hobmeier. Matthias Drexler ließ nach der Pause sogar nochmal kurz Hoffnung für Paunzhausen aufkommen (52.).

Spätestens mit dem Eigentor von Philipp Radlmair zum 1:4 (59.) und der roten Karte für Lukas Bauer (61.) war die Partie aber gegessen. Tim und Max Bausch erhöhten auf 1:6 (63./73.), ehe noch ein Ehrentreffer durch Thomas Popp gelang (76.). Schermbach und Alexander Schwarz machten das Auer Schützenfest perfekt (84./90.).


SC Freising - SpVgg Mauern 1:3 (1:0)

Eine Halbzeit lang sah es für den Sportclub ganz gut aus. Florian Pinkert sorgte für die frühe Führung (10.). So hatte es sich SCF-Coach Sezgin Gül vorgestellt. Obwohl die Hausherren ersatzgeschwächt in die Partie gingen, entwickelte sich ein offenes Spiel, indem sich Freising gute Chancen erarbeiten konnte, „die wir leider nicht machen“, sagte Gül.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren seine Spieler aber wohl schon im Winterschlaf: Dominik Hobmaier (50.) und Sascha Dörner (55.) drehten die Partie binnen zehn Minuten. Zum Schluss machten die Hausherren auf, um noch zumindest einen Punkt mitzunehmen. Das Resultat: das 1:3, erneut durch Hobmaier (78.).
SpVgg Zolling - SV Marzling 0:4 (0:1)

Eine Halbzeit lang tat sich Marzling in Zolling schwer – zumindest, was das Toreschießen angeht. Denn das 1:0 durch Tobias Duffner (31.) war für die Hausherren schmeichelhaft, wie SVM-Coach Thomas Zellermeyr erklärte. „Eigentlich müssten wir ein oder zwei Tore mehr machen.“

Nach der Pause klappte es dann: Die Feldüberlegenheit der Gäste war ungebrochen, jetzt holte man sich allerdings auch den verdienten Lohn ab. Erneut Duffner legte gleich nach der Pause nach (50.), Maxi Gaudermann sorgte nur sechs Minuten später für die Vorentscheidung. Florian Wolf durfte sich kurz vor Schluss auch noch in die Torschützenliste eintragen. „Das war absolut verdient“, bilanzierte Zellermeyr.


Vatanspor Freising - SV Ilmmünster 2:2 (1:1)

„Da wäre mehr drin gewesen.“ Ein bisschen musste Vatanspors Abteilungsleiter Tamer Bulkurcu mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft hadern, am Ende überwog allerdings die Freude über die starke Hinrunde. Doch zum Spiel: Top-Torjäger Erkal Üsküplü erzielte früh im Spiel die Führung (6.). Nach dem Ausgleich durch Matthias Pfab (21.) „haben wir ein bisschen den Faden verloren“.

Auch im zweiten Durchgang taten sich die Freisinger schwer, kassierten sogar das 1:2 durch Lukas Preitschopf (77.). Jetzt zeigten die Hausherren aber Moral: Alper Demirel glich aus (79.), sogar der Sieg wäre noch möglich gewesen. „Wir hatten mehr Spielanteile“, bilanzierte Bulkurcu. Aber: „Ilmmünster stand auch sehr kompakt.“


SG Eichenfeld-Freising - FC Neufahrn 2:4 (2:0)

„Wir haben es uns unnötig schwer gemacht“, sagte Neufahrns Trainer Willi Kalichman nach der Partie. In Durchgang eins lag man gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Freising mit 2:0 zurück. Denis Huljina sorgte für das 1:0 (23.)., Leon Kirschner legte kurz darauf nach einem langen Ball über die Abwehr nach (25.). Neufahrn brauchte bis zur 55. Minute, ehe der Knoten auf Seiten der Gäste platzte. Maximilian Rudzki erzielte den Anschlusstreffer, vier Minuten später stellte Michael Joba die Uhren auf null.

Spannend blieb es aber bis kurz vor Schluss: Erst in der 85. Minute gelang das aus Neufahrner Sicht erlösende 3:2 durch Sebastian Blome, in der Nachspielzeit sorgte Michael Kopp für die Entscheidung.


TSV Nandlstadt - SV Hörgertshausen 3:0 (0:0)

Im ersten Durchgang konnte der TSV Nandlstadt die Defensive des SV Hörgertshausen noch nicht knacken. Entweder scheiterte man am Torwart oder am letzten Pass. Nach der Pause sorgte zudem ein Gästespieler für den Dosenöffner: David Rausch bugsierte den Ball ins eigene Netz (65.). Ab dann wurde Nandlstadt effektiver: Erst legte Tobias Betz nach (73.), dann sorgte Alexander Feichtmeier für die Entscheidung (77.). Nandlstadt liegt jetzt gleichauf mit Tabellenführer Vötting.


 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SVA Palzing wacht nach Rückstand auf
In der letzten Saison spielten der SVA Palzing und der SV Langengeisling um den Aufstieg in die Bezirksliga.
SVA Palzing wacht nach Rückstand auf
SpVgg Kammerberg testet nur gegen höherklassige Teams
Leicht machen es sich die Kammerberger in der aktuellen Wintervorbereitung nicht. In den bisherigen Test ging es ausschließlich gegen höherklassige Teams.
SpVgg Kammerberg testet nur gegen höherklassige Teams
Generalprobe missglückt
Freising - Die Generalprobe auf die Rückrunde der Landesliga Südost ist den Fußballern des SE Freising missglückt.
Generalprobe missglückt
Harte Landung nach dem Triumph
Bezirksliga-Aufsteiger SVA Palzing blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurück. 
Harte Landung nach dem Triumph

Kommentare