+
Hallbergmoos unter Trainer Sugzda weiterhin auf der Siegerstraße.

VfB hallbergmoos gewinnt knapp in Landshut

Sugzda: „Wir haben mit großer Leidenschaft gekämpft“

  • schließen

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Bei den Landesliga-Fußballern des VfB Hallbergmoos läuft es unter dem neuen Cheftrainer Gediminas Sugzda statistisch betrachtet schon einmal ganz gut.

Nach dem zähen 1:0 gegen den TSV Neuried folgte nun in Landshut ein 2:1 (1:0) – ein alles andere als unverdienter Erfolg in der Fremde.

Die Landshuter hatten über die 90 Minuten deutlich mehr Ballbesitz und bestimmten die Partie. Hallbergmoos hielt allerdings kämpferisch gut dagegen, gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe und ließ bei aller Überlegenheit des Heimteams kaum hochprozentige Chancen zu. Defensiv knüpfte das Team an die erste Halbzeit aus dem Neuried-Spiel an, denn da hatte der Kontrahent nicht einen einzigen Torabschluss. Dennoch hatten die Gastgeber in Durchgang eins sicher die eine oder andere Szene, bei der sie in Führung hätten gehen können.

Spielerisch zeigte der VfB erneut deutliche Mängel und konnte sich so nicht aus der gegnerischen Umklammerung befreien. Im Gegensatz zur schwachen Auftaktpartie nach der Winterpause spielten die Hallberger diesmal aber zielstrebiger nach vorne und agierten effektiv. In das Bild passte dann auch der Führungstreffer in der 43. Minute: Dieser entstand aus einem Freistoß von Andreas Kostorz, der Ball gelangte im Strafraum zu Kapitän Dennis Hammerl – und der musste das Spielgerät nur noch über die Linie drücken.

„Es tut gut, gegen einen besseren Gegner gewonnen zu haben“

In der zweiten Hälfte legte dann Fabian Diranko mit seinem siebten Saisontor nach – und das hat sich der 19-Jährige richtig gut erarbeitet: Der Mittelstürmer der Hallberger tanzte zwei Gegenspieler aus und schloss trocken ab (69.) – das war eine klasse Szene.

Entschieden war das Match damit aber noch nicht, weil die Landshuter eine Viertelstunde vor dem Ende noch den Anschlusstreffer erzwangen. Erst klatschte ein abgefälschter Nachschuss an die Latte, beim nächsten Versuch war der Ball drin. Die Folge waren wütende Landshuter Angriffe, doch Hallbergmoos hielt weiterhin kämpferisch dagegen und verhinderte, dass die Niederbayern hundertprozentige Torchancen kreierten. Auf der anderen Seite kamen die Konter des VfB nicht über den Ansatz hinaus.

„Wir haben mit großer Leidenschaft gekämpft“, betonte Trainer Sugzda. „Aber das ist auch die Voraussetzung, wenn es spielerisch nicht so läuft.“ Der Coach registrierte zufrieden, dass sich seine Mannschaft gegenüber der Vorwoche gesteigert hat, um dann sicher etwas glücklich, aber nicht unverdient die drei Zähler zu holen. Und Sugzda pflegte auch nach dem Sprung auf den fünften Tabellenplatz der Landesliga Südost das Image des Underdogs: „Es tut gut, gegen einen besseren Gegner gewonnen zu haben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kammerberg besiegelt Moosburgs Abstieg
Die SpVgg Kammerberg hat das Nachholspiel beim FC Moosburg mit 5:0 gewonnen und damit wieder realistische Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Die Moosburger sind …
Kammerberg besiegelt Moosburgs Abstieg
Lösch kein Freund der Relegation
Der TSV Eching hat im Endspurt der laufenden Bezirksliga-Saison wieder alle Chancen. Gewinnen die Zebras am Karsamstag gegen den Tabellen-Sechsten FC Finsing (Anstoß: 15 …
Lösch kein Freund der Relegation
Schmid spekuliert mit Trainerposten
War’s das für die Fußballer des SE Freising in dieser Saison endgültig? Trainer Alex Plabst jedenfalls hatte sich nach dem letzten Heimspiel, dem grausligen 0:1 gegen …
Schmid spekuliert mit Trainerposten
VfB genießt neuen Spielstil 
Gedi Sugzda hat schon als Profi Europapokal gespielt, als Trainer Aufstiege gefeiert, aber so etwas wie diesen Torlauf des VfB Hallbergmoos mit 17 Treffern in drei …
VfB genießt neuen Spielstil 

Kommentare