+
Echings Abteilungsleiter Marcus Heiss freut sich aufs Derby

Die Unbesiegten treffen sich zum Nachbarschaftsduell

SV Dietersheim und Eching-Reserve wollen Serie fortsetzen

  • schließen

Der Tabellenführer zu Gast beim Zweiten in einem emotionsgeladenem Derby: Fußballherz, was willst du mehr?

Sowohl der SV Dietersheim, als auch die Reserve des TSV Eching starteten – als die einzigen Teams der A-Klasse 6 – mit zwei Siegen aus zwei Spielen perfekt in die neue Saison. Dementsprechend gut ist die Stimmung in beiden Lagern vorm Showdown am Sonntagnachmittag. „Mit den beiden ersten Spielen bin ich sehr zufrieden“, so Echings Abteilungsleiter Marcus Heiss. Gegen die Reserven des FC Neufahrn (5:0) und des BC Attaching (3:1) gab es jeweils klare Siege für den TSV. „Spielerisch hat mir das sehr gut gefallen. Abgesehen von der Tatsache, dass wir vereinzelt vor dem Tor nicht konzentriert genug waren, habe ich nichts zu kritisieren.“

Die Dietersheimer hingegen taten sich zum Saisonauftakt gegen den FCA Unterbruck II (4:3) noch schwer, eine Woche später, beim 3:0 gegen den TSV Moosburg II, ließen sie ihre Klasse dann richtig aufblitzen. SVD-Vorstand Mario Spoljaric zu den ersten beiden Spielen: „Gegen Unterbruck haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, wurden dreimal ausgekontert und haben aus vier gegnerischen Torschüssen drei Tore kassiert. Gegen Moosburg war es ein Klassenunterschied und wir hätten auch acht oder neun Tore schießen können, wenn wir vor der Kiste konsequenter gewesen wären. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden. Man hat gemerkt, dass wir eine sehr gute Vorbereitung gespielt haben und auch, wozu wir noch fähig sind.“ Gegen Tabellenführer Eching wartet auf die Spoljaric-Mannen nun der erste richtige Gradmesser im Kampf um den Aufstieg. „Das kann man schon als eine erste, richtungsweisende Partie gegen einen direkten Konkurrenten bezeichnen. Ich denke, die Echinger werden dieses Jahr schon weiter oben mitspielen“, so der Dietersheim-Boss, der sich auf den Zusammenhalt seiner Mannen verlässt. „Unser größtes Plus ist unsere Eingespieltheit! Seit zwei, drei Jahren haben wir fast die identische Mannschaft, sind also ein eingeschworener Haufen, bei dem jeder für jeden alles gibt.“ Genau deshalb rechnet Spoljaric fest mit einem Erfolg gegen die Echinger: „Unser Ziel ist es, die Saison unter den ersten drei Plätzen zu beenden. Um sich oben festzusetzen, muss die Aufgabe gegen Eching erledigt werden. Ich erwarte einen Heimsieg und bin sehr zuversichtlich, dass wir ein brisantes und heißes Derby sehen werden.“

Auch auf Seiten der Gäste freut man sich auf das Nachbarschaftsduell. Abteilungschef Marcus Heiss spekuliert auf eine hoch emotionale, aber trotzdem faire Partie: „Die Duelle mit Dietersheim waren immer umkämpft und intensiv, wie es sich für ein Derby gehört. Trotzdem ist das Verhältnis unserer beiden Vereine sehr gut, was auch die vielen Spielertransfers zwischen Eching und Dietersheim beweisen. Ich freue mich sehr auf das Spiel.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zebra-Mädels lassen’svier Mal krachen
Ganz unterschiedlich sind die Landkreis-Teams in der Kreisliga aus den Startlöchern gekommen. Während die Echinger Frauen gleich an die Tabellenspitze stürmten, gab’s …
Zebra-Mädels lassen’svier Mal krachen
Linseisen: „Haben als Mannschaft super funktioniert“
Geschafft! Die Fußballerinnen der SpVgg Attenkirchen haben in ihrem ersten Bezirksliga-Heimspiel gleich den ersten Sieg eingefahren. Sie bezwangen den SV Geroldshausen …
Linseisen: „Haben als Mannschaft super funktioniert“
Amberger: „Vielleicht ein Dämpfer zur richtigen Zeit
Nach dem Unentschieden des TSV Moosburg gegen BC Uttenhofen kritisiert TSV-Chef Michael Amberger seine Mannschaft.
Amberger: „Vielleicht ein Dämpfer zur richtigen Zeit
Aumann: „Mit Abstand unser schlechtestes Spiel“
 An der Spitze der Kreisliga-Tabelle bleiben die Summerer-Mannen. Doch in Scheyern mussten die Ampertaler nun bereits das zweite Unentschieden in Folge hinnehmen.
Aumann: „Mit Abstand unser schlechtestes Spiel“

Kommentare