Matthias Koston von der SpVgg Kammerberg wurde positiv getestet.
+
Matthias Koston von der SpVgg Kammerberg wurde positiv getestet.

Spiel gegen FC Schwaig abgesagt

SpVgg-Kammerberg-Spielertrainer Matthias Koston: „Habe mittelschwere Symptome“

  • vonMoritz Stalter
    schließen

Die SpVgg Kammerberg ist ein Beispiel dafür, dass selbst ohne Spielverbot ein geregelter Ablauf der Saison aktuell nicht möglich ist. „Einige Spieler von uns warten Tests ab. Solange können sie auch nicht in die Arbeit gehen“, sagt Matthias Koston, der Spielertrainer der Kammerberger.

Die Pokal-Partie der Bezirksliga am Samstag beim FC Schwaig wurde abgesagt. „Die wichtigen Sachen wie der Erhalt der Arbeitsplätze, der Schulunterricht sowie die Betreuung in Kindergärten müssen am Laufen gehalten werden. Der Fußball muss sich da hinten anstellen“, sagt Koston. 

Kammerbergs Trainer hätte die Partie in Schwaig ohnehin verpasst. Er befindet sich nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne. Während er über die Krankheit spricht, muss er immer wieder husten. „Ich haben mittelschwere Symptome wie Husten und wechselhaftes Fieber. Die Bronchien und die Lunge brennen. „Es ist nicht so einfach, wie es sich viele vorstellen“, erzählt Koston. Und weiter: „Klar, manche haben es leichter. Bei mir ist es mittelschwer. Aber mit meinen Symptomen könnte es für ältere Leute schon schwierig werden.“

Auch deshalb kann er damit leben, dass der Fußball erst einmal pausiert. Aufgrund der aktuellen Situation mit den steigenden Zahlen sei dies okay, sagt Koston, man müsse schon aufpassen. „Fußball ist eine Kann-Sache, die aber nur Sinn macht, wenn man einwandfrei spielen und trainieren kann“, so Koston. Da dies aktuell nicht der Fall sei, „schließen wir jetzt erst einmal den Laden“. 

Auch interessant

Kommentare