+++ Eilmeldung +++

Krise bei Schalke 04: David Wagner entlassen

Krise bei Schalke 04: David Wagner entlassen
+
Erfolgreicher Debütant: Youngster Karim Bensaada spielt eine gute erste Bezirksligasaison.

Tennis: Herren Bezirksklasse 1

Die SpVgg Zolling hat beste Karten, Meister zu werden

  • vonNico Bauer
    schließen

Tennis-Bezirksklasse 1: Regen stoppte am Sonntag das Endspiel um Rang eins zwischen Luitpoldpark III und der SpVgg Zolling beim Stand von 2:1 für den Gast.

Zolling – Das riecht nach Meisterschaft. Der Regen stoppte am Sonntag in der Tennis-Bezirksklasse 1 zwar das Endspiel um Rang eins zwischen Luitpoldpark München III und der SpVgg Zolling, aber es deutet alles auf die Gäste hin. Gespielt wurde noch die erste Einzelrunde, die mit 2:1 an Zolling ging und so auch als Zwischenstand besteht bis zu der Fortsetzung kommenden Samstag.

Herbert Jarczyk sorgt für den ersten Punkt

Herbert Jarczyk sorgte an Position zwei für den ersten Punkt mit einem 6:3, 6:1 über Alexander Nothdurft. Wenig später folgte Mannschaftsführer Stefan Hegedusch, der seine Aufgabe gegen Moritz Dimpfl 6:3, 6:3 löste. Schon da zeigte sich, dass Luitpoldpark für das Meisterschaftsendspiel nicht die allerbeste Aufstellung hatte. Rein von den Leistungsklassen her hatte der Gast in fünf der sechs Paarungen den leicht favorisierten Spieler.

Youngster Karim Bensaada schlägt sich in seiner Premierensaison gut

Nummer sechs war Youngster Karim Bensaada, der auf dieser Position eine gute erste Saison in der Bezirksklasse 1 spielt. Mit Leistungsklasse 12 war der Zollinger statistisch etwas hinter Frederic Dreher (LK 9), aber Bensaada war ganz nahe dran. Er gewann den ersten Satz 7:5 und hätte bei einem Sieg schon für eine Vorentscheidung gesorgt. Dreher konterte aber mit 6:0 und 10:3. So heißt es aktuell 2:1 für die Zollinger.

Eigentlich steht es aber auch fast 4:1 für den Gast, weil in der zweiten Einzelrunde zwei Zollinger einen Wettlauf mit dem Wetter hatten und am Ende nur noch wenige Ballwechsel zum Matchball fehlten. Toni Stippler geht an Eins mit einem 6:0, 5:3 gegen Benedikt Popp. Und auch auf Position drei marschierte Philipp Knieper gegen Florian Müller dem Sieg entgegen. Auch diese Partie wurde mit 6:0, 5:3 abgebrochen.

Philip Weisshuhn kann die Vorentscheidung bringen

Wenn die beiden Topleute der Herren 30 kommenden Samstag das eine Spiel zum Sieg gewinnen, dann hängt die Meisterschaft an Philip Weisshuhn. Sein Duell gegen Valentin Dimpfl hatte gerade erst begonnen und stand beim Abbruch im ersten Satz 2:1 für den Münchner. Mit einem Sieg kann Zollings Nummer fünf die Meisterschaft schon vor den Doppeln klar machen, wenn bei Stippler und Knieper nichts Verrücktes passiert. Aber auch bei einem 4:2 wären die Zollinger turmhoher Favorit.

Aufstiegsrecht besteht nicht, aber es ist alles drin für Zolling

Wenn Rang 1 gelingt, dann ist alles offen. Offiziell besteht kein Aufstiegsrecht, aber bei freien Plätzen in der Bezirksliga werden Meistermannschaften gefragt. Und Zolling wäre dann wohl erster Kandidat. Sollte der Aufstieg in die Bezirksliga, wo Neufahrn und Kranzberg spielen, möglich sein, dann legen sich die Zollinger die Karten. Nächste Saison ergibt sich eine neue Situation, weil die Stützen der Fast-Meistermannschaft dann wieder bei den Herren 30 Regionalliga spielen. Dieser höherklassige Runde wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Nico Bauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare