Feuerwehr-Großeinsatz: Dachstuhlbrand im Bereich des Klosters Rottenbuch

Feuerwehr-Großeinsatz: Dachstuhlbrand im Bereich des Klosters Rottenbuch
+
Der VfR Haag verspielte eine 2:0-Führung.

„Unter dem Stricht gerechtfertigt“

Haag verspielt Sieg kurz vor Schluss

  • schließen

Der VfR Haag hatte schon eine Hand an den drei Punkten, als Leon Kirschner von der SG Eichenfeld doch noch den Ausgleich in der 88. Minute erzielte. Doch der Reihe nach: Die Haager, die in der vergangenen Woche noch mächtig Lehrgeld zahlen mussten, hatten Personalprobleme.

VfR Haag – SG Eichenfeld Freising 2:2 (1:0). 

 „Wir haben mit einer neu formierten Innenverteidigung gespielt“, berichtete Trainer Christian Fent. Überhaupt standen ihm nur zehn Stammspieler zur Verfügung, der Rest der Mannschaft wurde mit Kickern aus der Reserve aufgefüllt. Der VfR machte seine Sache aber ordentlich, auch wenn „Eichenfeld mehr Spielanteile hatte“, sagte Fent. Mit einer Führung, Matthias Holzinger hatte in der 26. Minute eingenetzt, ging es in die Pause. Gleich nach Wiederanpfiff setzte Andreas Huber das 2:0 drauf (48.). Nur acht Minuten später kam wieder Spannung auf: Eichenfelds Tugay Öztürk schloss einen Angriff ab – der Anschlusstreffer. Die Partie wurde in der Folge hektischer, kleine Fouls brachten Unruhe rein. So war es Kirschner vorbehalten, kurz vor Abpfiff das Tor zu erzielen – „unter dem Strich ist das aber gerechtfertigt“, erklärte Fent. „Ich bin zufrieden.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zebra-Mädels lassen’svier Mal krachen
Ganz unterschiedlich sind die Landkreis-Teams in der Kreisliga aus den Startlöchern gekommen. Während die Echinger Frauen gleich an die Tabellenspitze stürmten, gab’s …
Zebra-Mädels lassen’svier Mal krachen
Linseisen: „Haben als Mannschaft super funktioniert“
Geschafft! Die Fußballerinnen der SpVgg Attenkirchen haben in ihrem ersten Bezirksliga-Heimspiel gleich den ersten Sieg eingefahren. Sie bezwangen den SV Geroldshausen …
Linseisen: „Haben als Mannschaft super funktioniert“
Amberger: „Vielleicht ein Dämpfer zur richtigen Zeit
Nach dem Unentschieden des TSV Moosburg gegen BC Uttenhofen kritisiert TSV-Chef Michael Amberger seine Mannschaft.
Amberger: „Vielleicht ein Dämpfer zur richtigen Zeit
Aumann: „Mit Abstand unser schlechtestes Spiel“
 An der Spitze der Kreisliga-Tabelle bleiben die Summerer-Mannen. Doch in Scheyern mussten die Ampertaler nun bereits das zweite Unentschieden in Folge hinnehmen.
Aumann: „Mit Abstand unser schlechtestes Spiel“

Kommentare