1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Kreisklasse: Torflut und zwei lupenreine Hattricks - Moosburg unterstreicht Favoritenrolle

Erstellt:

Kommentare

Nicht zu stoppen: Für diese Notbremse sah Vatanspor-Torhüter Patric Barba schon in der ersten Hälfte zurecht die Rote
 Karte. Dem gefoulten Andreas Kreitmeier war es egal: Er traf in der zweiten Halbzeit mit einem lupenreinen Hattrick
 in 25 Minuten zum 3:1-Erfolg seiner Zollinger.
Nicht zu stoppen: Für diese Notbremse sah Vatanspor-Torhüter Patric Barba schon in der ersten Hälfte zurecht die Rote Karte. Dem gefoulten Andreas Kreitmeier war es egal: Er traf in der zweiten Halbzeit mit einem lupenreinen Hattrick in 25 Minuten zum 3:1-Erfolg seiner Zollinger. © Gleixner

Eine wahre Torflut brachte der fünfte Spieltag in der Kreisklasse 3. In sieben Partien zappelte der Ball 35 Mal im Netz.

Landkreis – Dabei erzielten Sami Nierhaus (Kirchdorf) und Andreas Kreitmeier (Zolling) jeweils einen lupenreinen Hattrick.

SpVgg Mauern – FC Moosburg 1:5 (0:2). Im Spitzenspiel behielt Tabellenführer Moosburg klar die Oberhand. Maxi Denteler sorgte für die frühe Führung (9.) der Gäste nach einem Eckball. Nach einer weiteren Ecke konnte Mauerns Torwart Roland Ademi zwar noch an die Latte klären, den Nachschuss verwertete allerdings Julian Schreiner zum 0:2 (44.). Nach der Pause sorgte Maximilian Denteler mit seinem Schuss ins linke Eck (55.) zum 0:3 für die Vorentscheidung. Der Druck der Gäste ließ aber kaum nach und provozierte ein Eigentor von Michael Günther (62.) zum 0:4. Den Ehrentreffer für Mauern erzielte Georg Krojer (66.). Den Schlusspunkt zum 1:5 (72.) setzte Tom Vogl nach schönem Solo von der Mittellinie.

SC Kirchdorf – TSV Eching II 8:0 (4:0). In einer einseitigen Partie erledigte der 18-jährige Samuel Nierhaus im Sturm des SCK den Gegner praktisch im Alleingang, als er innerhalb von zwölf Minuten einen lupenreinen Hattrick ablieferte. Beim 1:0 (17.) ergatterte er einen Fehlpass der Abwehr, umkurvte den Torwart und schob ein. Beim 2:0 verwertete der Youngster eine Ecke von Daniel Schuhmann per Kopf (25.). Und beim 3:0 (28.) verwertete er einen Steilpass sicher unten links. Andreas Abstreiter erhöhte vor der Pause noch auf 4:0 (44.) für die Gastgeber. Im zweiten Durchgang sorgten Stefan Lohmeier (57.), Thomas Hadler (68.), Yusuf Tiryaki (71.) und Dennis Lederer (80.) für die Fortsetzung des Schützenfestes.

FVgg Gammelsdorf – TSV Au 0:5 (0:1). Der Kreisliga-Absteiger aus der Hallertau war das überlegene Team, es fehlte aber der Zug zum Tor. So führte der TSV zur Halbzeit knapp, aber verdient mit 0:1 durch den Treffer von Philipp Rosic (29.). Nach der Pause hätte Michael Hösl für die Gastgeber fast den Ausgleich erzielt, als er allein vor Torwart Lukas Gantner auftauchte, aber den Ball nicht vorbei brachte. Ein kapitaler Abwehrfehler ermöglichte TSV-Torjäger Alex Schwarz das 0:2 (60.). Danach brachen die Gastgeber ein, und Au münzte seine Überlegenheit durch Dominic Schermbach (76./ 89.) und Alex Schwarz (87.) in drei weitere Treffer um.

SV Hörgertshausen - SV Vötting 2:2 (1:1). Die Gastgeber wollten mit viel Engagement und punktuellen Kontern gegen Vötting bestehen. Das schmeckte dem Tabellenzweiten zu Beginn gar nicht. Dazu gelang den Hausherren mit einem der seltenen Angriffe die Führung durch Kilian Oberprieler (31.). Diese hielt aber nur kurz, denn die Gäste erzielten praktisch im Gegenzug den 1:1-Ausgleich (35.) als Michael Düber, eine Vorlage von Daniel Willig nur noch einschieben musste. Im zweiten Durchgang kam Vötting besser ins Spiel, hatte Chancen über Chancen, war das klar bessere Team, doch Hörgertshausen machte wieder das Tor. Diesmal durch Spielertrainer Sebastian Liegert (71.). Trotz bester Möglichkeiten sprang für die Gäste nur noch der 2:2-Ausgleich (75.) durch Jonas Sittenauer heraus.

Vatanspor Freising - SpVgg Zolling 1:3 (1:0). Bis zur 60 Minute gestaltete Vatanspor die Partie ausgeglichen, obwohl Torwart Patric Barba nach einer Notbremse an Andreas Kreitmeier früh die Rote Karte (30.) gesehen hatte. Trotzdem erzielten die Gastgeber nach einer Ecke die 1:0-Führung durch Kadir Badoglu (35.). Nach der Halbzeit wechselte Zolling frisches Personal ein, setzte so offensiv Akzente und bei Vatanspor machte sich der Substanzverlust wegen der numerischen Unterlegenheit bemerkbar. So profitierte Maxi Schmid von einem Fehler des Freisinger Ersatztorwarts, passte den Ball zur Mitte, wo Kreitmeier zum Ausgleich (62.) für Zolling abstaubte. Und die Aufholjagd der Gäste ging weiter. Erneut Kreitmeier drehte die Partie zum 1:2 (75.) und machte seinen persönlichen Hattrick durch das 1:3 (87.) perfekt.

TSV Paunzhausen – SC Freising 0:4 (0:2). Nach kurzer Warmlaufphase auf Augenhöhe, setzten nur noch die Gäste Akzente. Nach zwei vergebenen Topchancen brachte Fatih Masat den SCF per verwandeltem Foulelfmeter (39.) in Front. Ebenfalls Masat war es, der vom linken Strafraumeck mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Torwinkel (43.) vor der Pause auf 0:2 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel wurden die Vorsätze der Gastgeber gleich im Keim erstickt, als Muhammed Sen eine schöne Kombination der Gäste über rechts in der Mitte zum 0:3 (47.) abschloss. Von Paunzhausen kam zu wenig, und so passte es ins Bild, dass ein grober Schnitzer im Spielaufbau den 0:4-Endstand (90.) durch den neuen SCF-Torjäger Florian Pinkert ermöglichte.

SV Marzling - TSV Nandlstadt 2:2 (1:1). Ein schmeichelhafter Punkt für angeschlagene Marzlinger, den Nandlstadt durch laxe Chancenverwertung und ein Eigentor möglich machte. Dabei gingen die Gäste früh durch Johannes Gerlspeck (17.) in Führung. Doch praktisch im Gegenzug bekam Marzling einen dummen, aber berechtigten Elfmeter, den Tobias Duffner sicher zum Ausgleich (19.) verwandelte. Nach der Pause legte wieder Nandlstadt mit einem Traumtor vor. David Materna nahm eine Gerlspeck-Ecke am langen Pfosten volley und hämmerte die Kugel unter die Latte (49.). In der Folge standen die Gastgeber in der Defensive, aber Nandlstadt nutzte selbst die besten Chancen nicht. Als Marzling ab Minute 80 nochmal Gas gab, köpfte Lukas Rieder einen Freistoß von Duffner ins eigene Netz (89.) zum 2:2-Unentschieden.

Auch interessant

Kommentare