+
Will in Kirchheim punkten: TSV-Coach Gerhard Lösch. 

Lösch: „Kirchheim mit die beste Mannschaft der Liga“

Live-Ticker: Eching hofft auf Punkte im Freundschafts-Duell

  • schließen

Diese Aufgabe hat es in sich: Der TSV Eching gastiert am Freitag um 20 Uhr beim Kirchheimer SC – einem der Favoriten auf die Bezirksliga-Meisterschaft.

Zwischen 2012 und 2016 begegneten sich Eching und Kirchheim noch eine Spielklasse höher, in der Landesliga Südost. Die Bilanz damals war ausgeglichen. Beide Teams gewannen jeweils dreimal, dazu kamen zwei Punkteteilungen. Nach der Spielzeit 2015/16 stieg der KSC ab, ein Jahr später erwischte es den TSV Eching. Nun kommt es zur Neuauflage in der Bezirksliga Nord – und zum Duell der beiden Freunde Gerhard Lösch und Steven Toy.

„Er ist ein langer und sehr guter Freund von Daniel Steinacher und mir“, sagt Zebras-Trainer Lösch über seinen Kirchheimer Kollegen. Er verfolgt die Arbeit Toys seit Jahren genau und weiß, dass sein Kumpel dort erfolgreich tätig ist. „Sie sind meiner Meinung nach neben Sulzemoos die beste Mannschaft der Liga“, sagt Lösch über den Gegner, der vor der Saison aus der Ost- in die Nordstaffel der Bezirksliga Oberbayern eingeteilt wurde. In den vergangenen beiden Spielzeiten schloss Kirchheim die Saison auf dem dritten und dann auf dem vierten Platz ab.

Für Lösch keine Überraschung. „Sie haben eine homogene Mannschaft und sind in der Breite extrem stark besetzt ist“, so Echings Trainer. „Dieses Jahr hat der KSC eine große Möglichkeit, einen der ersten zwei Plätze zu belegen und die Früchte aus dem langjährigen Plan zu ernten.“

Der Saisonstart zeigte allerdings, dass auch die Kirchheimer verwundbar sind. Am vergangenen Spieltag kassierten sie in Rohrbach nach zuvor sieben Punkten aus drei Spielen ihre erste Saisonpleite (2:3). „Dadurch, dass wir uns so gut kennen, wissen wir beide natürlich auch sehr viel voneinander. Die Tagesform wird wohl entscheidend sein“, sagt Lösch.

Eching hat – wie der kommenden Gegner – sieben Punkte auf dem Konto. Beim TSV kehrte nach dem 2:0-Sieg gegen Moosburg das Selbstvertrauen zurück. Auch deshalb rechnet sich Lösch etwas aus. „Wir haben am letzten Samstag 70 Minuten lang ein sehr gutes Spiel gezeigt. Diese Leistung müssen wir am Freitag über 90 Minuten abrufen.“ Bis auf die Langzeitverletzten sind alle Spieler an Bord.

stm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Desolat von vorne bis hinten“ - TSV Moosburg II ohne Chance
Bereits zur Halbzeit führte der SV Dietersheim mit drei Toren. Zwar versuchte die Emmering-Reserve in der zweiten Hälfte Schadensbegrenzung zu betreiben, allerdings …
„Desolat von vorne bis hinten“ - TSV Moosburg II ohne Chance
7:1! Mauern macht einen auf Deutschland
Deutlich siegt der Absteiger gegen die Gäste aus Wörth. Allerdings ist der SV auch durch Urlauber und Verletzte sehr geschwächt.
7:1! Mauern macht einen auf Deutschland
„Mit sechs Punkten aus zwei Spielen haben wir nun überhaupt nicht gerechnet“
Überraschend gewinnt der TSV Moosburg auch das zweite Ligaspiel. Nach der Partie gegen den FC Schwaig muss sich sogar Michael Amberger die Augen reiben.
„Mit sechs Punkten aus zwei Spielen haben wir nun überhaupt nicht gerechnet“
Hallbergmoos: Schütz droht Spielern nach Remis mit Konsequenzen
Vier Spiele ohne einen Sieg, und die nächste Mega-Blamage hat den VfB Hallbergmoos endgültig in große Bedrängnis gebracht. Durch ein spätes Tor gab es beim Stockletzten …
Hallbergmoos: Schütz droht Spielern nach Remis mit Konsequenzen

Kommentare