+
„Wir müssen mit dem einen Punkt zufrieden sein.“ SCK-Trainer Andreas Apold war nicht unglücklich über das 2:2 – allerdings war phasenweise mehr drin.

Fußball - Kreisliga

Remis beim „Familientreffen“: SC Kirchdorf holt in Wörth einen Zähler

  • schließen

Wörth-Coach Ewald Rupprecht und Kirchdorf-Trainer Andi Apold sind verwandt. Am Sonntag trafen beide mit ihren Teams aufeinander - und am Ende waren beide zufrieden.

SV Wörth – SC Kirchdorf 2:2 (1:2). Wörths Übungsleiter Ewald Rupprecht und Kirchdorfs Trainer Andi Apold sind über die Frau des SV-Coaches verwandt. „Deswegen haben wir uns auf ein Unentschieden geeinigt“, meinte Rupprecht nach dem kleinen Familientreffen schmunzelnd über das leistungsgerechte Remis zum Abschluss des dritten Spieltags in der Kreisliga 2. Beide Mannschaften hatten ihre Anteile an der Partie – „es ging hin und her“, kommentierte Gäste-Trainer Apold die launigen 90 Minuten vom Sonntagabend.

Dabei hatten die Hausherren den besseren Start: Nach einer Hereingabe von Florian Rupprecht, der sich am Flügel stark durchgesetzt hatte, brauchte Markus Ianos nur noch seinen Fuß hinzuhalten (19.). Doch die Kirchdorfer Kicker mussten sich nur kurz schütteln und egalisierten wenig später: Nach einem feinen Pass in die Schnittstelle war Neuzugang Markus Forster (er kam vom TSV Nandlstadt) durch und erzielte bei seinem Startelfdebüt für den neuen Klub sein Premierentor (24.). Das war die Initialzündung für den SCK – nur fünf Minuten später führten die Gäste: Nach einem Patzer in der Wörther Verteidigung war Dario Turkman blank und schloss zum 2:1 ab (29.).

In der Folge versteckte sich keines der Teams – sowohl Wörth also auch der Sportclub hatten klasse Chancen. Insbesondere Turkman, Forster sowie Daniel Schuhmann waren es, die nach dem 2:1 für die Vorentscheidung zugunsten der Kirchdorfer hätten sorgen können. Stattdessen schafften die Platzherren doch noch den 2:2-Ausgleich: Mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze sicherte Michael Fitzpatrick seinen Farben einen Zähler (61.). „Das war ein flottes Spiel, das Remis geht insgesamt in Ordnung“, resümierte Wörth-Coach Rupprecht. Auch SCK-Trainer Andi Apold war nicht unglücklich, obwohl er sagte: „Wir müssen mit dem einen Punkt zufrieden sein.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beierkuhnleins Top-Elf: CL-Sieger, Bolzer und ein „Fremder“
Der spielende Co-Trainer vom VfB Hallbergmoos, Peter Beierkuhnlein, hat für Fussball-Vorort/ FuPa Oberbayern die Top-Elf seiner Karriere zusammengestellt. 
Beierkuhnleins Top-Elf: CL-Sieger, Bolzer und ein „Fremder“
Anton Bönig: „Den Profi-Traum erfüllen sich die Söhne“
Anton Bönig zählte vor einigen Jahrzehnten zu den top Talenten im Fußball. Auch seine drei Söhne Vincent, Sebastian und Philipp sind keine unbekannten.
Anton Bönig: „Den Profi-Traum erfüllen sich die Söhne“
Sebastian Hofmaier Live um 15:00 Uhr 
Sebastian Hofmaier wechselte vor der Saison zum SE Freising zurück. Warum und was für zukünftige Ziele der Innenverteidiger hat verrät er im Live-Interview.
Sebastian Hofmaier Live um 15:00 Uhr 
VfR Haag: Trainer brauchen Mithilfe der Eltern
Auch beim VfR Haag herrscht Trainermangel. Manfred Lohsek richtet sich deshalb im Interview direkt an die Eltern und hat eine Bitte.
VfR Haag: Trainer brauchen Mithilfe der Eltern

Kommentare