Andreas Hohlenburger: Schnürte einen Doppelpack gegen den Kirchheimer SC.
+
Andreas Hohlenburger: Schnürte einen Doppelpack gegen den Kirchheimer SC.

Landesliga Südost kompakt

Holzkirchen sitzt Karlsfeld im Nacken - SE Freising feiert zwei Doppelpacker

  • VonKlaus Kirschner
    schließen

Unterföhring und Freising trumpfen auf. Der TSV Eintracht Karlsfeld verteidigt seine Tabellenführung, hat aber Holzkirchen im Nacken. Die Landesliga Südost.

München - In der Landesliga Südost hat Eintracht Karlsfeld die Tabellenführung verteidigt. Die Mannschaft des Trainerteams Jaschke/Stangl gewann mit 2:0 beim Aufsteiger TSV Brunnthal. Für die Treffer des Favoriten sorgten Kilian Cumi (19.) und Dominik Schäffer (41.). Der Neuling verkaufte sich recht ordentlich, musste aber etwas Lehrgeld bezahlen, denn die Karlsfelder agierten einfach effektiver.

Aber Holzkirchen bleibt dem Ligaprimus auf den Fersen und gewann mit 2:0 gegen den TSV Kastl. Für ein Kuriosum bei den Gästen sorgte Timo Pagler. 40 Sekunden nach seiner Einwechslung kassierte er wegen Handspieles im Strafraum die roteKarte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Benedikt Guliolmo zum 1:0. Den zweiten Treffer für die Gastgeber erzielte Stefan Lechner in der 56. Minute.

Immer besser in Fahrt kommt der FC Unterföhring. Nach holprigem Saisonstart läuft die Tormaschine. Beim 2:0 gegen die SpVgg Landshut half dem ehemaligen Regionalligisten ein Blitzstart. Andreas Faber (9.) und Maximilian Siebald (12.) machten den vierten Sieg in Folge perfekt. Mit 23 Treffern in acht Partien stellt das Team von Trainer Zlatan Simikic die beste Offensive der Liga.

Der Sportclub Eintracht Freising kommt derweil immer besser auf Touren und deklassierte auch den Kirchheimer SC mit 6:0. Zwei Akteure schnürten dabei den Doppelpack: Florian Bittner (3. und 65.) und Andreas Hohlenburger (14. und 37.) zeigten besondere Torlaune. Außerdem trafen Sebastian Niedermayer (44.) und Selim Magat (78.). Dagegen gehen bei den Kirchheimern zunehmend die Landesliga-Lichter aus. Sieglos trägt die Mannschaft von Spielertrainer Steven Toy die ungeliebte „rote Laterne“ mit dem deprimierenden Torverhältnis von 2:27.

Weiter wankelmütig präsentiert sich der TSV Grünwald. Mit dem 0:1 gegen Eggenfelden kassierte das Team des neuen Trainer Florian de Prato die zweiten Niederlage in Serie. Für ein Kuriosum sorgten aber die Gäste: Kücukkaya erzielte kurz nach seiner Einwechslung (76.) den entscheidenden Treffer und kassierte wenig später die rote Karte. Bei den diesmal in der Offensive restlos harmlosen Grünwaldern konnte man das freilich nicht nutzen. Im Gegenteil Leopold Bayerschmidt folgte Kucukkaya der Nachspielzeit in die Kabine.

Auch interessant

Kommentare