+
Außenverteidiger Thomas Edelböck setzte sich auf seiner linken Abwehrseite gekonnt durch, zog in alter Philipp-Lahm-Manier in die Mitte und schloss erfolgreich ab - die frühe Gäste-Führung (6.).

Echinger Zebras gehen baden

TSV Eching - Es sollte der erste Test gegen einen Gegner auf Augenhöhe werden. Doch weil die Vorzeichen zu Ungunsten des TSV Eching ausfielen, ging der Tabellenführer der Bezirksoberliga beim SV Pullach (Landesliga-Siebter) mit 1:4 baden.

Während die Zebras erst seit rund zwei Wochen im Trainingsrhythmus sind, startet Pullach bereits kommendes Wochenende in die Rückrunde.

Ohne die vier Stammkräfte Enckell, Eichler, Ehbauer und Rödl angereist, legte die Elf von Trainer Ivo Bacic dennoch einen Start nach Maß hin. Außenverteidiger Thomas Edelböck setzte sich auf seiner linken Abwehrseite gekonnt durch, zog in alter Philipp-Lahm-Manier in die Mitte und schloss erfolgreich ab - die frühe Gäste-Führung (6.).

Doch die Freude über den Coup währte nicht lange. „Wir haben in den ersten zehn Minuten richtig stark gespielt, aber dann total den Faden verloren.“, beschrieb Abteilungsleiter Marcus Heiss die entscheidende Phase der Partie. Nach einer Viertelstunde stellten die Hausherren per Doppelschlag die Weichen und schraubten ihr Tore-Konto noch vor der Pause auf 4:1 in die Höhe.

„Wir haben zu viele Bälle in der Vorwärtsbewegung verloren und waren dann beim Umschalten zu langsam.“, lauten dazu die Erklärungsversuche von Heiss. „Gerade im Zentrum haben wir schlecht ausgesehen bei den Gegentoren.“

In der zweiten Hälfte zeigte die Bacic-Elf ein anderes Gesicht. Die Zebras hielten dagegen und kreierten eigene Chancen, doch dem neu-formierten Sturmduo Fabian Hrgota und Mathias Staudigl mangelte es an Abschlussglück. So blieb es beim 4:1. Das Fazit des Echinger Abteilungsleiters: „Es war wichtig unseren jungen Leuten Einsatzzeit zu geben. Auf die zweite Hälfte können wir aufbauen.“

SV Pullach

TSV Eching 4:1

Aufstellung Eching:

Lorenz - Edelböck, Züfle, Schulz (60. Joos), Deutschmeyer (60. Schindler) - Janis Hoffmann, Potenza, Bircan, Niklas Hoffmann - Hrgota, Staudinger.

Tore: 0:1 Edelböck (6.), 1:1 (15.), 2:1 (16.), 3:1 (28.), 4:1 (44.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Nicht abzusteigen ist das oberste Ziel“: SC Kirchdorf II auf Kurs
Nachdem der SC Kirchdorf II etwas schleppend aus den Startlöchern kam, konnte er sich in den vergangenen Partien ein komfortables Polster auf die Abstiegsplätze …
„Nicht abzusteigen ist das oberste Ziel“: SC Kirchdorf II auf Kurs
Fingerzeig im Titelgeschehen? SV Marzling empfängt SV Vötting
Acht Spiele ohne Punktverlust – und dann kam die SpVgg Zolling.
Fingerzeig im Titelgeschehen? SV Marzling empfängt SV Vötting
Mit 52 im Kader! Kranzbergs Trainer Toni Kopp fungiert als Notnagel
Die Frage aller Fragen am vergangenen Wochenende war ja schon: Hat er oder hat er nicht?
Mit 52 im Kader! Kranzbergs Trainer Toni Kopp fungiert als Notnagel
Rassistische Beleidigungen gegen SEF-Jugendspieler? VfB wehrt sich
Land auf, Land ab wollen junge Menschen Wochenende für Wochenende nur eines: Fußball spielen.
Rassistische Beleidigungen gegen SEF-Jugendspieler? VfB wehrt sich

Kommentare