1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Kreisklasse: Kirchdorf vor Vatanspor-Offensive gewarnt - Nandlstadt baut auf Torjäger Gerlspeck

Erstellt:

Kommentare

Ein Erfolgserlebnis soll her: Nach dem Abstieg aus der Kreisliga will der SC Kirchdorf um Joshua Marx (r.) mit einem Sieg in die neue Saison starten.
Ein Erfolgserlebnis soll her: Nach dem Abstieg aus der Kreisliga will der SC Kirchdorf um Joshua Marx (r.) mit einem Sieg in die neue Saison starten. Foto: Michalek © Michalek

Die Favoriten in der Kreisklasse starten am Wochenende alle zu Hause. Zudem steht mit der Partie des SV Vötting gegen den SC Freising ein erstes Freisinger Derby an.

Landkreis – Am Wochenende starten drei Aufstiegsaspiranten in der Kreisklasse 3 mit vermeintlich einfachen Heimspielen in die neue Saison. Die Favoritenrolle liegt bei den drei Partien SC Kirchdorf – Vatanspor Freising (Samstag 15 Uhr), TSV Nandlstadt – TSV Eching II und SV Vötting-Weihenstephan – SC Freising (beide Sonntag 15 Uhr) klar bei den Platzherren.

Absteiger SC Kirchdorf mit Respekt vor Vatanspors Offensivpower

Kreisliga-Absteiger Kirchdorf hat in den vergangenen zehn Spielzeiten gegen Vatanspor kein Spiel verloren. Doch die Gastgeber täten gut daran, den Freisinger Verein nicht zu unterschätzen. Vor allem das Offensiv-Trio um Deniz Sari, Xhino Myrteza und Opeyemi Babalola könnte die Abwehr vor einige Probleme stellen und sorgte in der Vorbereitung im Totopokal gegen Mintraching (7:4) sowie die SGT Moosburg (4:0) für eine Menge Tore. Entsprechend selbstbewusst möchte der Tabellendritte der Vorsaison beim Absteiger auftreten: „Wir wollen unser Können gleich im ersten Spiel unter Beweis stellen“, sagt Co-Trainer Gökhan Cavus. SCK-Trainer Andreas Apold weiß um die Gefahr: „Klar sind wir von der Papierform Favorit, aber trotzdem müssen wir hellwach sein und vor allem die Offensive von Vatanspor in den Griff bekommen. Dann sehe ich uns mit guten Chancen, dass wir mit dem dringend benötigten Erfolgserlebnis in die Saison starten.“ Der Coach selbst wird per Ticker über die Partie informiert, denn er weilt im Urlaub. (Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

TSV Nandlstadt rechnet mit tief stehendem Aufsteiger TSV Eching II

Live dabei ist Kollege Mario Tafelmaier vom TSV Nandlstadt beim Heimspiel gegen den TSV Eching II. Die Gastgeber sind als Tabellenzweiter des Vorjahres in der Aufstiegsrelegation gescheitert und erwarten nun den Überraschungsaufsteiger. „Wir haben uns in der Vorbereitung ganz gut geschlagen, sind aktuell in einer guten Verfassung und sollten zum Auftakt schon gewinnen“, meint Tafelmaier. „Ich rechne damit, dass wir das Spiel machen müssen, denn der Gegner wird nicht mit großem Hurra anlaufen. Wir müssen zusehen, dass wir unsere Chancen nutzen und Eching von Beginn an unter Druck setzen,“ so der Coach weiter. Eine entscheidende Rolle könnte Nandlstadts Top-Torjäger Johannes Gerlspeck spielen, der zuletzt beim 5:3-Erfolg in Allershausen drei Treffer beisteuerte.

SV Vötting vor Derby gegen „unangenehmen“ SC Freising

Beim SV Vötting erwartet der neue Trainer Maximilian Peschek mit dem SC Freising einen ganz unangenehmen Gegner. Und das, obwohl der SCF aus den letzten sieben Partien gegen Vötting nur einen mageren Punkt holte. „Ich schätze die stark ein, die haben ein paar Spieler wie Mesut Toprak, die schon höherklassig unterwegs waren. Auch Fatih Masat ist neu dazugekommen. Das ist ein sehr zweikampfstarker Gegner, der ganz unangenehm zu bespielen ist“, glaubt Peschek. „Zudem fehlen uns einige Akteure wegen Urlaub und Verletzung. Aber wir wollen unser Spiel durchdrücken und gewinnen, auch wenn wir wissen, dass es gegen den SC Freising nicht leicht wird.“ VON JOSEF FUCHS

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare