eFootball

MA Club Championship: TSV Moosburg steht im Achtelfinale

  • vonJochen Jürgens
    schließen

Die Konsolenkicker des TSV Moosburg haben bei der Erdinger MA Club Championship das Achtelfinale erreicht. Dort wartet nun aber ein ganz harter Brocken.

Moosburg – Nach bisher fast 3500 Toren und vermutlich manch wund gespieltem Finger wurde die Vorrunde der Erdinger „MA Club Championship“ an der PlayStation am Montag abgeschlossen. Bereits am Mittwoch starten die Playoffs, für die sich die jeweils sieben besten Teams der beiden Gruppen A und B qualifiziert haben. Während die Konsolenkicker des VfB Hallbergmoos und des SVA Palzing in die wohl verdiente „Sommerpause“ gehen, gelang dem eSports-Trio des TSV Moosburg um Denis Cayli, Robin Czeloth und Dominik Gessler der Sprung ins Achtelfinale.

Jetzt geht es gegen Aspis Taufkirchen

„Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet“, gibt TSV-Kapitän Cayli zu, „freuen uns aber umso mehr.“ Denn auch beim virtuellen Fußball „will man immer gewinnen“. Das dürfte gegen Aspis Taufkirchen alles andere als einfach werden: Der Achtelfinalgegner verbuchte in der Vorrunde 16 Punkte mehr als die Dreirosenstädter und musste als Tabellenzweiter nur dem bärenstarken TSV Gilching-Argelsried den Vortritt überlassen. Vor gut zwei Wochen war Moosburg im Ligaspiel gegen Aspis zwar nicht chancenlos, unterlag aber in allen drei Partien mit 1:2, 2:3 und 0:5. Die Favoritenrolle schiebt Cayli auch klar der Truppe aus dem Nachbarlandkreis zu. Jeder rechne mit einem Triumph der Taufkirchener – doch mit etwas Glück sei eventuell eine Überraschung möglich.

Denis Cayli (23) sprang mit seinem Team gerade noch auf den Playoff-Zug auf.

Spannung pur am finalen Vorrunden-Spieltag

Vielleicht machen es die Moosburger ja ähnlich spannend wie am finalen Vorrunden-Spieltag: Dank des eigenen 2:1-Erfolgs und dadurch sechs erreichten Punkten gegen den FC Hörgersdorf (1:0, 8:0, 2:5) verdrängte der TSV die Zweite Mannschaft von Rot-Weiß Klettham noch von den Playoff-Plätzen, die parallel nur einen Zähler aus den Duellen mit Inning am Holz einfahren konnte. Die Dramatik blieb vielen Fans und Interessierten des eFootballs jedoch vorenthalten, da natürlich noch immer jeder für sich allein von daheim spielt, wie Cayli berichtet. Auch seien Übertragungen auf dem Online-Kanal twitch beispielsweise ins Sportheim seitens der Moosburger momentan nicht geplant. „Aber ich weiß, dass einige andere Vereine twitch für das Live-Streaming nutzen“, sagt Kapitän Cayli.

Möglicherweise bedient sich der TSV ja bei einer Neuauflage des Wettbewerbs der Übertragungsplattform. Denn selbst wenn nun gegen Taufkirchen Endstation sein sollte, „würden wir jederzeit wieder an dem Turnier teilnehmen“, blickt Denis Cayli voraus.

Lesen Sie auch: Merkur CUP: Mauerner Buben hoffen auf ein Happy End im nächsten Jahr

Rubriklistenbild: © Erdinger Anzeiger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare