1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Kreisklasse: Vatanspor gelingt Überraschung - Erster Sieg für Neufahrn

Erstellt:

Kommentare

Alleiniger Spitzenreiter: Der FCA Unterbruck (im Bild 2:0-Torschütze Matthis Hayer (r.) gegen den Moosburger Simon Hilz) ist nach seinem Aufstieg die Überraschungself der Kreisklasse.
Alleiniger Spitzenreiter: Der FCA Unterbruck (im Bild 2:0-Torschütze Matthis Hayer (r.) gegen den Moosburger Simon Hilz) ist nach seinem Aufstieg die Überraschungself der Kreisklasse. © lehmann

Viele Überraschungen gab es am zwölften Spieltag in der Kreisklasse: Vatanspor Freising konnte den Zweiten aus Nandlstadt besiegen und Neufahrn holte endlich den ersten Dreier.

SC Freising - SV Marzling 0:2 (0:1).

„Ein Spiel, in dem man gemerkt hat, dass beide Punkte brauchen“, sagt SVM-Coach Thomas Zellermeyr, der mit der kämpferischen Leistung seiner Elf zufrieden war. In einem hektischen Spiel fiel aus einem weiten Diagonalball das 1:0. SCF-Torwart Niko Juric prallte mit einem Verteidiger zusammen, sodass Tobias Duffner freie Bahn für einen 35-Meter- Kunstschuss hatte (43.). Die Marzlinger blieben weiter dominant und kamen durch ein Eigentor von Erik Hillenbrand zum 2:0 (75.). „Wir haben wieder sehr schlecht gespielt. Es kann nur besser werden.“, sagt SCF-Coach Sezgin Gül.

FCA Unterbruck - FC Moosburg 3:2 (3:1).

„Wir haben wieder durch unsere Konter bestochen“, sagt FCA-Coach Alfons Deutinger. Früh verwandelte Markus Zacherl einen Foulelfmeter (2.). Matthis Hayer legte kurz darauf nach (9.) und Bruder Linus Hayer vollendete einen Schnellangriff kaltschnäuzig zum 3:0 (35.). Dabei waren die Gäste eigentlich spielbestimmend. Doch erst in der 40. Minute traf Maximilian Denteler per Kopf (40.). Nach der Pause gelang Moosburg kaum ein Durchkommen, bis Marcus Baffour den Ball vom Sechzehnereck sehenswert zum Anschluss traf. „Das 3:3 wäre dann noch möglich gewesen, aber Unterbruck hat seine Chancen besser genutzt“, bilanzierte FCM-Coach Mario Sinicki.

FC Neufahrn - SV Vötting 2:0 (0:0).

„Es ist Zeit geworden für den ersten Sieg“, sagte FCN- Übungsleiter Willi Kalichman, der zwei Gründe für den Erfolg sieht. „Wir sind mit Christian Trasberger, Tobias Hager und Matthew Gascoyne im Zentrum sicher gestanden. Und vielleicht waren es auch die scharfen Spaghetti heute Mittag, die den Jungs Feuern unterm Hintern gemacht haben.“ So erzwangen die Gastgeber gegen gewohnt auswärtsschwache Vöttinger ein Spiel ohne die großen Torchancen. Nach der Pause schlug das Tabellenschlusslicht dann zu: Michael Joba (46.) beförderte einen langen Ball per Fußspitze ins lange Eck und Außenverteidiger Sebastian Blome (50.) umkurvte mehrere Gegenspieler, bevor er zur 2:0 Führung einschob. Auch im Anschluss brachten die Gäste wenig Zwingendes aufs Tor, Neufahrn zeigte viel Leidenschaft und muss den Klassenerhalt noch nicht abschreiben.
TSV Nandlstadt - Vatanspor Freising 0:1 (0:1). Gegen die favorisierten Holledauer gingen die Gäste nach einem trockenen Abschluss von Haydar Kaya (10.) in Führung. Vatanspors Teammanager Tamer Bulkurcu sah sein Team daraufhin überlegen: „Wir haben mehr für das 2:0 getan als Nandlstadt für den Ausgleich.“ Nach der Pause stellte Schiedsrichter Christopher Tantum Tolgahan Kilic für ein Foul am Mittelkreis vom Platz. In der zweiten Hälfte war Vatanspor wieder leicht überlegen, bis es zum unschönen Höhepunkt des Matches kam. Kurz vor Schluss verletzte sich ein TSV-Verteidiger in einem Luftzweikampf und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

FVgg Gammelsdorf – SpVgg Zolling 2:3 (2:1).

Entgegen dem eigentlichen Plan, in die Offensive zu gehen, zwangen mehrere Ausfälle in der Defensive FVgg-Coach Tobias Weinzierl zur Vorsicht. „Außerdem wollten wir Laufduelle mit den schnellen Zollinger Stürmern vermeiden“, sagt Weinzierl. Gammelsdorf stand tief und war damit erfolgreich. In der 9. und 32. Minute besorgte Alexander Deptalla durch trockene Abschlüsse die Führung. Allgemein hatten die Gäste aber ein deutliches Chancenplus, sodass das 2:1 von Maximilian Schütz (45.) nur konsequent war. „Das war genau zum richtigen Zeitpunkt. Das Tor hat gewirkt wie ein Energieschub“, meint Zollings Trainer Christian Kessler. Diese Energie beflügelte die Zollinger zu weiteren Chancen, bis Thomas Brandmaier (74.) nach einer Ecke am höchsten stieg. In der Schlussphase hätte beide Teams die Partie für sich entscheiden können. Doch Johannes Hübner (90.) machte in einer unübersichtlichen Strafraumsituation aus fünf Metern den verdienten Zollinger Sieg klar.

BC Attaching II - TSV Paunzhausen 2:1 (1:1).

Der TSV startete gut in die Partie und ging verdient durch den formstarken Lukas Bauer (17.) in Führung. Danach kam Attaching besser ins Spiel und wurde nach einem Fehlpass in der TSV-Abwehr zum Ausgleich durch Pascal Paringer (40.) eingeladen. Nach der Pause hatte der BCA dann mehr von der Partie, die Gäste aber die besseren Chancen. Philipp Böhm etwa vergab freistehend eine gute Kopfballgelegenheit.

Kurz vor Schluss fiel dann die Entscheidung: Pascal Paringer nahm einem TSV-Verteidiger den Ball ab und schloss kaltschnäuzig zum 2:1- Treffer ab (89.). „Aus meiner Sicht war das aber ein Foulspiel“, meint Paunzhausens Co-Trainer Philipp Böhm. „Trotzdem bleiben unsere vielen individuellen Fehler ein Problem.“ (Sebastian Bergsteiner)

Auch interessant

Kommentare