Sezgin Gül.

Derby in der Domstadt

Vatanspor Freising empfängt Stadtrivalen Sportclub – heißes Duell erwartet

  • schließen

Landkreis – Es gibt Weisheiten im Fußball, die immer gelten: Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten. Allerdings gibt es da noch ein Sprüchlein, das da heißt: „Die Defensive gewinnt Meisterschaften.“ Und ausgerechnet daran hapert es bei Vatanspor Freising in dieser Saison ganz gewaltig.

Kein Wunder aber, wenn man mit Abteilungsleiter Tamer Bulkurcu spricht: „Fast jede Woche haben wir mit einer anderen Formation gespielt“, erklärt er. Verletzungen, Urlaubsabwesenheiten, da kam einfach viel zusammen. „Da passt es dann nicht.“ Man will wieder zur Stabilität der vergangenen Saison zurückkehren, in der „unsere Abwehr uns eigentlich immer den Rücken freigehalten hat“. Denn eines ist klar: Vorne passt es. Mit 24 erzielten Treffern gehört die Offensive gar zum Besten, was die Kreisklasse heuer zu bieten hat.

Bulkurcu sieht aber Licht am Ende des Defensiv-Tunnels – denn zum ersten Mal seit langem war die gesamte Vatanspor-Mannschaft unter der Woche wieder beisammen. Jetzt kann man wieder Automatismen in die Köpfe der Spieler bringen, um die Stabilität wiederzuerlangen. Klappen soll das am Besten am Sonntag gegen den SC Freising (15 Uhr). „Das Spiel ist extrem wichtig für uns“, sagt der Abteilungsleiter. Er erwartet ein heißes, aber hoffentlich faires Duell. Beim SC Freising sind unter anderem mit Cenk Toprak und Trainer Sezgin Gül ehemalige Vatanspor-Kicker unterwegs. „Das macht’s natürlich nochmal spannender“, erklärt Bulkurcu. Aber er ist zuversichtlich: „Ich denke, dass wir einen Tick besser als der Sportclub sind.“

Da will der Trainer des SC Freising, Sezgin Gül, natürlich mit seiner Mannschaft gegenhalten: „Wir haben in den letzten Wochen sehr starke Leistungen gebracht, wir sind heiß auf das Spiel.“ Abwarten, wie Vatanspor Freising angreift, will man beim SCF nicht: „Wir werden von Anfang an unser eigenes Spiel machen.“ Es dürfe auch bezüglich des großen Feldes in der Savoyer Au, der aktuellen Spielstätte von Vatanspor, keine Ausreden geben: „Bei uns ist es genauso groß.“

Aber: Man weiß natürlich um die Stärken von Vatanspor, besonders um die individuelle Klasse einzelner Spieler, wie Gül erklärt. Das soll den Sportclub aber nicht davon abhalten, die eigenen Stärken auszuspielen. „Am Sonntag wird entscheidend sein, wer konzentrierter ist und wer etwas mehr Glück hat.“

Alle Spieler hat Gül dafür leider nicht an Bord. Drei Urlauber und zwei Verletzte fallen am Sonntag aus. „Aber wir haben in unseren Reihen schon das Potenzial, diese Lücken gut schließen zu können.“ Gerade vor dem Hintergrund der vergangenen Wochen, als man immer wieder Ausfälle kompensierte und guten Fußball spielte, zeigt Gül sich zuversichtlich.

TIPPS zum Spieltag

von SCF-Trainer Sezgin Gül:

FVgg Gammelsdorf – SV Ilmmünster 1:3

SV Hörgertshausen – SpVgg Mauern 2:1

Vatanspor Freising – SC Freising 0:2

SG Eichenfeld-Freising – SpVgg Zolling 0:5

SV Vötting – TSV Au 3:1

TSV Nandlstadt – SV Marzling 1:2  ahi

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alle Ressentiments behoben: Andi Manhart kehrt zum SE Freising zurück
Manchmal gibt es Dinge, die bereut man gerade als junger Menschen relativ bald.
Alle Ressentiments behoben: Andi Manhart kehrt zum SE Freising zurück
So gut wie alles im Lot - Landkreis-Trio vor dem Jahresausklang
An diesem Wochenende gehen die Teams aus der Bezirksliga Nord zum letzten Mal in diesem Jahr auf die Jagd nach Punkten. Zeit, um Bilanz zu ziehen.
So gut wie alles im Lot - Landkreis-Trio vor dem Jahresausklang
Koston: „Wir sind auf einem guten Weg“
Der SV Dornach könnte mit einem Sieg die SpVgg Kammerberg überholen und somit den Abstand zur Tabellenspitze verkürzen. 
Koston: „Wir sind auf einem guten Weg“
Keine Zielsetzungen mehr   
Hallbergmoos – Noch 180 Liga-Minuten sind zu absolvieren in der Fußball-Landesliga Südost, und der VfB Hallbergmoos hat eine gute Ausgangsposition in Aussicht. Vor dem …
Keine Zielsetzungen mehr   

Kommentare