1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Kreisklasse: Unterbruck verspielt Sieg in letzter Minute - FC Neufahrn abgeschlagen

Erstellt:

Kommentare

Klarer Erfolg im Kellerduell: Paunzhausen kann nach dem 5:0-Heimsieg aufatmen, Matthias Drexler (r.) traf doppelt gegen den FC Neufahrn.
Klarer Erfolg im Kellerduell: Paunzhausen kann nach dem 5:0-Heimsieg aufatmen, Matthias Drexler (r.) traf doppelt gegen den FC Neufahrn. © Michalek

Es bleibt spannend an der Spitze: Nachdem Unterbruck in letzter Sekunde noch den Vöttinger Ausgleich hinnehmen musste, zogen die siegreichen Nandlstädter nach Punkten wieder gleich.

Freising – Ganz anders die Situation im Tabellenkeller: Dort benötigt der FC Neufahrn nach der Niederlage gegen den Vorletzten aus Paunzhausen eine Siegesserie, um wieder an die Konkurrenten heranzurücken.

SV Vötting - FCA Unterbruck 2:2 (2:1).

Vor der Partie hatte FCA-Coach Alfons Deutinger gewarnt, sein Team erwarte die bisher schwierigste Aufgabe der Saison. „Das hat sich bestätigt“, meinte der Coach nach der Partie. Nach starken ersten 20 Minuten, in denen sein Team durch Matthis Hayer (11.) in Führung gegangen war, habe man dauerhaft unter enormen Druck gestanden. Zwar gelangen in der ersten Hälfte noch einige Konter wie in der 28. Minute, als der andere Hayerbruder Linus durch einen Schuss ins kurze Eck (28.) auf 2:0 erhöhte, doch die Gastgeber erarbeiteten sich Chance um Chance und kamen durch Dominik Ratzek (43.) zum Anschluss.

Nach der Pause glückten den Gästen dann kaum mehr Entlastungsangriffe. Trotzdem dauerte es bis zur Nachspielzeit, bis Daniel Hesse (90.) das Kunststück eines direkten Eckentreffers schaffte. Allerdings hatten zuvor einige Vöttinger den Unterbrucker Torhüter Michael Zachskorn ins eigene Tor gedrängt – aus Deutingers Sicht ein klares Foul.
SV Marzling - TSV Nandlstadt 0:1 (0:0). Als „klassisches Null-Null-Spiel“ bezeichnet TSV-Trainer Mario Tafelmaier die Partie. Beide Seiten kamen selten vielversprechend vors Tor. Nach einer halben Stunde traf dann Niklas Tafelmaier aus gut 16 Metern mit seinem schwachen linken Fuß zur Führung (30.). „ Den benutzt er normalerweise nur zum Stehen“, scherzt sein mit ihm weder verwandte noch verschwägerte Coach Mario Tafelmaier. Distanzschüsse wie dieser seien aber das richtige Mittel gewesen, denn auch im Anschluss gab es nur wenige große Chancen. In den letzten Spielminuten dann drängten die Marzlinger auf den Ausgleich, doch Torhüter Lukas Schütt hielt die drei Punkte durch starke Paraden fest.

FC Moosburg - SC Freising 2:0 (0:0).

„Unser schwächstes Spiel seit vielleicht drei Jahren“, geht SCF-Trainer Sezgin Gül mit seinem Team hart ins Gericht. Seine Jungs hätten kaum stattgefunden, meint der Coach und diagnostiziert einen „Samstagseffekt“, an welchem die Mannschaft in dieser Saison häufig schwächer auftrete. „Wir waren einfach nicht bei der Sache.“ Die Moosburger dominierten deshalb die Partie, gingen aber erst 20 Minuten vor Ende in Führung. Unglücklich stolperten mehrere Freisinger am Ball vorbei, bis Fabian Kraft (72.) den Ball ins eigene Tor bugsierte. Wenige Minuten später traf Christian Lüttig (76.) per Elfmeter zum 2:0, nachdem Armagan Urgandokur einen Moosburger gelegt hatte.

SpVgg Zolling - BC Attaching II 1:3 (0:0).

In einer Partie der Abstaubertore war zunächst nicht viel geboten: Während die Gäste nur durch harmlose Weitschüsse auffielen, kam Zolling in der ersten Hälfte zumindest einmal durch Andreas Kreitmeier brandgefährlich vors Tor. Nach der Pause war Thomas Brandmaier dann im Nachschuss eines Freistoßes erfolgreich (51.). „Von da an war Attaching eigentlich tot, aber wir haben sie wieder in Spiel kommen lassen“, sagt ein enttäuschter Spvgg-Coach Alexander Kessler. Denn zehn Minuten später staubte Abdulrahman Ataweel einen von Zollings Torhüter Simon Goetz abprallenden Fernschuss zum Ausgleich ab. Und die Gäste blieben dieser Torentstehung treu: Gulio Vicari per Kopf nach einem Lattentreffer (76.) und Franz Gamperl nach einer verunglückten Parade von Goletz (81.) waren im zweiten Anlauf erfolgreich. BCA-Coach Jan Ziob ist zufrieden: „In den direkten Duellen haben wir eine gute Bilanz.“

TSV Paunzhausen - FC Neufahrn 5:0 (1:0).

Spielertrainer Alexander Sulzberger lobte seine Mannschaft: „Wir haben uns heute vorgenommen, spielerisch mehr zu machen und über die Sechser aufzubauen. Das haben wir gut hingekriegt.“ Belohnt wurde die Paunzhausener Spielstärke dann erstmals kurz vor der Pause, als Lukas Bauer eine schöne Kombination vollendete (42.). Nach der Pause schwächten sich die Gäste dann wie schon in der Vorwoche selbst: Marc Imrich sah Gelb-Rot, sodass die Partie endgültig Richtung TSV kippte. Matthias Drexler (51., 78.), Philipp Böhm (87.) und Stefan Fuchs (90.+2) besorgten die übrigen Treffer.

Vatanspor Freising - SV Hörgertshausen 0:1 (0:0).

Mit Kampfgeist verteidigen und dann den goldenen Konter setzen, das ist das neue Erfolgsrezept des SVH. Auch gegen Vatanspor entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, Vatanspors Teammanager Tamer Bulkurcu meint: „Ich kann unseren Jungs nichts vorwerfen, sie waren drückend überlegen.“ Um die 60. Minute erzielten die Hausherren nach einem Eckstoß den ersten Treffer durch Mehmet Cay, der aber wegen Foulspiels aberkannt wurde. Im Anschluss setzten die Gäste alles auf eine Karte Nur zwei Verteidiger sicherten Vatanspors Angriffe ab, was die Gäste zum Konter einlud. Luis Bauer erzielte nach einer Drei gegen Drei-Situation den lucky punch für den SVH (90. +2). Spielertrainer Sebastian Liegert ist zufrieden: „Wir sind wieder ans Limit gegangen. Darum freuen wir uns jetzt auf eine spielfreie Woche.“ (Sebastian Bergsteiner)

Auch interessant

Kommentare