1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Kammerberg: Ganz nah am Überraschungscoup - Gästesprecher Zeindl lobt die SpVgg

Erstellt:

Kommentare

Die SpVgg Kammerberg (weißes Trikot) verpasst nur knapp eine Überraschung gegen Tabellenführer Jetzendorf.
Die SpVgg Kammerberg (weißes Trikot) verpasst nur knapp eine Überraschung gegen Tabellenführer Jetzendorf. © Michalek Niklas Kiermeier

Die SpVgg Kammerberg verpasst nur knapp einen Überraschungssieg gegen Tabellenführer Jetzendorf. In der Nachspielzeit kassiert die Koston-Elf den Ausgleich.

Kammerberg – Es war kalt. Das Duell zwischen dem TSV Jetzendorf und der SpVgg Kammerberg war lange Zeit so trist wie das Wetter. In der Schlussphase nahm die Partie Fahrt auf. Es wurde hitzig. Kammerberg hatte nach dem Führungstor durch Lukas Fladung wie der Sieger ausgesehen, in der Nachspielzeit erzielte Dominik Liebl den 1:1-Endstand. Für die stark dezimierten Gäste fühlte sich der Punkt wie eine gefühlte Niederlage an.

„Kammerberg hat das wirklich gut gemacht, wir haben aber auch zu ungenau gespielt“

TSV-Sprecher Manfred Zeindl

Die Spielvereinigung wollte die Partie eigentlich verlegen, da viele Spieler krank, verletzt oder beruflich verhindert waren. Im Nachhinein dürfte Trainer Matthias Koston froh gewesen sein, dass Jetzendorf spielen wollte. Die Grün-Weißen hatten ihre Gründe: Für sie war es das letzte Spiel vor der Winterpause, sie hätten den Trainingsbetrieb um zwei Wochen verlängern müssen. Eine Verlegung auf den Ostersonntag fiel ebenfalls weg. Koston verstand die Begründung der Grün-Weißen und stellte seine Mannschaft gut ein. Beide Teams duellierten sich auf einem überschaubaren Niveau. Für Kammerberg war dies der erste Teilerfolg. Die Gäste hatten zwar deutlich weniger Ballbesitz als der Tabellenführer, verteidigten aber den eigenen Sechzehner. Bis auf einen Abschluss von Liebl, der knapp am Tor vorbeistrich, hatte Kammerbergs Torhüter Stefan Fängewisch wenig zu tun (18.). „Kammerberg hat das wirklich gut gemacht, wir haben aber auch zu ungenau gespielt“, sagte TSV-Sprecher Manfred Zeindl in der Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams ein intensives Duell, dem die Glanzlichter fehlten – bis in die Schlussphase hinein. Lukas Fladung brachte die Kammerberger nach einem Konter in Führung (71.). Ausgerechnet Fladung, den Koston von der zweiten Mannschaft geholt hatte. Patrick Sturm hatte – ebenfalls per Konter – die große Chance auf das 2:0 - vergab aber. Es blieb eng und davon profitierte Jetzendorf spät: In der ersten Minute der Nachspielzeit traf Dominik Liebl zum 1:1-Endstand. „Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden und mit dem Punkt eigentlich auch, nach dem Spielverlauf fühlt er sich aber nach einer Niederlage an“, sagte SpVgg-Teammanager Klaus Kollmair. Die Jetzendorfer konnten mit dem Remis leben. „Das geht heute in Ordnung“, sagte Zeindl.  (stm)

TSV Jetzendorf - SpVgg Kammerberg 1:1 (1:1).

Aufstellung: Fängewisch - Dirrigl, Seybold, Beck, Spielberger - Villand, Lask, Sturm, Daubner - Cosa (83. Schäffler), Fladung (90. Radonic).

Tore: 0:1 Fladung (71.), 1:1 Liebl (90. + 1).

Gelbe Karten: Eisgruber, Sturm.

Schiedsrichter: Markus Schwenk (FC Issing).

Zuschauer: 235.

Auch interessant

Kommentare