+
Brüder-Trio (v.l.): Manuel, Quirin und Maximilian Milde spielen beim FC Aich

Drei Brüder im Kreisliga-Kader

Aich-Keeper Maximilian Milde: „Startschwierigkeiten können wir uns nicht leisten“

  • vonDirk Schiffner
    schließen

Aich-Keeper Maximilian Milde zieht im Interview ein Zwischenfazit zur bisherigen Saison des Kreisligisten.

Aich – Seit 2009 spielt der FC Aich nun schon in der Kreisliga und ist damit der Dino der Liga. Jahrelang mischten die „Oacher“ oben mit, doch in dieser Saison stecken die Kicker aus dem Brucker Vorort tief im Tabellenkeller. Mitten drin: drei Brüder. Seit drei Jahren hütet Maximilian Milde (22) den Aicher Kasten. Ein Jahr später folgte ihm sein Bruder Manuel (19). Nun schickt sich der 18-jährige Quirin Milde – wie Maximilian ebenfalls Tormann – an, es seinen Brüdern gleichzutun. Das Tagblatt sprach mit Maximilian Milde.

Abstiegskampf statt Aufstiegsrennen

Herr Milde, wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Den Beginn der Saison haben wir uns als Mannschaft natürlich anders vorgestellt. Während wir in der Vorsaison noch bis zum vorletzten Spieltag um den Aufstieg mitspielen konnten, holten wir in dieser Hinrunde nur neun Punkte. Dadurch sind wir sehr schnell an das Ende der Tabelle gerutscht, wohin wir definitiv nicht gehören. In den Spielen 2020 ist uns allerdings eine tolle Serie gelungen und wir konnten uns sowohl spielerisch stabilisieren, als auch wichtige Punkte einfahren. In der Kreisliga haben wir wieder alle Chancen auf eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld und im Ligapokal sind wir in die KO-Runde eingezogen.

Was ist bisher gut gelaufen?

Erfreulich ist auf jeden Fall, dass es uns abermals gelungen ist, Spieler aus der eigenen Jugend in die Mannschaft zu integrieren. Insgesamt haben wir viele junge Spieler im Kader, die gut von den erfahrenen Spielern geführt und unterstützt werden.

Und was muss in den verbleibenden Spielen noch besser werden?

Wir müssen definitiv direkt zum Start selbstbewusst und mutig auftreten. Solche Startschwierigkeiten, wie zu Beginn der Saison können wir uns auf keinen Fall leisten. Wir hoffen, dass wir den Schwung aus den letzten Spielen über die lange Winterpause mitnehmen können. Voraussetzung dafür ist, dass alle Spieler die richtige Einstellung mitbringen und in jedem Spiel und in jedem Training 100 Prozent geben.

Maximilian Milde: „Ich möchte jedes Spiel gewinnen“

Was sind Ihre Ziele für die Rest-Saison?

Maximilian: Meine Zielsetzung ist immer die gleiche. Ich möchte jedes Spiel gewinnen, egal ob in der Kreisliga oder im Ligapokal. Die richtige Einstellung und die Gier nach Siegen ist die Grundlage für alles andere.
Manuel: Mein Ziel ist es, weiter ein fester Bestandteil der Startelf zu sein und mit meinen Toren der Mannschaft zu helfen.
Quirin: Mein Ziel ist es meinen Stammplatz in der 2. Mannschaft zu verteidigen und nach Möglichkeit weitere Einsatzzeiten in der 1. Mannschaft zu bekommen.

Wie halten Sie sich über die lange Winterpause fit?

Unsere Winterpause sieht dieses Jahr logischerweise anders aus. Wir haben uns im Keller ein kleines Fitnessstudio eingerichtet, wo wir uns fit halten. Außerdem versuchen wir über Laufeinheiten die Grundlagenausdauer auf einem guten Niveau zu halten. Wir brennen aber schon darauf, endlich wieder auf dem Platz in Aich mit der Mannschaft zu trainieren.

Die Winter-Transfers

Zugänge: keine
Abgänge: keine

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare