1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

TSV Eching: Jan Strehlow beendet die Sieglos-Serie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Daniel Amannsberger rechts im Zweikampf mit einem Kasinger Spieler.
Alles reingeworfen: Daniel Amannsberger (r.) und die Echinger Kicker feierten ihren dritten Saisonsieg. © Michalek

Der TSV Eching sendet im Abstiegskampf der Bezirksliga Nord ein Lebenszeichen. Das goldene Tor machte ein lange verletzter Routinier.

Eching – Auf diese Chance haben die Bezirksliga-Fußballer des TSV Eching lange Zeit gewartet. Ein Alleingang in der Schlussphase. Jan Strehlow hatte bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause den entscheidenden Treffer auf dem Fuß – und konnte die Sieglos-Serie von sieben Spielen beenden. Viel Druck, doch der Joker blieb ruhig. Er schob den Ball überlegt ins lange Eck und musste danach aufpassen, nicht von seinen Mannschaftskollegen erdrückt zu werden. Durch den 1:0-Erfolg gegen Kasing haben die Zebras eine schwierige Hinrunde versöhnlich abgeschlossen. „Die Leistung heute war beeindruckend“, freute sich Trainer Michael Schütz.

Matchwinner Strehlow verfolgte den Spielbeginn von der Bank aus. Der 33-jährige Routinier hoffte auf seinen zweiten Einsatz in dieser Saison. „Jan ist mit seiner Erfahrung überaus wichtig“, hatte Schütz vor der Partie gesagt. Diese Erfahrung und Ruhe in engen Spielsituationen fehlten den Zebras über weite Strecken dieser Saison. Gegen Kasing zeigten sie kaum Schwächen. Kompakt in der Defensive, aggressiv in den Zweikämpfen und in Ballbesitz schöne Spielzüge – von mangelndem Selbstvertrauen nach nur zwei Punkten aus den vergangenen sieben Partien war nichts zu sehen. „Wir waren heute die bessere Mannschaft“, sagte Schütz.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Luka Topic und Maximilian Moosler hatten die besten Torchancen der Zebras in Halbzeit eins. Nach dem Pausentee investierte Kasing mehr, die Echinger wichen aber nicht von ihrem Spielplan ab und agierten weiter konzentriert. Die Partie war offen und plätscherte vor sich hin. Für Großchancen reichte es bei den Zebras nicht, da der letzte Pass nicht ankam. Coach Schütz wechselte: Er brachte für die Offensive Louis Kleindienst (70.), Alexander Beer (74.) und eben Strehlow (78.).

Die neuen Impulse zahlten sich aus. Beer tunnelte in der 86. Minute Kasings Torhüter, der Treffer wurde jedoch wegen Abseits zurückgenommen. Eine Zentimeterentscheidung. Wenig später verstummte der Zebras-Jubel nicht: Strehlow wurde nach einem Ballgewinn im Mittelfeld steil geschickt und erzielte die Führung (88.). Kasing warf alles nach vorne, der TSV brachte den Vorsprung aber ins Ziel. „Alle dachten, dass es 0:0 ausgeht oder wir vielleicht mal wieder ein spätes Gegentor bekommen. Aber heute haben wir uns das Glück erarbeitet. Das freut mich riesig“, sagte Schütz nach dem dritten Saisonsieg des TSV.

TSV Eching – SV Kasing 1:0 (0:0)

Aufstellung: Kestler – Niederstrasser, Topic, Kappauf, Fischer (67. Tadic) – Mitko, Günther – Joos (78. Strehlow), Atkinson (74. A. Beer), Amannsberger – Moosler (70. Kleindienst).
Tor: 1:0 Strehlow (88.).
Gelbe Karten: Kleindienst, Mitko, Topic.
Schiedsrichter: Gian-Luca Frino (FC Stern München).
Zuschauer: 325.

Auch interessant

Kommentare