1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Positive Ansätze und eine Portion Lehrgeld: Kammerberg unterliegt in Schwaig mit 0:4

Erstellt:

Kommentare

Portraitfoto von Jonas Grundmann.
Jonas Grundmann (22) feierte gleich sein Startelf-Debüt im Kammerberg-Trikot. © SVA Palzing

Die Bezirksliga-Fußballer der SpVgg Kammerberg haben ihr erstes Testspiel in Schwaig verloren. Für die Neuzugänge war es trotzdem ein guter Einstand.

Kammerberg – Mit drei Trainingseinheiten in den Knochen sind die Fußballer der SpVgg Kammerberg zu ihrem ersten Testkick im Zuge der Sommervorbereitung gereist. Beim Landesliga-Spitzenteam FC Schwaig war der Bezirksligist gut im Spiel, bis Mitte der ersten Halbzeit die Kräfte nachließen. Das wollte SpVgg-Spielertrainer Matthias Koston bei der Einordnung der klaren 0:4 (0:1)-Niederlage nicht unerwähnt lassen.

Die Kammerberger Spieler bereiten sich seit Fronleichnam auf die Saison 2022/23 in der Bezirksliga Nord vor. Mit dabei sind auch die Neuzugänge Jonas Grundmann vom Ligakonkurrenten SVA Palzing, Stefan Aust (TSV Indersdorf) und Maximilian Richter (FC Kollbach). Offensivakteur Grundmann und Innenverteidiger Richter feierten am Dienstagabend in Schwaig ihr Startelf-Debüt im SpVgg-Trikot. Und Richter hatte in den ersten Minuten überraschend wenig zu tun, denn die SpVgg ließ die starke Offensive der Sportfreunde nicht zur Entfaltung kommen. „In den ersten 20 Minuten waren wir tonangebend“, sagte SpVgg-Spielertrainer Koston. Torgefährlich waren die Gäste nicht – aber immerhin sorgten sie dafür, dass Schwaigs Spielertrainer Ben Held umstellen musste.

Portraitfoto von Maximilian Richter.
Maximilian Richter (24) wechselte vom FC Kollbach zur Spielvereinigung. © FC Kollbach

„Sie sind dann viel besser ins Spiel gekommen“, musste Koston anerkennen. Und prompt klingelte es im Kasten von Torhüter Stefan Fängewisch: Held erzielte nach einer Ecke die Führung für den Favoriten (25.). Schwaig war in der Folge die bessere Mannschaft – auch, weil die Beine der Kammerberger immer schwerer wurden. Vor der Halbzeitpause fielen allerdings keine weiteren Treffer. „Das 0:1 kann man so stehen lassen“, lautete Kostons Zwischenfazit nach den ersten 45 Minuten.

Kammerberg schenkt Schwaig zwei Tore

Danach wechselten beide Spielertrainer durch. Bei den Gästen kam unter anderem mit Stefan Aust der dritte Neuzugang ins Spiel. Er verteidigte im Zentrum und bekam es mit Schwaigs Torjäger Raffael Ascher zu tun. Den Doppelschlag des FCS-Torjägers innerhalb von vier Minuten (63./67.) konnte Aust jedoch nicht verhindern. „Die beiden Tore haben wir ihnen durch Ballverluste geschenkt“, berichtet Koston. Wenig später stellte Shahin Howlader sogar auf 4:0 (68.). Schwaig hatte das Pressing der Gäste ausgehebelt und dann mustergültig gekontert. „Das war top gespielt“, gab Koston zu.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Portraitfoto von Stefan Aust.
Stefan Aust (25) hatte gegen Schwaigs Toptorjäger die Ruhe weg. © TSV Indersdorf

Coach Koston mit der Leistung der Neuzugänge zufrieden

Die Kammerberger Kicker zahlten Lehrgeld bei einer Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison Dritter der Landesliga Südost geworden ist. Dennoch sah Koston positive Ansätze – auch bei seinen neuen Spielern. Jonas Grundmann hat auf Außen begonnen und später Mittelstürmer gespielt. „Er macht es gut, läuft viel, aber wir müssen seine Einsätze nach seiner kurzen Pause wegen der Relegation mit Palzing gut dosieren“, sagt der Coach. Mit den Verteidigern Maximilian Richter und Stefan Aust war er ebenfalls zufrieden: „Sie haben es ordentlich gemacht. Maxi hat innen und auf rechts verteidigt, und Stefan hat die Ruhe weg. Er hat gegen Ascher gut verteidigt.“

Für die SpVgg geht es bereits am Samstag um 14.30 Uhr weiter. Da kommt der TSV Eintracht Karlsfeld nach Kammerberg – die nächste Vorbereitungspartie gegen ein Landesliga-Topteam.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare