+
Kapitän Marcel Radlmaier wird taktisch womöglich etwas defensiver aufgestellt. 

Fußball - Bezirksliga

Palzing lechzt nach Punkten

  • schließen

Der SVA Palzing will nach zwei Niederlagen zum Saisonstart in der Bezirksliga endlich den ersten Dreier einfahren. Der Gegner machte zuletzt keine gute Figur.

Palzing – Der SVA Palzing wartet noch auf sein erstes Erfolgserlebnis in der Bezirksliga. Mit dem SV Manching gastiert nun ein Team beim Aufsteiger, das vor zwei Saisonen noch zwei Ligen über den Palzingern spielte. „Daher wird es mit Sicherheit nicht einfacher“, betont SVA-Trainer Sepp Summerer. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

Die Spiele gegen Eching (1:5) und in Kammerberg (2:4) haben aber trotz der hohen Ergebnisse gezeigt, dass der SVA nicht chancenlos ist – zumindest dann, wenn er kleine Fehler abstellt. Die werden in der Bezirksliga häufiger bestraft als in der Kreisliga. „Wir wissen, dass wir mithalten können“, sagt Summerer und fügt an: „In einigen Situationen haben wir es aber auch nicht gut verteidigt.“

Darüber, wie seine Spieler mit der Situation umgehen, freut sich der Coach: „Sie reden nichts schön, sondern sehen die Fehler und versuchen, sie abzustellen.“ Er überlegt, von außen in Form einer Umstellung Einfluss zu nehmen: „Vielleicht verändere ich taktisch etwas gegen Manching, um hinten stabiler zu stehen. Marcel Radlmaier könnte eine defensivere Position im Mittelfeld einnehmen.“

SVA Palzing: Weinbacher und Eckmüller fehlen in der Offensive

Dass Palzing im Abschluss noch nicht so effizient auftritt, wie es sich Summerer wünscht, liegt aber auch an den verletzungsbedingten Ausfällen von Markus Weinbacher und Thomas Eckmüller. „Markus war in den vergangenen Jahren unser bester Torschütze. Ihn können wir nicht einfach ersetzen. Thomas hat in der Landes- und Bezirksliga innerhalb einer Saison zweistellig getroffen. Das ist Qualität, die uns abgeht.“

Mit dem SVM kommt eine Mannschaft nach Palzing, die nach Jahren, in denen sie zwischen Landes- und Bezirksliga pendelte, nicht mehr zum engen Favoritenkreis um den Aufstieg gehört. Das lässt sich auch am Saisonziel des Vereins ablesen: In der vergangenen Runde wollten die Manchinger „oben mitspielen“, am Ende landeten sie auf Platz sechs. Vor dieser Saison wurde „Schönen Fußball spielen“ als Ziel ausgegeben. Am ersten Spieltag gelang das dem SVM in Eichstätt (3:2) phasenweise, am zweiten gab es gegen Rohrbach zu Hause ein 1:4. Daher rechnen sich die Palzinger etwas aus. Summerer: „Wir müssen es schaffen, mal in Führung zu gehen – dann sind gegen Manching drei Punkte möglich.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viel Lob für den Spitzenreiter
Hallbergmoos – Normalerweise sind aller guten Dinge drei, doch in der engsten und irrsten Landesliga aller Zeiten gilt das nicht mehr. Dreimal hat der VfB Hallbergmoos …
Viel Lob für den Spitzenreiter
Ball: „Die Kreisliga ist eine Kampfliga. Wenn ich ehrlich bin eine Bolzerliga“
Christoph Ball hat den FC Moosburg als Spielertrainer in die Bezirksliga geführt. Nach dem bitteren Abstieg war die Bilanz seiner Mannschaft in der Kreisliga verheerend. …
Ball: „Die Kreisliga ist eine Kampfliga. Wenn ich ehrlich bin eine Bolzerliga“
SC Kirchdorf triumphiert in der Jubiläumssaison der Senioren-A-Kreisliga
Riesen-Erfolg für die AH-Fußballer des SC Kirchdorf: Sie haben sich in der Freisinger Senioren-A-Kreisliga zum ersten Mal die Meisterschaft gesichert.
SC Kirchdorf triumphiert in der Jubiläumssaison der Senioren-A-Kreisliga
SG Eichenfeld fiebert dem 31. Oktober entgegen
„Der 31. Oktober ist unser Tag X.“ Dietmar Buchta, der Vorsitzende der SG Eichenfeld, konnte den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung nicht viel bezüglich der …
SG Eichenfeld fiebert dem 31. Oktober entgegen

Kommentare