+
Was er beim ersten Test nach fünfwöchiger Corona-Spielpause sah, stimmte ihn durchaus zuversichtlich: Sepp Summerer, Trainer des Bezirksligisten SVA Palzing.

FUSSBALL BEZIRKSLIGA NORD

Palzing-Trainer Summerer: Für den ersten Test ganz ordentlich.

Der SVA Palzing hat seinen ersten Test nach der fünfmonatigen Corona-Spieplause mit 3:1 gegen den Kreisligisten BC Attaching erfolgreich gestaltet.

Palzing - Das Ergebnis von 3:1 resultierte vor allem daher, weil es Marcel Radlmaier eilig hatte: Der SVA Kapitän schoss sein Team in der ersten Minute in Führung, nachdem sein Bruder Fabian den Ball erobert und quer gelegt hatte. Das frühe Tor konnte aber nicht über eine Anfangsphase mit Abstimmungsproblemen und ungenauen Pässen hinwegtäuschen. Trainer Sepp Summerer nahm es gelassen: „Man muss nach so einer langen Pause erst einmal reinkommen.“

Da sich Thomas Kaindl im Abschlusstraining das Schlüsselbein gebrochen hatte, musste Summerer seine Defensive umstellen. Dem Ausgleich durch Imouroine Ouro-Agouda (13.) ging dann auch ein Abstimmungsfehler voraus. Danach fanden die Palzinger besser ins Spiel. „Die Jungs haben gemerkt, dass das Direktspiel noch funktioniert“, erkannte Summerer. Das Selbstvertrauen stieg.

Auch läuferisch war der Bezirksligist auf der Höhe. Onur Tas per Foulelfmeter (33.) und Louis Goldbrunner (41.) stellten vor der Pause auf 3:1. Davon erholten sich die Gäste vom BCA nicht mehr. Obwohl in der zweiten Halbzeit keine weiteren Treffer fielen, war Sepp Summerer zufrieden. „In der zweiten Halbzeit standen wir defensiv besser. Insgesamt war das für den ersten Test ganz ordentlich“, so das Fazit des SVA-Trainers.

Moritz Stalter

Auch interessant

Kommentare