Das Gesicht des Olchinger Frauenfußballs: 37 Jahre war Irmgard Öchsl als Spielerin und Trainerin aktiv.
+
Das Gesicht des Olchinger Frauenfußballs: 37 Jahre war Irmgard Öchsl als Spielerin und Trainerin aktiv.

Kickerinnen im Rampenlicht

37 Jahre lang prägte Irmi Öchsl den SC Olching

Nach 37 Jahren hatte Irmgard Öchsl, die alle eigentlich nur Irmi nennen, genug vom Fußball. Mit 54 Jahren beendete sie ihre Karriere als Spielerin und Trainerin beim SC Olching – der einzige Verein, für den sie in ihrem Leben die Fußballschuhe schnürte.

Olching – Seit 1983 war sie Mitglied beim Verein aus der Amperstadt. Damals – mit 17 Jahren – begann Öchsl mit dem Kicken. Dass sie so lange dabei bleiben würde, damit rechnete sie damals wohl nicht. Nur eines war für sie klar: „Ich hatte nie den Gedanken, den Verein zu verlassen. Für mich war klar, einmal Olching immer Olching“, sagt Öchsl, die ihre Mannschaft häufig auch als Kapitänin auf das Feld führte. Für die Verteidigerin stand das Team immer an erster Stelle. Wenn Spielermangel herrschte, sprang sie auch als Torhüterin ein – oder als Trainerin. Viele Generationen von Olchinger Mädchen lernten bei Öchsl das Fußballspielen.

Zwischen 2009 und 2013 war sie neben der Frauenmannschaft auch noch als Trainerin der B-Mädchen tätig. Doch weil die Nachwuchsspielerinnen ausgingen, musste diese Mannschaft bald vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Das hat auch Folgen für das Erwachsenen-Team. „Seit ungefähr zehn Jahren spielen wir nun schon auf dem Kleinfeld. Das hat aber einzig und allein mit dem Personalmangel zu tun“, so die 54-Jährige. Derzeit spielen die Olchinger Damen in einer Liga mit mittlerweile vier zurückgezogenen Teams. Allerdings halten sich die Frauen auf dem dritten Tabellenplatz.

Zweimal schaffte Öchsl den Sprung in die Bezirksliga

Öchsl ist allerdings auch ganz andere Fahrwasser gewohnt. Zweimal gelang ihrer Mannschaft der Sprung bis in die Bezirksliga: Einmal in der Saison 1988/89 und das zweite Mal über ein Jahrzehnt später im Jahr 2003. Lange halten konnten sich die Olchinger dort allerdings nie und sie mussten den Gang zurück in die Kreisliga antreten, ehe sie mangels Spielerinnen aufs Kleinfeld wechseln mussten.

In der Kleinfeld-Liga absolvierte Irmi Öchsl auch das letzte Spiel ihrer Karriere. Die Amperstädter empfingen die SG Peißenberg. Der 4:3-Erfolg der Olchinger geriet dabei jedoch zur Nebensache. Viele Zuschauer waren gekommen, um Öchsl bei ihrem letzten Spiel anzufeuern – einige hatten Plakate mitgebracht. Eine große Abschiedsfeier war wegen Corona allerdings nicht möglich.

Fabian Kristyn-Petri

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare