1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Moosburg: Überraschungssieg gegen den Tabellenzweiten Moosinning

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Gut gemacht, Käpt’n! Spielführer und Torschütze Johann Kiermaier (l.) nimmt die Glückwünsche von Thomas Lincke entgegen. foto: Dieter Michalek

Moosburg – Der FC Moosburg hat gegen den FC Moosinning überraschend mit 2:1 gewonnen. Damit hat das Team den Anschluss an den Relegationsplatz hergestellt.

Eine Woche nach der 0:4-Niederlage beim Tabellenführer Karlsfeld wartete das nächste Schwergewicht der Liga auf den Tabellenvorletzten: Mit dem FC Moosinning kam der Tabellenzweite nach Moosburg. FCM-Trainer Christoph Ball machte sich Hoffnungen auf einen Punkt, da der Gegner mit nur zwei Zählern in vier Spielen schlecht aus der Winterpause gekommen war. „Vielleicht ist was für uns drin. Ein Punkt wäre super“, so Ball.

Die Gäste traten aber nicht so auf, als würden sie sich in einer schwächeren Phase befinden. Daniel Mömkes schoss Moosinning in der vierten Minute in Führung. Danach erspielte sich das zweitbeste Team der laufenden Saison zwei weitere Topchancen, während Moosburg kein Bein auf den Boden brachte. „Wir hatten zwei-, dreimal richtig Glück“, gab Ball zu. Glück hatte der FCM auch in der achten Minute, als ein Moosinninger Abwehrspieler ausrutschte und dadurch den Ausgleichstreffer von Johann Kiermaier begünstigte.

Dennoch hatte Moosburgs Trainer in dieser Phase nicht das Gefühl, dass sein Team etwas mitnehmen würde. „Man hat gesehen, dass sie unglaublich viel Qualität haben. Wir sind nur hinterhergelaufen, deswegen musste ich was ändern: Wir haben danach versucht, nicht mehr so tief zu stehen, sondern früher anzugreifen – geändert hat sich am Spielverlauf aber nichts“, sagte Ball.

Seine Mannschaft kämpfte aber. Sie zeigte, dass sie auch in der nächsten Saison unbedingt in der Bezirksliga spielen möchte, und wurde weiterhin vom Glück geküsst: Nach einem leichten Kontakt eines Moosinninger Verteidigers mit einem FCM-Angreifer zeigte der Schiedsrichter in der 41. Minute auf den Punkt. Karlo Rimac lief an und verwandelte zum 2:1. „Den muss man wirklich nicht geben, in unserer Situation nehmen wir aber natürlich alles mit“, so Ball ehrlich.

In der zweiten Halbzeit drückten die Gäste weiter, Moosburgs Defensive erlaubte sich aber keine Fehler. Zehn Minuten vor Schluss spielte das Heimteam eine sehr gute Konterchance schlecht aus, sodass es bis zum Ende spannend blieb. „Da sind wir nicht clever, aber heute hat es gereicht. Die Jungs haben sich das verdient, denn sie haben heute weit mehr als 100 Prozent reingelegt“, freute sich Ball. In seiner Kurzfassung bezeichnete er die vergangenen 90 Minuten als „krankes Spiel“.

Auch interessant

Kommentare