1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Freising

VfB Hallbergmoos: Strittiger Platzverweis leitet Klatsche gegen Schalding-Heining ein

Erstellt:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Sorgte kurz für Hoffnung: Simon Werner (rotes Trikot) glich für den VfB Hallbergmoos zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.
Sorgte kurz für Hoffnung: Simon Werner (rotes Trikot) glich für den VfB Hallbergmoos zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Foto: riedel © riedel

Der VfB Hallbergmoos hat am Dienstagabend eine empfindliche Heimpleite kassiert. Nach einem Platzverweis setzte es eine 1:5-Niederlage gegen Schalding-Heining.

Hallbergmoos – Nach der fünften Niederlage im sechsten Saisonspiel steckt der VfB Hallbergmoos bis auf Weiteres in der Abstiegszone der Bayernliga fest. Nach einer Halbzeit in Unterzahl wegen einer zweifelhaften roten Karte gab es gegen den alles andere als unschlagbaren Regionalliga-Absteiger SV Schalding-Heining eine 1:5 (1:1)-Heimniederlage.

Mit der Aufstellung zeigte der VfB, dass man sich gegen den noch nicht wirklich in der Bayernliga angekommenen Gegner aus Niederbayern mehr ausrechnete als zuletzt auswärts beim TSV 1860 München II. Die Spieler, die in der Englischen Woche nicht das volle Programm bestreiten können, wurden für diese Partie geschont. Zwar war Hallbergmoos diesmal deutlich konkurrenzfähiger, dennoch geriet man wieder billig in Rückstand: Ein Steilpass reichte für das Tor von Fabian Schnabel (17.) – klassisch ausgekontert.

VfB Hallbergmoos gegen SV Schalding-Heining: Petschners Notbremse leitet Debakel ein

Der VfB bot den Gästen aus Passau aber weiterhin Paroli und verdiente sich mit einer engagierten Leistung den Ausgleich: Der steil geschickte Simon Werner traf mit einem schnörkellosen Flachschuss ins lange Eck, nachdem er von Philipp Beetz klasse in Szene gesetzt worden war (44.). Nach der Pause mussten die Hallbergmooser dann einen bitteren Nackenschlag verkraften: Nach einer eigenen Ecke liefen die Gäste einen Konter mit Überzahl und Johannes Petschner griff zum klassischen taktischen Foul noch zehn Meter in der gegnerischen Hälfte. Der Schiedsrichter bewertete die Aktion dennoch als Notbremse und packte den roten Karton aus. Für die Verantwortlichen des VfB war es nur ein geringer Trost, dass selbst der Schiedsrichter-Beobachter mit dem Kopf schüttelte. Für Rot war die Aktion viel zu weit weg vom eigenen Kasten.

Auch mit Zehn gegen Elf verkaufte sich die Truppe von Matthias Strohmaier anständig. Man ließ nicht viel zu für die Schaldinger, die nicht sonderlich einfallsreich wirkten. Dann gingen die Niederbayern nach einer kleinen Stafette mit zwei Kopfbällen aber doch durch ihren Torjäger Gallmaier erneut in Front (70.). Die Hausherren waren schwer entrüstet, dass der Schiedsrichter beim Torschützen im Fünfmeterraum keine Abseitsstellung feststellte. Kurz darauf folgte noch ein schnörkelloser Konter, den Fabian Schnabel vollendete (74.) – binnen vier Minuten hatte sich das somit Spiel erledigt. Dominik Weiß (84.) und Philipp Knochner (90.) stellten den Endstand her.

Mit drei Punkten aus den ersten sechs Spielen stecken die Hallbergmooser nun wieder in der Abstiegszone der Bayernliga fest und müssen aufpassen, nicht den Anschluss zu den Mannschaften vor den Relegationsplätzen zu verlieren. (NICO BAUER)

VfB Hallbergmoos - SV Schalding-Heining 1:5 (1:1).

Aufstellung: Dinkel - Monthe, Strohmaier, Mömkes - Kostorz, Beetz (71. Czech), Kersting (75. Mühlrath), Petschner, Lucksch - Werner (83. Basaran), David.
Tore: 0:1 Schnabel (17.), 1:1 Werner (44.), 1:2 Gallmaier (70.), 1:3 Schnabel (74.), 1:4 Weiß (84.), 1:5 Knochner (90.).
Rot: Petschner (48., Notbremse).
Schiedsrichter: Dominik Fober (Herrieden).
Zuschauer: 400.

Auch interessant

Kommentare