1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

Vatanspor Freising: Hattrick beendet die Leidenszeit von Fatih Masat

Erstellt:

Kommentare

Fatih Masat noch im Dress des SV Vötting: Nach dem Wechsel zu Vatanspor begann seine Leidenszeit.
Fatih Masat noch im Dress des SV Vötting: Nach dem Wechsel zu Vatanspor begann seine Leidenszeit. © Archiv

Vatanspor Freising trifft am Wochenende auf die SpVgg Zolling. Dabei könnte Fatih Masat endlich wieder im Mittelpunkt stehen, der eine lange Verletzungsmisere hinter sich hat.

Freising – Als vergangenen Sonntag die 53. Minute läuft und Fatih Masat von seinem Bruder Erhan ins Spiel gebracht wird, hat der 30-Jährige schon so ein Gefühl: „Ich habe gespürt: Dieses Spiel kann ich entscheiden.“ 1:2 liegt Fatihs Club Vatanspor Freising da gerade gegen die FVgg Gammelsdorf zurück. Doch direkt nach der Einwechslung ändert sich die Partie. Nur drei Minuten später wird ein Elfmeter gepfiffen, und Nick Günaydin trifft zum 2:2.

Dann beginnt Masats Zeit: In der 61. Minute wird ein Freistoß aus rund 20 Meter gepfiffen, Masats Spezialgebiet bei Vatanspor. Der Mittelstürmer kann den Ball perfekt in den Winkel versenken. Nur sieben Minuten später hat Masat genau das richtige Gefühl für eine Lücke in der Gammelsdorfer Abwehr, wird geschickt und trifft zum 4:2. Zehn Minuten darauf beendet die hängende Spitze eine schöne Kombination zum 5:2. Damit hat Masat knapp 20 Minuten nach seiner Einwechslung drei Treffer erzielt – ein lupenreiner Hattrick.

Fatih Masat reißt sich Achillessehne - Odyssee beginnt

„Ich bin sehr glücklich, dass das geklappt hat“, sagt Masat. „Es gibt mir Selbstvertrauen.“ Schließlich befindet sich Masat gerade noch in einer Phase in der er sich Sicherheit holen muss.

In der Saison 2018/19 brachte Masat Vatanspor mit seinen Toren auf A-Klassen- Aufstiegskurs. Doch dann der Rückschlag: „Es war während eines Hallentrainings“, erzählt der 30-Jährige, „Es hat ganz laut geknackst. Das hat man in der ganzen Halle gehört.“ Ohne Fremdeinwirkung riss sich Masat die Achillessehne. Was darauf folgt, ist eine kleine Odyssee. Vier Monate verbringt Masat auf Krücken, besucht jede Woche die Physiotherapie und das Fitnessstudio. Denn eines ist für ihn keine Option. „Ich könnte nicht mit dem Sport aufhören. Fußball ist ein kompletter Stressabbau bei mir, der mir zwei Jahre lang gefehlt hat.“

Umgekehrt fehlt auch er dem Verein. Denn der Wirtschaftspsychologe übernimmt Verantwortung auf, aber auch neben dem Platz, Teammanager Tamer Bulkurcu meint: „Fatih ist sich dann sich nicht zu schade, mal die Wasserflaschen zu tragen.“ Außerdem ist Masat im Vorstand des Vereines und kümmert sich um den Schriftverkehr. „Der Verein bedeutet ihm schon sehr viel.“

Fatih Masat im Dress von Vatanspor Freising. Vergangene Woche ließ er wieder sein Können aufblitzen.
Fatih Masat im Dress von Vatanspor Freising. Vergangene Woche ließ er wieder sein Können aufblitzen. © privat

Also arbeitet sich Masat Stück für Stück heran, trainiert wieder mit, aber in seinem eigenen Rhythmus – mal nur im Lauftraining, manchmal steigt er zu einer Passübung ein oder spielt im Trainingsspiel einen Zusatzspieler, der nicht angegriffen werden darf. Bulkurku sagt: „Er hat seine Zeit gebraucht, und die haben wir ihm dann auch gegeben.“

Fatih Masat: Ohne Schmerzen geht es nicht mehr

Vor einem Jahr macht Masat dann die Vorbereitung mit, doch direkt vor Saisonstart erleidet er einen Bandscheibenvorfall. Jetzt muss der Torjäger auf mehrere Körperteile gleichzeitig achten: Knie, Bandscheiben und Achillessehne „Es ist immer noch eine Baustelle. Ich habe eigentlich jeden Tag Schmerzen. Manchmal wache ich auf und weiß, das wird heute nix, manchmal bin ich aber auch komplett unbeschwert.“

Laut Bulkurcu ist Masat inzwischen wieder bei 70 Prozent. Immerhin haben diese zu den drei Treffern gegen Gammelsdorf gereicht. Gegen die Zollinger rechnet Masat aber trotzdem damit, erstmal von der Bank zu kommen. „Wenn junge, flinke Spieler wie Mehmet Cay fit sind, ist klar, wer spielt.“ Masat kennt seine Rolle. Der Teamerfolg geht über alles: „Ich vertraue meiner Mannschaft. Ich bin mir aber sicher, wenn wir die gefährlichen Zollinger wie Andres Kreitmeier ausschalten, holen wir die drei Punkte.“

Auch interessant

Kommentare