Gleich dreimal musste Marzlings Schlussmann Florian Apold gegen den TSV Au hinter sich greifen.
+
Gleich dreimal musste Marzlings Schlussmann Florian Apold gegen den TSV Au hinter sich greifen.

Kreisklasse 3 im Überblick

Kreisklasse 3: TSV Nandlstadt patzt – TSV Au erobert Tabellenspitze 

Der letzte Spieltag der Kreisklasse in diesem Jahr bereitet den Boden für eine spannende Rückrunde –sowohl im Kampf um den Aufstieg als auch gegen den Abstieg

Landkreis In der Spitzengruppe holte der TSV Nandlstadt das zweite Mal in Folge nur einen Punkt und musste die Tabellenführung abgeben. Nutznießer davon ist der TSV Au, der den SV Marzling im Topspiel mit 3:0 besiegte. Im Abstiegskampf hingegen trennen den SpVgg Zolling auf Rang acht und den SC Freising als 13. nur noch zwei Punkte. Die Partie in Gammelsdorf gegen Eichenfeld musste in letzter Sekunde abgebrochen werden.

SV Marzling - TSV Au 0:3 (0:2). Nach dem Duell der Makellosen ist nur noch der TSV ohne Punktverlust nach dem Restart. „Wir waren giftiger und dann vor dem Tor auch effektiv.“, sagte TSV-Trainer Christian Hobmeier. Zum Beispiel in der 32. Minute, als Tim Bausch die Auer in Front brachte. Keine zehn Minuten später schlugen die Auer einen Befreiungsschlag in die Marzlinger Hälfte, der mit einem Handspiel angenommen wurde. Schiedsrichter Norbert Thurner entschied auf Elfmeter, den Dominic Schermbaum (38.) verwandelte. Auch in der zweiten Hälfte waren die Gastgeber nur nach Standardsituationen wirklich gefährlich, so dass das vorentscheidende 3:0 durch Florian Münsterer (54.) nur folgerichtig war.
TSV Nandlstadt - TSV Paunzhausen 2:2 (0:2). In den letzten Minuten gelang den Gastgebern noch der Ausgleich. „Die Freude über den späten Treffer ist nicht so groß wie der Ärger darüber, dass es überhaupt soweit gekommen ist.“, meint Trainer Mario Tafelmaier. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte waren es zwei Torwartfehler, die Stefan Fuchs (19.) und Phillip Böhm (43.) die Paunzhausener Treffer ermöglichten. „In der Pause habe ich dann auf Dreierkette umgestellt, um den Ausgleich zu erzwingen.“ Trotz klaren Vorteilen für die Gäste schaffte man das aber erst spät. In der 79. Minute erzielte David Materna (79.) den Anschlusstreffer, der eine umkämpfte Schlussphase einleitete. Letztendlich war es ein Sonntagsschuss von Alexander Feichtmeier (90.), der dem TSV zumindest noch einen Punkt brachte.
SV Hörgertshausen - SV Vötting 2:3 (2:0). Der SV Vötting vermeidete in Hörgertshausen einen Punktverlust nur knapp. „Wir hatten leichte Vorteile in der ersten Hälfte,“, sagt Anton Hirschfeld. Kurz vor der Pause dann aber der Paukenschlag: Die Gastgeber erzielten durch Julian Radlmaier (45.) und Kilian Oberprieler (46.) zwei Treffer und stellten den SV vor die Herausforderung einer Aufholjagd. „Wie die Jungs dann reagiert haben, war super.“, sagt Hirschfeld. Nach der Pause zeigten die Gäste nämlich ein ganz anderes Gesicht und setzten die Hörgertshausener stark unter Druck. Innerhalb von nur zehn Minuten erzielten Jakob Herrmann (54.),Andreas kronthaler (58.) und Daniel Hesse (63.) drei Treffer und brachten den Vöttingern den Sieg, durch den sie den neunen Spitzenreiter direkt unter Druck setzen.
FC Neufahrn - Vatanspor Freising 0:2 (0:0). Beide Mannschaften wurden von den Kreisklasse-Trainern als potenzielle Überraschungsteams der Rückrunde eingeschätzt. Diesem Ruf wurde in dieser Partie aber nur Vatanspor gerecht. „Sie haben das Spiel klar bestimmt und wir haben uns aufs Umschalten verlegt.“, berichtet FCN- Trainer Willi Kalichman. Nach einer torlosen ersten Hälfte brachte Erkal Üsküplü (53.) die Führung für die Gäste. Und nachdem Neufahrn eine elfmeterreife Situation in der 70. Minute verwehrt blieb, sorgte Üsküplü (83.) auf der Gegenseite für die Entscheidung.

FVgg Gammelsdorf - SG Eichenfeld abgebrochen. Beinahe wäre der SGE der erste Saisonsieg gelungen. Wäre da nicht die 3. Minute der Nachspielzeit gewesen. Nach einem taktischen Foul an der Mittellinie warf jemand eine Plastikflasche auf den Schiedsrichter Stephan Wagensohner, der das Spiel daraufhin wenige Sekunden vor Schluss abbrach „Es soll wohl einfach nicht sein mit unserem ersten Saisonsieg. Wir hätten das locker über die Zeit gebracht“, meint Spielertrainer Markus Ujwari,

SpVgg Mauern - SpVgg Zolling 5:1 (2:1). „Ein Sieg war heute Pflicht und den haben wir uns heute auch verdient“, sagte Mauerns Übungsleiter Andi Maier, dessen Team den Zollingern „in allen Belangen überlegen“ war. Die Gäste bleiben damit Kandidaten für den Abstieg. Die Treffer erzielten Dominik Hobmaier (11., 81.) und Georg Krojer (77., 94.). Außerdem traf Josef Martin Kaindl (32.) ins eigene Tor. Maximilian Schmid (20.) besorgte das zwischenzeitlich 1:1 der Zollinger.

SV Ilmmünster - SC Freising 1:4 (0:1). Die Mannen aus der Luitpoldanlage haben tatsächlich wieder den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze geschafft. Nach dem zweiten Sieg in Serie fehlt nur noch ein Punkt auf Rang zehn. Die Anfangsphase der Partie gehörte allerdings den Gastgebern, und der SC hatte zweimal Glück und mit Salih Aksakal einen tüchtigen Schlussmann in seine Reihen. Das Spiel drehte sich, als Benedikt Kubina nach gut einer halben Stunde per Freistoß zur SC-Führung traf. Und Kubina wurde aus Sicht der Platzherren letztendlich zum Schreckgespenst, denn er machte auch die Tore zum 0:2 und 1:3 und bereitete den Schlussakt mustergültig vor. Mesut Toprak (77.) schob zum Endstand ein. Coach Sezgin Gül hatte den Aufwärtstrend seiner Elf prognostiziert. „Im Nachholspiel beim FC Neufahrn schaffen wird den Sprung weg von den Abstiegsplätzen.“

(Sebastian Bergsteiner)

Auch interessant

Kommentare