Künftig gibt es höhere Zuschüsse für den SV Ampertal Palzing und die SpVgg Zolling.
+
Künftig gibt es höhere Zuschüsse für den SV Ampertal Palzing und die SpVgg Zolling.

Zuschüsse für Grünpflege und Jugendarbeit werden angehoben

SV Ampertal Palzing und SpVgg Zolling: Künftig mehr Geld für die Klubs

  • vonRedaktion Freising
    schließen

Die SpVgg Zolling und der SV Ampertal Palzing erhalten künftig eine höhere finanzielle Unterstützung. Die Zuschüsse für die Grünpflege und die Jugendarbeit werden angehoben.

ZollingDie Spielvereinigung Zolling und der SV Palzing erhalten künftig mehr Geld für ihre Jugendarbeit und die Grünpflege ihrer Sportanlagen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung nach eingehender Debatte einstimmig so beschlossen. Demnach steigt der Zuschuss für die Grünpflege von 20 auf 30 Cent pro Quadratmeter, die Unterstützung der Jugendarbeit erhöht sich von gut 15 auf 30 Euro pro Kopf. Letzteres hat auch Auswirkungen auf die Zuschüsse der anderen Vereine, die für ihre Jugend bisher ebenfalls eine Pauschale erhalten.

Bürgermeister Helmut Priller: „Das Geld sollte für die Jugendarbeit ausgegeben werden“

„Das freut mich sehr, dass wir hier unseren Vereinen so unter die Arme greifen und damit ein deutliches Zeichen für die Jugendarbeit setzen“, kommentierte Bürgermeister Helmut Priller das Abstimmungsergebnis. Er befand sich damit im Einklang mit dem Gremium.

Gottfried Glatt (CSU) erklärte, er unterstütze die Anträge der beiden Vereine „voll und ganz“. Allerdings stellte er die Frage in den Raum, inwieweit das Geld bei der Jugendarbeit bleiben müsse. Sprich: Wie kann man das kontrollieren? Priller gab zur Antwort, dass man schon in die Vereinskasse einsehen könne. „Es sollte für die Jugendarbeit ausgegeben werden“, erklärte er.

Christian Wiesheu: „Das ist eine Anerkennung für die Ehrenamtlichen“

Christian Wiesheu (ÜWG) hielt die Anpassung der Jugendförderung trotz der Auswirkungen auf die anderen Vereine für „überschaubar“. Außerdem sei es aus seiner Sicht „eine Möglichkeit, die Mitgliedsbeiträge gering zu halten“, sagte Wiesheu, der sich zudem für eine Anhebung der Grünpflege-Fördersätze für die beiden Vereine von 20 auf 30 Cent pro Quadratmeter aussprach. „Das ist eine Anerkennung für die Ehrenamtlichen“, urteilte er.

Etwas differenzierter sah Stephan Wöhrl (CSU) die Sachlage. Mit Freising oder anderen Kommunen lasse sich das schlecht vergleichen. Da würde der Platz etwa von der Stadt oder vom Bauhof der Gemeinde gemäht. Im Gegensatz dazu hätten sich die antragstellenden Vereine in Zolling und Palzing selbst einen Rasenmäher angeschafft. Wöhrls Vorschlag lautete, den Vereinen 25 statt wie bisher 20 Cent für den Quadratmeter Grünpflege zu bezahlen. Aufgrund der allgemein positiven Haltung zu den Zuschussanträgen der beiden Vereine hatte Priller bereits die Devise ausgegeben, doch 30 Euro pro Kopf für die Jugendarbeit und 30 Cent für den Quadratmeter Grünpflege in Betracht zu ziehen. Damit erhöhen sich die Zuschüsse wie folgt: Für die Grünpflege erhält die SpVgg Zolling künftig 12 000 statt 8000 Euro. Der SV Palzing bekommt 9300 statt 6200 Euro.

(af)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare