+
Trotz Unterzahl gewinnt Eching.

Eching überzeugt gegen Grüne Heide Ismaning

Beide Niggl Brüder treffen - Zebras galoppieren in Unterzahl zum Sieg 

  • schließen

Wenn der TSV Eching in dieser Saison aufläuft, ist meistens etwas geboten. Der 3:1-Erfolg beim SC Grüne Heide Ismaning passt perfekt in diese Kategorie.

Die Zebras-Kicker spielten fast eine Stunde in Unterzahl und beendeten die Partie zu neunt. Die Niggl-Zwillinge trugen sich beide in die Torschützenliste ein.

Die Echinger Fußballer wussten nach einer Vorbereitung, in der nicht alles nach den Wünschen von Trainer Gerhard Lösch lief, nicht, wie hoch ihr Leistungsniveau zum Wiederauftakt in der Bezirksliga ist. „Am Morgen des Spieltags hat mir dann noch Alex Sigl gesagt, dass ein Einsatz bei ihm keinen Sinn macht. Ihn hatte ich für die Startelf eingeplant. Wir hatten nur drei Spieler auf der Bank, die alle nicht komplett fit waren“, berichtete Lösch.

Wenn es Zweifel bei ihm gab, dann waren die aber unbegründet. Denn seine Echinger legten stark los. In der 19. Minute zahlte sich aus, dass die TSV-Spieler beim Standardtraining in der Woche vor dem Spiel gut aufgepasst hatten. „Wir haben eine einstudierte Eckenvariante auf den langen Pfosten gespielt. Jan Strehlow wurde gefoult, und Ante Basic hat den Elfmeter reingemacht“, freute sich der Coach über den Führungstreffer in der 19. Minute. Zwei Minuten später legte Thomas Niggl mit einer direkt verwandelten Ecke das 2:0 nach.

In der 35. Minute musste Maximilian Beer nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz. „Es war sein zweites Foul. Da hat dem Schiedsrichter das Fingerspitzengefühl gefehlt. Er hat ohnehin komische Entscheidungen getroffen – auf beiden Seiten“, meinte Lösch. Der TSV ließ sich davon aber nicht beeindrucken und packte noch vor der Pause durch einen Abstauber von Marcel Gessler das 3:0 drauf (40.).

Nach dem Seitenwechsel wurde Ismaning stärker. Michael Niggl, der im Winter aus Eching zum SC Grüne Heide gewechselt war und erstmals gegen seinen Zwillingsbruder Thomas spielte, verkürzte per Freistoß (50.). Eching stand in der Folge unter Druck, machte in der Defensive aber keine Fehler und brachte das Ergebnis über die Zeit. Und das, obwohl Basic wegen Reklamierens ebenfalls mit Gelb-Rot vom Feld musste. „Wir haben leidenschaftlich gekämpft und uns den Sieg verdient“, freute sich Lösch. „Diese drei Punkte zum Auftakt waren enorm wichtig.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Offensiv-Trio lässt es krachen
Die SpVgg Kammerberg hat beim 5:0-Sieg gegen den SV Dornach den vierten Sieg im sechsten Spiel nach der Winterpause eingefahren. Noch stehen die Kammerberger auf einem …
Offensiv-Trio lässt es krachen
SEF in der Fremde stark
Die Fußballer des SE Freising lassen doch noch nicht locker. Beim SV Erlbach siegte die Plabst-Elf am Karsamstag mit 4:1 (2:1) und bleibt damit weiter in Schlagdistanz …
SEF in der Fremde stark
Kläglicher Sommerkick
Der FC Moosburg taumelt der Kreisliga entgegen. Das Schlusslicht hat im Keller-Duell gegen den punktgleichen SC Grüne Heide mit 1:2 verloren und noch vier Spiele Zeit, …
Kläglicher Sommerkick
Tormaschine läuft wie geschmiert
Die Fünf-Plus-Kicker des VfB Hallbergmoos haben nachgelegt. Der Landesligist, der aktuell alles in Grund und Boden schießt, bezwang auch am Samstag den TSV Kastl 5:0 …
Tormaschine läuft wie geschmiert

Kommentare