Der FC Moosburg behält im Stadtderby die Oberhand.
+
Der FC Moosburg behält im Stadtderby die Oberhand.

Viele Tore in der Kreisliga 2 Donau/Isar

Landkreis Freising: TSV Allershausen besiegt Spitzenreiter - FC Moosburg gewinnt Derby

  • vonRedaktion Freising
    schließen

Während sich die Allershausener, daheim gegen den Tabellenführer aus Lengdorf durchsetzten, entschied der FC Moosburg das Stadtderby für sich.

Landkreis Freising – Ein unerwarteter 3:0-Sieg gegen Lengdorf bringt dem TSV Allershausen den erhofften Puffer zu den Abstiegsplätzen. Im Moosburger Stadtderby hatte der FC diesmal mit 4:0 klar die Nase vorn. Kirchdorf holte den nächsten Dreier, Kranzberg zumindest einen Punkt.

TSV Allershausen - FC Lengdorf 3:0 (0:0)

„Wir waren von Beginn an spielbestimmend, haben echt einen guten Auftritt hingelegt und verdient 3:0 gewonnen. Das war jetzt so nicht zu erwarten,“ resümierte TSV-Abteilungsleiter Philipp Jordan. Vor Spielbeginn plagten die Gastgeber massive Personalsorgen. Die Devise lautete, erstmal hinten sicher stehen. Das Konzept ging auf. Der Tabellenführer aus Lengdorf hatte in der ersten Hälfte nur eine gute Chance durch Mathias Holzner. Ansonsten hatte Allershausen optisch mehr vom Spiel und verpasste es durch Lachner und Hamzagic in Führung zu gehen. Im zweiten Durchgang machten die TSV’ler dann auch Tore. Christopher Guehrs traf seinen Weitschuss aus 16 Metern zwar nicht optimal, erzielte aber trotzdem das 1:0 (55.). Nur sieben Minuten später erhöhte Linksfuß Maximilian Held auf 2:0, als er einen Freistoß aus 20 Metern in den langen Winkel zirkelte. Lengdorf war in der Folge bemüht, verzeichnete aber keine klaren Chancen. Noch vor der Schlussoffensive des Tabellenführers sorgte Allershausens Jasko Hamzagic mit dem 3:0 (81.) für die Entscheidung. Der Sieg für die Gastgeber war am Ende auch in der Höhe verdient.

FC Moosburg – TSV Moosburg 4:0 (2:0)

Böse Überraschung für den TSV Moosburg am Samstag im Stadtderby. Schon nach wenigen Sekunden führten die Gastgeber vom FC mit 1:0. Matthias Hilz legte schön quer und Leonor Ademi hatte keine Mühe zu verwerten. Trotzdem kamen die Neustädter in der Folge gut ins Spiel, jedoch ohne Druck zu entwickeln. Dafür traf erneut der Tabellenletzte vom FC. Nach einem Freistoß von Maxi Denteler verlängerte Ademi per Kopf und unter Mithilfe der TSV-Abwehr staubte Kapitän Benedikt Einhauser (27.) aus wenigen Metern zum 2:0 ab. Nach dem Wechsel erhielten mögliche Aufholjagd-Vorsätze des TSV einen herben Dämpfer. Schiri Vahdet Duran zeigte dem bereits gelb verwarnten Michael Westermeier erneut Gelb und damit Gelb-Rot (52.). Trotz Überzahl überließen die Gastgeber dem TSV häufig den Ball und konzentrierten sich auf die Defensive und gelegentliche Konter. Die kamen und wurden konsequent von Leonor Ademi genutzt. Der 21-jährige machte zwei weitere Treffer (67. und 73.) zum Endstand von 4:0 und war damit Mann des Tages.

SV Kranzberg – FC Erding 2:2 (0:2)

Achtungserfolg für den SV Kranzberg im Kellerduell. Die Truppe von Trainer Anton Kopp lag zur Pause bereits mit 0:2 hinten, sicherte sich aber durch eine Energieleistung noch das verdiente Unentschieden. Der SVK startete gut, war in den ersten 15 Minuten das bessere Team. Eine lange Verletzungsunterbrechung (Bastian Kronseder FCE) lähmte die Gastgeber. Erding nun besser und profitierte in der 28. und 29. Minute von zwei Kranzberger Schnitzern in der Vorwärtsbewegung. Die nutzten Fabian Aupperle und Liam Fitzpatrick eiskalt zur 2:0 Pausenführung der Gäste. Danach drückte wieder Kranzberg. Es dauerte aber bis zur 73. Minute ehe Florian Hauner den Anschluss erzielt. Neuzugang Daniel Mömkes traf kurz vor Schluss (91.) zum Ausgleich.

SC Kirchasch – SC Kirchdorf 1:4 (1:2)

Kirchdorf ist das erfolgreichste Team aus dem Landkreis nach dem Re-Start. Am Sonntag feierte das Team von Trainer Andreas Apold mit 4:1 in Kirchasch den dritten Sieg im dritten Spiel seit dem Re-Start. Probleme gab es nur zu Beginn. Die Gastgeber gingen gleich mit der ersten Chance durch Markus Zollner (8.) in Führung. Kirchdorf drängte auf den Ausgleich. Doch erst als Stephan Fischer per Solo Kirchaschs Abwehr samt Torwart aussteigen ließ und Abwehrspieler Thomas Maier in Torwartmanier auf der Linie klärte, platzte der Knoten (33.). Daniel Schuhmann verwandelte den fälligen Elfer (34.) zum Ausgleich für die nun in Überzahl agierenden Gäste. Die machte sich sofort bemerkbar. Nur eine Minute später brachte Dario Turkmann die Kirchdorfer mit einem sehenswerten Schlenzer aus 30 Metern mit 1:2 in Führung. In der zweiten Hälfte ließen die überlegenen Gäste dann nichts mehr anbrennen. Zwei Treffer von Thomas Hadler (46. und 70.) sorgten für den verdienten 1:4-Endstand.                                                  JOSEF FUCHS

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare