+
SEF-Trainer Alex Plabst und Florian Bittner als sein Co. können mit dem ersten Realtest zufrieden sein

Fußball Landesliga Südost

SE Freising probt unter realen Bedingungen

Lang war die Pause nach dem Corona-Lockdown. Doch nun sind die Fußballer aufs Spielfeld zurückgekehrt. Mit einem 1:3 gegen den Bayernligisten FC Deisenhofen.

Freising - Mehr als ein halbes Jahr hatten die Fußballer des SE Freising (Landesliga Südost) keine Partie bestritten. Seit der Winterpause stand – Corona-bedingt – keine Mannschaft auf dem Feld, um ihrer Leidenschaft Fußball nachzugehen. Beim FC Deisenhofen gab’s nun am Dienstagabend den ersten Test für die im September voraussichtlich beginnende Restsaison. Am Ende mussten sich die Lerchenfelder gegen den Bayernligisten zwar mit 1:3 (0:1) geschlagen geben, aber Co-Trainer Florian Bittner war hinterher unter dem Strich dennoch zufrieden mit dem ersten aktiven Stelldichein auf dem Platz. Vor allem in Durchgang zwei hätte sich die Niederlage angedeutet. Während Deisenhofen bis zum Pausenpfiff elf neue Leute eingesetzt hatte, wechselte Freising erst später. „Und so schwanden auch ein wenig die Kräfte“, sagte Bittner. Erprobung unter Realbedingungen quasi auf Lerchenfelder Seite. Was die Freisinger Übungsleiter bis zum Pausenpfiff jedenfalls gesehen hatte, gefiel dann doch nach den ersten intensiven Fußball-Trainingswochen.

SEF hält sich wunderbar gegen den Dritten der Bayernliga

Der SEF hielt wunderbar gegen den starken Tabellendritten der Bayernliga – auf Kunstrasen fanden die Gäste recht gut in die Zweikämpfe – gut mit. Wenngleich Deisenhofen spielerisch durchaus etwas zu bieten hatte und unterstrich, warum die Hausherren aus dem Münchner Süden in der zurückliegenden Saison zurecht aufgestiegen waren. Entsprechend schön herausgespielt war damit die Führung, die Tobias Rembeck sicher vollstrecken konnte (17.). Kurz nach dem Seitentausch hatten die Freisinger den alten Abstand aber wieder hergestellt. Nach einem feinen Pass in die Spitze war Offensivmann Florian Härtel – Freisings aktivster und stärkster Akteur am Dienstag – auf und davon und glich aus (47.). Und in der Folge hatten die Gäste sogar die Führung auf dem Schlappen: Nikolai Davydov ging jedoch zwei Mal zu fahrlässig um. Das sollte sich rächen, denn Deisenhofen profitierte von seinen frischen Kräften, und konnte die Partie durch Markus Mayer (82./FE) und David Luksch (88.) noch drehen. „Nach so langer Zeit ohne Partie können wir zufrieden sein. Es wäre aber durchaus mehr als die Niederlage drin gewesen“, so das Resümee von Co-Trainer Bittner.

Positiv auf Lerchenfelder Seite: Akteure wie Vitus Kirchberger (lange verletzt) und Robert Rohrhirsch (Ausland) gaben ihr Comeback, zudem kamen Fabian Löw und Markus Kronauer, beide aus der Klub-U19, zu ihrem ersten Einsatz in der Landesligamannschaft.

Der nächste Test folgt am kommenden Samstag: Um 11 Uhr gastieren die Domstädter beim Regionalligisten VfR Garching.

Matthias Spanrad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare