SEF versinkt im Mittelmaß

- Elfmeter leitet in Lechhausen eine 1:3-Niederlage ein

Freising (ar) - Der SE Freising bleibt in dieser Saison launisch und unberechenbar. Nach dem Aufwind der letzten Wochen folgte beim DJK Lechhausen der erneute Rückschlag. Gegen biedere Schwaben unterlagen die Domstädter mit 1:3, Pressesprecher Erwin Lanzendorfer sprach von "verschenkten Punkten." Durch eigene Fehlleistungen habe man den Gegner überhaupt erst aufkommen lassen, denn zu Beginn sah es nach einer sicheren Sache für die Freisinger aus.

Rainer Hörmansperger legte nach 17 Minuten ab für Toni Kopp, dessen Direktabnahme vom Strafraumeck schlug im DJK-Tor ein. Die Führung hielt aber nur zehn Zeigerumdrehungen. Zunächst vergab Kopp aus kurzer Distanz die Chance nachzulegen (21.) dann schenkte man den Gastgebern einen Elfmeter und somit den Ausgleich. In ungefährlicher Position, fast an der Torauslinie, fällte Onur Misirlioglu den DJK-Stürmer Christian Allgeier, Schiedsrichter Bruckmayer zeigte auf den Punkt. Andreas Wengenmayer ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und glich zum 1:1 aus. Kurz vor der Pause musste Alex Oberthür mit einer Zerrung ausscheiden, er wurde durch Andreas Apold ersetzt.

Die Freisinger legten auch nach dem Seitenwechsel den besseren Start hin. Christian Reimer flankte von rechts, Toni Kopp setzte das Leder knapp am DJK-Gehäuse vorbei. In der Folge verflachte die Partie wieder, einzig ein Latten-Freistoß der Hausherren von Victor Hofecker sorgte für Aufregung. Bei den Gästen fehlte es vor allem an den Ideen im Mittelfeld und an den brauchbaren Bällen in die Spitze. Dazu kamen immer wieder Unachtsamkeiten in der Abwehr. So auch in der 67. Minute, als Christian Allgeier nach einem Steilpass durch die Mitte völlig frei vor Torwart Sczudlek auftauchte und zum 2:1 einschoss. Vorentscheidend dann die 77. Minute: Erst verhinderte DJK-Keeper Stefan Dreher mit einer Glanztat gegen Kopp den Ausgleich, im Gegenzug dezimierte sich der SEF selbst. Christian Rott foulte, Thomas Zellermeyr meckerte und sah daraufhin die Ampelkarte. "Diese beiden Szenen waren der Knackpunkt," kommentierte Lanzendorfer. Freisings Coach Sepp Summerer hatte mit Marco Denic und Andreas Schwarz in der Schlussphase zwei frische Offensivkräfte gebracht und warf alles nach vorne. Weitere Ausgleichsmöglichkeiten boten sich jedoch nicht mehr, statt dessen fing man sich einen klassischen Konter zum 1:3. Bei Jürgen Echters Schuss aus kurzer Distanz war Andi Sczudlek noch dran, das Leder landete dennoch im Netz. Mit dieser Niederlage haben die Schwarz-Gelben den Anschluss an die vorderen Tabellenregionen erst einmal verloren.

Aufstellung: Sczudlek - Zellermeyr - Misirlioglu, Böhm - Rott (82. Schwarz), Reimer, Lerchl (68. Denic), Oberthür (43. Apold), Köppl - Hörmansperger, Kopp. Tore: 0:1 Kopp (17.), 1:1 Wengenmayer (27./Foulelfmeter), 2:1 Allgeier (67.), 3:1 Echter (89.). Gelbe Karten: Zellermeyr, Misirlioglu, Rott. Gelb-Rot: Zellermeyr (77.). Schiedsrichter: Bruckmayer (Altötting). Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare