Meister der Effizienz: Gefühlte eineinhalb Offensivaktionen reichten dem BC Attaching II (in Schwarz) für den 1:0-Sieg im Kellerduell mit Neufahrn.
+
Meister der Effizienz: Gefühlte eineinhalb Offensivaktionen reichten dem BC Attaching II (in Schwarz) für den 1:0-Sieg im Kellerduell mit Neufahrn.

Unterbruck ballert einfach weiter

Kreisklasse: Große Namen im Tabellenkeller - Harte Zeiten für FC Neufahrn und FC Moosburg

Der FC Neufahrn und FC Moosburg kommen einfach nicht ins Laufen in der Kreisklasse. Aufsteiger FCA Unterbruck überrascht hingegen weiter.

Landkreis – Ein erster Trend der Kreisklasse scheint sich zu manifestieren. Nach der 0:1-Niederlage im Kellerkracher gegen Attaching II muss sich der FC Neufahrn darauf einrichten, längere Zeit am Tabellenende zu stehen. An einem dramatischen Spieltag setzten einige Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte nämlich Ausrufezeichen.

TSV Nandlstadt – TSV Paunzhausen 4:0 (0:0)

Der Nandlstädter Trainer Mario Tafelmaier hatte gewarnt, dass auch für den Ersten kein Spiel zum Selbstläufer wird. Und Paunzhausen schickte sich mit einem torlosen Remis bis zur 60. Minute tatsächlich an, den Spielverderber zu geben. Erst dann sorgten Tobias Betz (64.), Marco Piehler (78.) und Johannes Gerlsbeck (90., 90.+2) für ein deutliches Ergebnis. „Es war eine Frage der Zeit“, sagte Tafelmaier nach der Begegnung. Der Tabellenführer machte das Spiel breit, lief die Paunzhausener müde und wahrte die Geduld. Sein Team hatte das ganze Spiel über Chancen, aber Paunzhausen mit Philipp Radlmair auch einen bestens aufgelegten Torwart. Am Ende ging das Ergebnis so aber in Ordnung.

FC Neufahrn – BC Attaching II 0:1 (0:1).

Die Gäste aus Attaching hatten gefühlt eineinhalb Offensivaktionen – und das reichte für den Sieg. Das Tor des Tages von Justin Mikuszak war eigentlich eher eine gepflegte Flanke (35.). Sein Ball wurde aber lang und länger – bis er dann zur Überraschung aller im langen Eck einschlug. Die Flugbahn war so unberechenbar, dass man dem Torwart eigentlich keinen Vorwurf machen konnte. Neufahrn hatte in der ersten Halbzeit einige gute Chancen, mit denen man eigentlich in Führung hätte gehen müssen. Nach der Pause investierte die junge Mannschaft viel, traf aber offensiv falsche Entscheidungen, und man kam nicht über offensive Ansätze hinaus. Jetzt muss der FCN aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren. Inzwischen liegt man nämlich bereits fünf Punkte zurück.

SC Freising – SpVgg Zolling 3:0 (1:0).

Was für eine Überraschung! Mit einer bärenstarken Leistung schossen sich die Freisinger aus dem Tabellenkeller heraus. Auf einem einstelligen Tabellenplatz angekommen, sieht das Tableau aus Sportclub-Sicht jetzt deutlich entspannter aus. Zolling trat gestern harmlos auf und ließ den Freisingern reichlich Torchancen, bei denen auch noch der eine oder andere Treffer mehr hätte fallen können. Abdullakadir Akin mit einem Traumtor von der Strafraumgrenze (42.), Manuel Kraft per Elfmeter (52.) und Benedikt Kubina (66.) machten den ungefährdeten Erfolg des Sportclubs klar.

FCA Unterbruck – FVgg Gammelsdorf 5:0 (2:0)

Ist der Aufsteiger gekommen, um zu bleiben – oder sogar, um in die Kreisliga durchzumarschieren? Gestern ließ man es wieder mal ordentlich krachen und festigte den zweiten Platz hinter Nandlstadt. Trainer Alfons Deutinger verweist entspannt darauf, dass man einige Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte noch nicht gespielt hat und nun in aller Ruhe den nächsten Aufgaben entgegensehen kann. „Ab jetzt ist alles für uns Bonus“, sagt Deutinger, für dessen Gipfelstürmer sich das Thema Abstiegskampf wohl vorzeitig erledigt hat. Gammelsdorf verteidigte in Unterbruck mit Mann und Maus, lag aber dennoch zur Pause bereits mit 2:0 hinten – durch Tore von Matthis Hayer (21.) und Linus Hayer (33.). Nach dem Seitenwechsel nahm der Gast dann immerhin auch am Fußballspiel teil, kassierte aber noch einige weitere Treffer durch Matthis Hayer (66.), Markus Zacherl (80.) und Roland Lintner (83.). Die harmlosen Gammelsdorfer standen nach zweimal Gelb-Rot am Ende auch nur noch mit neun Mann auf dem Feld. Unterbrucks Fans können sich weiter daran erfreuen, die Ballermänner der Liga zu haben. Mit 29 Toren in sieben Spielen ist der Aufsteiger weiterhin die offensiv beste Mannschaft in der Kreisklasse. Von der Warte her waren die Gammelsdorfer mit dem Ergebnis noch gut bedient.

SV Hörgertshausen – SV Vötting 4:2 (1:0).

Der SV Hörgertshausen ist derzeit eine ziemliche Wundertüte. In der Vorwoche stolperte man in Paunzhausen, aber nun folgte der Heimsieg gegen Vötting – und damit bleibt der SVH vorne in der Liga mit dabei. Letztlich war es aber Fußball verkehrt, denn in Paunzhausen ließ man beste Chancen liegen und diesmal machte man gnadenlos effektiv aus fünf ernstzunehmenden Versuchen vier Tore. Mit dem Papst in der Tasche erfuhr der Tabellendritte nun die ausgleichende Gerechtigkeit für die unglückliche Pleite aus der Vorwoche. Vötting war eigentlich überlegen, hatte unfassbares Pech und mehrere Aluminiumtreffer. Vor allem nach dem 2:1-Anschlusstreffer hatten die Vöttinger zwei Pfostenkracher, bei denen man auch in Rückstand hätte geraten können. Für Hörgertshausen trafen Lukas Kufer (19.), Moritz Buchwald (72.) und Michael Hobmaier (73., Elfmeter/76.), die Anschlusstreffer erzielten Moritz Buchwald (2:1, 72.) und Jonas Sittenauer (4:2, 84., Elfmeter). Für neutrale Zuschauer war diesmal reichlich Spektakel geboten.

Vatanspor Freising – FC Moosburg 3:2 (1:0).

Die Gastgeber hatten sehr viele Torszenen und machten sich das Leben gegen den Absteiger aus der Kreisliga unnötig schwer. So musste Vatanspor am Ende noch um die drei Punkte zittern, nachdem Felix Oklmann (2:1, 62.) und Maximilian Denteler (3:2, 85.) für die über 90 Minuten recht harmlosen Moosburger getroffen hatten. Freisings 2:0-Führung besorgte Tormaschine Fatih Masat (31., 60.), aber in der zweiten Halbzeit stockte auch bei ihm der Motor – er verschoss einen Elfmeter. Nach dem 2:1 hatten die Gastgeber eine ganze Serie von Möglichkeiten, nach denen es auch 4:1 oder 5:1 hätte stehen können. Aber es traf nur Burak Özdemir (66.) – und so wurde es in der Schlussphase dann doch noch mal knapp. Mit dieser Niederlage muss sich der aus der Bezirksliga bis in die Kreisklasse durchgereichte FC Moosburg nun wohl dem Abstiegskampf stellen. (Nico Bauer)

Auch interessant

Kommentare