+

SpVgg Attenkirchen und der SpVgg Zolling steigen ab

Vorschauen: Hörgertshausen spürtHallbergs heißen Atem

  • schließen

Landkreis – Mit der SpVgg Attenkirchen und der SpVgg Zolling stehen die beiden Regelabsteiger in die A-Klasse bereits fest. Offen bleibt noch die Frage, ob die Reserve aus Hallbergmoos oder der SV Hörgertshausen in der Abstiegsrelegation nachsitzen muss.

Die besseren Karten hat aktuell dank fünf Punkten Vorsprung der SVH. Schenkt man aber den Worten von Spielertrainer Sebastian Liegert Glauben, herrscht weiterhin höchste Alarmstufe in der Holledau. „Die Tabelle schaut besser aus, als sie in Wirklichkeit ist“, verweist der Coach auf die schlummernde Stärke des Kontrahenten aus Hallbergmoos. Denn: „Ich bin mir sicher, dass der VfB mindestens sechs oder vielleicht sogar neun Punkte aus seinen letzten drei Spielen holt“, so Liegert.

Und das bedeutet im Umkehrschluss: Hörgertshausen brennt auf das bevorstehende Derby gegen Klassenprimus Gammelsdorf und will versuchen, einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. „Wir sollten gut aufgestellt sein und wollen auf Sieg spielen“, verdeutlicht Liegert seine klare Zielsetzung und erinnert an den knappen Ausgang des Hinspiels (2:1 für die FVgg). „Zu motivieren brauche ich keinen extra, jeder ist heiß“, beschreibt der Spielertrainer die Stimmung innerhalb des Teams. Aber er kennt auch die Stärken der Gäste – und plant, die Gammelsdorfer Spitzen aus dem Spiel zu nehmen. „Stabil stehen und selber ein Tor schießen!“, wünscht sich Liegert.

In Hallbergmoos hingegen scheint sich allmählich rumgesprochen zu haben, dass sich die Reserve womöglich mit der Abstiegsrelegation anfreunden muss. „Trainerteam und Mannschaft sind sich dessen absolut bewusst“, erläutert Coach Thomas Stampfl, während im Umfeld des Vereins die Konzentration eher der bevorstehenden Verabschiedung von Technischem Leiter Hermann Schmidmeier zu gelten scheint. „Auch seitens der Zweiten Mannschaft haben wir natürlich ein Präsent vorbereitet“, verrät Stampfl. Das größte Geschenk wären aber gewiss drei Zähler gegen den TSV Wolnzach. „Die Burschen sind motiviert und wollen es herumreißen“, schildert Stampfl seine Trainingseindrücke. Dem Coach ist andererseits jedoch auch klar, „dass fünf Punkte Rückstand in nur drei Spielen schwierig aufzuholen sind“. Doch „wenn wir den Abstiegskampf zu 100 Prozent annehmen, dann holen wir unsere Siege“, ist sich Stampfl sicher.

Übrigens: Um den Fokus von den zweifelsohne vorhandenen spielerischen Qualitäten mehr auf den Kampf zu richten, baute der Trainer unter anderem Football ins Training ein, um seit Anfang April endlich mal wieder als Sieger vom Feld zu gehen.  jj

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Attenkirchens Frauen verpassen die Zuschussfrist
Weil der Antrag auf einen Zuschuss für das Trainingslager der Frauen der SpVgg Attenkirchen während der Sommerpause des Gemeinderates gestellt wurde, konnte der Bitte …
Attenkirchens Frauen verpassen die Zuschussfrist
Willberger trifft bei Ex-Verein Traunstein - dann geht‘s bergab
Die Blitze im Voralpenland haben die Fußballer des VfB Hallbergmoos am Dienstagabend vor einem bösen Rückschlag bewahrt: Der SB Chiemgau Traunstein führte im …
Willberger trifft bei Ex-Verein Traunstein - dann geht‘s bergab
Spielabbruch! Hallbergmoos muss erneut nach Traunstein
Wegen eines starken Gewitters musste das Gastspiel des VfB Hallbergmoos-Goldach gegen SB Chiemgau Traunstein abgebrochen werden. Für die Elf von Michael Schütz ist es …
Spielabbruch! Hallbergmoos muss erneut nach Traunstein
Zebra-Mädels lassen’svier Mal krachen
Ganz unterschiedlich sind die Landkreis-Teams in der Kreisliga aus den Startlöchern gekommen. Während die Echinger Frauen gleich an die Tabellenspitze stürmten, gab’s …
Zebra-Mädels lassen’svier Mal krachen

Kommentare