+
Matthias KuglerDer Coach des SV Marzling II ist mit dem Aufwärtstrend seiner Elf zufrieden. 

Pulling setzt auf Heimstärke

Am letzten Spieltag vor der Winterpause kommt Hettenshausen zum Verfolgerduell

  • schließen

Ein letztes Mal wird es trotz angekündigter kalter Temperaturen auf den Sportplätzen im Landkreis Freisings heiß hergehen, wenn am Wochenende die letzten Partien vor der Winterpause anstehen.

VON SEBASTIAN BERGSTEINER

In der A 5 hoffen die Pullinger, das Rennen um den zweiten Tabellenplatz offen zu halten, während sich in der A 6 Marzling II und die Zweitvertretung Unterbrucks von den Abstiegsrängen absetzen wollen.

SV Pulling – FC Hettenshausen (So., 14.30 Uhr). Bevor es für den SVP in die verdiente Winterpause geht, kommt nochmal ein harter Brocken auf das Team von Trainer Robert Eichler zu. Am Sonntag treffen die Blauen auf den Tabellenzweiten aus Hettenshausen. 29 Punkte haben diese bereits auf dem Konto und stellen mit nur 16 Gegentreffern in der Hinrunde die beste Defensivabteilung der Liga. „Wir wissen um ihre Stärken, wir wissen aber auch, wo unsere Vorteile liegen.“, meint der Übungsleiter Robert Eichler. Er hat tatsächlich allen Grund optimistisch in die Partie zu gehen. Aus den vergangenen fünf Spielen sprangen vier Siege heraus, am vergangen Sonntag gelang in der Nachspielzeit, die Partie gegen den FC Schweitenkirchen zu drehen. „Man muss die Mannschaft loben für die sehr positive Hinrunde. Aber andererseits wissen wir, was unsere Aufgaben sind. Nach dem Abstieg vergangenes Jahr müssen wir in ruhige Gewässer lenken.“

Gegen Hettenshausen gehe es lediglich darum, „dagegenzuhalten und dann die kleine Chance, die wir haben, zu nutzen.“ Eichler setzt dabei besonders auf die Heimstärke seiner Mannschaft. Von sechs Partien an der heimischen Sportanlage gewann man fünf. „Wir wollen uns positiv von unseren Fans verabschieden.“, betont Eichler.

Das Hinspiel zwischen den Kontrahenten endete mit 6:4 für die Hettenshauser. „Es hätte auch 11:8 ausgehen können.“, meint Eichler. Am Sonntag gehe es eher darum, nicht ins offene Messer zu laufen und stattdessen hinten sicher zu stehen. „ Unsere ein, zwei Tore“, meint er zuversichtlich „machen wir normalerweise immer.“


FCA Unterbruck II – SV Marzling II (So., 14.30 Uhr).Es sind Kellerduell-Festspielwochen für die Zweitvertretung des SV Marzling: Nachdem am vergangen Samstag der FC Moosburg besiegt wurde, treffen die Marzlinger am Sonntag auf den FCA Unterbruck II, der nur einen Punkt mehr auf seinem Konto hat. Mit einem Sieg könnte man die Hausherren überholen. „Wer dieses Spiel gewinnt, hat erstmal ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen und kann einigermaßen beruhigt in die Winterpause gehen.“, bestätigt Marzlings Trainer Mathias Kugler, dessen Team nach einem durchwachsenen Saisonstart wieder in die Spur gefunden hat.

In den letzten fünf Spielen holte man neun, verlor nur mit 0:1 gegen Ligaprimus Attaching. „Ein klarer Aufwärtstrend“, befindet Kugler. Trotzdem ist man sich um die Stärken der Unterbrucker bewusst. Die letzten sechs Matches gegen die Hausherren wurden allesamt verloren.

Die TIPPS zum Spieltag

von Robert Eichler (Trainer des SV Pulling):
TSV Allershausen II -
TSV Eching II 1:4
ST Scheyern III -
SC Kirchdorf II 0:2
SV Dietersheim -
FC Neufahrn II 3:0
FCA Unterbruck -
SC Massenhausen 1:1
SV Pulling -
FC Hettenshausen 2:1
TSV Reichertshausen -
FC Schweitenkirchen II 1:1

von Mathias Kugler (Trainer des SV Marzling II):
FC Moosburg II -
SC Oberhummel 0:3
FCA Unterbruck II -
SV Marzling II 1:2
BC Attaching II -
SG Istanbul Moosburg 0:0
TSV Allershausen III -
SV Oberhaindlfing 2:4
SpVgg Attenkirchen -
TSV Au II 3:1
VfR Haag -
TSV Moosburg 2:0

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spielgemeinschaft Kranzberg/Allershausen setzt dickes Ausrufezeichen
Die Spielgemeinschaft Kranzberg/Allershausen durfte sich nach dem Gewinn der Qualifikationsrunde im Freien bereits über den zweiten Titel der Saison freuen: Sie reist …
Spielgemeinschaft Kranzberg/Allershausen setzt dickes Ausrufezeichen
Robin Streit: „Man muss den Ball flach halten“
Mithilfe von seinem hohen Tempo und Ehrgeiz konnte Robin Streit bereits 18 Tore erzielen. Die Lebensversicherung der Kammerberger spricht über die Saison und die eigene …
Robin Streit: „Man muss den Ball flach halten“

Kommentare