+
Auswärtsschwäche: SEF-Keeper Negele musste zuletzt bei den Begegnungen in der Fremde des öfteren hinter sich greifen, der letzte Sieg datiert vom 18. August. 

Landesliga Südost

Magere Auswärtsbilanz

  • schließen

Freising – Der Jubel war durchaus groß beim SE Freising vergangenen Freitagabend. Die Lerchenfelder hatten nicht nur mit dem TSV Eintracht Karlsfeld den bis dahin amtierenden Tabellenführer verdient mit 2:0 geschlagen, viel wichtiger aber – und das wollte Trainer Alex Plabst in der Vorbereitung auf das Gastspiel beim TuS Holzkirchen (Sa., 15 Uhr) besonders betonen – war die Tatsache, dass sich die Gelb-Schwarzen mit dem Dreier ein beruhigendes Polster erarbeitet hatten. „Sonst wäre der Vorsprung auf den ersten Relegationsrang immer kleiner und der Druck immer größer geworden.“

So haben die Domstädter 26 Zähler auf der Habenseite, es fehlen nur noch vier, um die magische 30-Punkte-Hürde, die Plabst bis Weihnachten ausgerufen hatte, einzusammeln. Eine weitere Chance zum Punktesammeln gibt es am Samstag in Holzkirchen (15 Uhr).

Was die Lerchenfelder aus dem Karlsfeld-Spiel mitnehmen können, wurde diese Woche relativ rasch klar: Die Motivation, aus einer doch recht ausweglosen Situation das Beste zu machen. Denn auch dieses Mal spricht nur wenig für die Plabst-Elf, die Auswärtsbilanz bereitet den Verantwortlichen zudem vermehrt Sorgen. Am 18. August gewannen die Freising mit 6:0 beim SV Erlbach. Seitdem: Null Tore, null Punkte. „Das ist zu wenig“, analysiert Coach Alex Plabst knallhart. Wir haben ein Auswärtsproblem.“

Warum es in der Fremde aber nicht klappt, warum nach anfangs vier Auswärtssiegen in Folge nichts mehr zusammenlaufen mag, dafür hat man am Roider-Jackl-Weg kein Patentrezept. „Vielleicht muss einfach der Knoten wieder platzen.“ Gern wäre Plabst den nächsten Auswärtserfolg seit fast genau zwei Monaten mit der Elf vom Karlsfeld-Sieg angegangen, jedoch sind die Lerchenfelder schon wieder gezwungen, ihre Elf umzubauen. Michael Schmid, gegen Karlsfeld eingewechselt und gleich der Stabilisator in der Defensive, fehlt dieses Mal aus privaten Gründen. Zudem musste Domagoj Tiric verletzt vom Feld, für ihn wird das Spiel in Holzkirchen noch zu früh kommen.

Daher müssen die Lerchenfelder erneut für eine konkurrenzfähige Elf umbauen. Nicht einfach, wenn fast die komplette Offensive samt der Doppelspitze Hohlenburger und Gädke fehlt. „Deswegen wird ich wohl einen unserer jungen Spiel reinwerfen müssen, aber vielleicht ist das dann genau die richtige Motivation“, hofft Trainer Plabst auf die Auswärts-Wende.

Gegen Primus Karlsfeld hatte den SEF schließlich auch niemand auf dem Schirm.

Aufstellung

Negele – Aiteniora, Hofmaier, Mayr, Schredl – Bittner, Thalhammer – Machl, Zanker, Davydov – Brzovic

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gencer Ugurlu übernimmt die Reserve des VfB Hallbergmoos
Die Trainerfrage bei der Reserve des VfB Hallbergmoos ist geklärt – und der Neue ist ein alter Bekannter: Die Verantwortlichen der Fußballabteilung haben sich für Gencer …
Gencer Ugurlu übernimmt die Reserve des VfB Hallbergmoos
Kirchasch vs. Kranzberg: Darum hat Schiedsrichter Gomm den späten Ausgleich annulliert
Zuerst das Hoffen, dann der unbändige Jubel und am Ende die ganz große Wut – willkommen in der Gefühlswelt der Kirchascher Fußballfans. Mittendrin: ein Freisinger …
Kirchasch vs. Kranzberg: Darum hat Schiedsrichter Gomm den späten Ausgleich annulliert
SGEE kassiert erste  Niederlage in dieser Saison
Im letzten Spiel vor der Winterpause hat es die Fußballerinnen der SG Eichenfeld-Eittingermoos erwischt: Sie unterlagen bei den SF Steinsdorf mit 1:2.
SGEE kassiert erste  Niederlage in dieser Saison
TSV Eching: Zebras-Mädels sind Herbstmeister
Die Fußballerinnen des TSV Eching spielen eine super Saison: Nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga sicherten sich die Mädels nun prompt den Herbstmeistertitel.
TSV Eching: Zebras-Mädels sind Herbstmeister

Kommentare