+
Marcel Gessler (l.) kehrt in den Kader der Zebras zurück.

Fußball - Bezirksliga

TSV Eching setzt zum Sprung in höhere Tabellengefilde an

  • schließen

Vor dem Auswärtsspiel beim SV Manching am Samstag um 14 Uhr spricht der aktuelle Trend eindeutig für den TSV Eching. Die Zebras sind in den beiden Partien nach der Winterpause ungeschlagen, der SVM dagegen noch ohne Punkte.

Eching – Der Absteiger aus dem Süden Ingolstadts startete mit dem Ziel in die Saison, oben mitzumischen. An den vergangenen Spieltagen gab es allerdings eine große Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Nach vier Niederlagen hintereinander rutschten die Manchinger in der Tabelle auf den neunten Platz ab. Für das Team, das seit der Punkterunde 2012/13 zwischen der Landes- und der Bezirksliga pendelt und seitdem in der niedrigeren der beiden Ligen einmal Dritter und zweimal Erster geworden ist, bahnt sich die schlechteste Platzierung seit Jahren an. „Sie sind nicht in der Spur. Woran das liegt, weiß ich nicht“, sagt Echings Trainer Gerhard Lösch.

Er selbst trug mit seiner Mannschaft einen Teil zu der Niederlagenserie des Gegners bei, denn das erste Saisonduell zwischen den Zebras und dem SVM war das Nachholspiel am 24. November 2018. Die Echinger gewannen das letzte Match vor der Winterpause nach Toren von Manuel Joos und Ante Basic mit 2:0. Joos wird im Rückspiel fehlen, er ist einer der Langzeitverletzten im Kader des TSV. Alexander Sigl und Maximilian Beer fallen ebenfalls aus. Dafür kehren mit Jan Strehlow, Marcel Gessler und Tugay Karabazar drei Akteure in den Kader zurück. „Es hat schon schlechter ausgesehen in dieser Saison. Daniel Hahner und Florian Höltl konnten in dieser Woche voll trainieren, sie werden langsam fit“, freut sich Lösch.

Während es beim Gegner nicht gut läuft, war Echings Trainer mit den zurückliegenden Auftritten seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir sind sehr gut drauf. Der Eindruck hat sich in der vergangenen Trainingswoche bestätigt“, berichtet Lösch, der deshalb einen dreifachen Punktgewinn anpeilt. „Manching ist zu Hause zwar stärker als auswärts, und mit Harry Weller kommt ihr bester Torschütze zurück, wir wollen aber gewinnen – und ihre Niederlagenserie verlängern“, betont Lösch. Gelingt das den Zebras, dann ist der Sprung vom achten auf den fünften Tabellenplatz möglich. So weit vorne standen die Echinger in dieser Saison letztmals nach dem sechsten Spieltag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Nicht abzusteigen ist das oberste Ziel“: SC Kirchdorf II auf Kurs
Nachdem der SC Kirchdorf II etwas schleppend aus den Startlöchern kam, konnte er sich in den vergangenen Partien ein komfortables Polster auf die Abstiegsplätze …
„Nicht abzusteigen ist das oberste Ziel“: SC Kirchdorf II auf Kurs
Fingerzeig im Titelgeschehen? SV Marzling empfängt SV Vötting
Acht Spiele ohne Punktverlust – und dann kam die SpVgg Zolling.
Fingerzeig im Titelgeschehen? SV Marzling empfängt SV Vötting
Mit 52 im Kader! Kranzbergs Trainer Toni Kopp fungiert als Notnagel
Die Frage aller Fragen am vergangenen Wochenende war ja schon: Hat er oder hat er nicht?
Mit 52 im Kader! Kranzbergs Trainer Toni Kopp fungiert als Notnagel
Rassistische Beleidigungen gegen SEF-Jugendspieler? VfB wehrt sich
Land auf, Land ab wollen junge Menschen Wochenende für Wochenende nur eines: Fußball spielen.
Rassistische Beleidigungen gegen SEF-Jugendspieler? VfB wehrt sich

Kommentare